Full text: (1854)

Oeffentliche Einrichtungen und Institute re. 147 
Modewaare,»-Handlungen 
H. G. Basse, d. d. A. Dischcrling. Langenheim Sf Comp. H. Magius. 
d. W. N. Panum. Prien $ Thöl. B. Schulze, (I. L. Lantzius 
Nachfolger). I. W. Thomsen. Voss H domp. Wilckens $ 
Arens. 
Das Mnhlius'sche Waisenhaus 
auf dem kleinen Kuhberg, ist >771 von dem Großfürstlichen Schleswig- 
Holsteinischen Geheimrath Friedrich Gabriel Muhlius gestiftet, und 
für, in der Stadt Kiel und von Eltern aus dem divilstande ge 
borene, Knaben'bestimmt. Die Einnahmen der Anstalt bestehen 
in den Revenüen der bei der Stiftung derselben vermachten Ge 
bäuden, Ländereien rc. und in den Zinsen, so wie in nicht unbe 
deutenden von dem Stifter geschenkten Fonds, und reichen gegen 
wärtig aus für die vollständige Versorgung von zwanzig Knaben, 
die in der Anstalt wohnen. Für die körperliche Verpflegung ist 
eine Oeconomin angestellt, den Unterricht und die Erziehung leitet 
ein Lehrer. 
Ober-Dircction; Das königl. Ministerium. 
Direktoren: Bürgermeister Etatsr. Kirchhoff. Hauptpastor Hasselmann. 
Lehrer: A. P. Sönksen. Oeconomin: Wittwe Eabelström. 
(Vergl. Gemeinnütziges Kieler Taschenbuch v. >832, S. >32 u. folg., so 
wie Kieler Stadt- und Adreßbuch v. 1835, S. 99.) 
Das Museum vaterländischer Alterthümer 
ist jeden Mittwoch und Sonnabend von I I — 1 Uhr Mittags unent 
geltlich geöffnet. Vorsteher: Prof. Müllenhoff. Local: Flämifchestr.I I. 
Mnsikalien-Handlungen. 
d. Langenbuch. I. G. Naeck. A. Schlossbauer. Schröder $ domp. 
Mnsiklehrer 
Bellmann. Doller. Dlle. Häusler. F. Hundertmark jun. d. Langen 
buch. d. Sass. A. Schlossbauer. Dlle. Schwencke. d. Sieverts. 
Nadler 
d. A. Fahlberg. Hammerich. Zehmann. 
Das NeugasthauS-Kloster 
ist im Jahre 1832 gegründet, wird als Arbeitshaus benutzt und nimmt 
nur Personen männlichen Geschlechts auf. Die Zahl variirt 
zwischen 12 und 21. Aufseher und Oeconom: d. F. Serckc. 
(Vergl.: Gemeinnütziges Kieler Taschenbuch von 1832, S. >17 und folg.) 
10*
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.