w 
— 16 — 
für ein Simulant gehalten öderes werden Gelenk- und Knochen 
entzündungen oder gar Rheumatismus diagnosticiert, und der 
Patient behält entsprechend der falschen Behandlung sein 
Leiden weiter, während ein richtiges Erkennen der Krankheit 
und eine rechtzeitig eingeleitete Therapie auch hier von 
bestem Erfolge ist; während, wenn die Behandlung versäumt 
wird, es in späterer Zeit zu Knochenwucherungen (Arthritis 
deformaus) kommen kann, veranlasst durch die Reizung 
des Periosts, die schliesslich eine völlige Ankylose des Tarsus 
herbeiführen können. 
Die einzuschlagenden Behandlungsmethoden, die sich 
hauptsächlich um den Punkt bewegen, das Missverhältnis 
zwischen Last und Kraft auszugleiclieu, habe ich oben bei 
der Behandlung des Plattfusses der späteren Kindsjahre 
bereits besprochen. Es sind auch hier wieder die Einlagen 
in die Stiefel, Massage und Gymnastik, ln einigen Fällen 
ist man aber leider nicht in der Lage, diese schonenden Behand 
lungsmethoden anwenden zu können, da der grösste Teil 
der der aibeitenden Klasse angehörigen Patienten entweder 
gar nicht, oder zu spät, gezwungen von den Beschwerden, 
die der pes valgus während des Arbeitens hervorruft, die 
Hilfe des Arztes aufsucht. In solchen Fällen ist man ge 
zwungen, zu energerischen Methoden der Behandlung über 
zugehen. 
Es kommt da zunächst das von Roser in die Praxis 
eingeführte Redressement force in Betracht. Es beruht in 
einem gewaltsamen Zurückführen des in Pronationsstellung 
betindlichen Fusses in die supinierte, adducierte Stellung. 
Der Patient wird zum Aufhören jeder Muskelspannung 
chloroformiert, der Fuss nun in die genannte Stellung 
redressiert und darin durch Gypsverband festgehalten. Der 
Verband, der, nach Angabe des Autors, auf der dorsalen 
äusseren Seite des Fusses und Unterschenkels besonders 
stark angelegt sein muss, bleibt, um die gefürchteten Muskel 
degenerationen zu vermeiden, höchstens 3 Wochen., liegen. 
Dann wird er entfernt und, wenn es nötig sein sollte, das 
Redressement noch einmal vorgenommen. Nach Abnahme 
des Verbandes beginnt man, um das gewonnene Resultat
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.