Full text: Best's practisches Handbuch für Radfahrer und solche, die es werden wollen

21 
zu vermeiden. Als Getränke sind zu empfehlen: frisches 
Wasser mit Citronensaft und Zucker, Selterswasser, Milch, 
denen allen man etwas Cognac zusetzen kann. Ist man 
sehr erhitzt, so trinke man nicht sofort, esse aber ein 
Stückchen Brot vor und hei der Aufnahme kalter Getränke. 
Wenn man sich überhaupt ernstlich bemüht, dem Durst- 
gefiihl bis zu einem gewissen Grade Widerstand entgegen 
zusetzen, so wird man bald merken, dass der Körper 
nachgiebiger wird und sein Bedürfniss von Flüssigkeits 
zufuhr immer mehr einschränkt; daneben hat man den 
Vortheil, dass das übermässige Schwitzen nachlässt. 
Wenn einzelne Radfahrer zur Bekämpfung des Durstes 
rauchen, so ist das vom gesundheitlichen Standpunkt aus 
entschieden zu verwerfen. Wenn auch im Anfang durch 
reichliche Speichelabsonderung das Durstgefühl gemildert 
wird, so meldet es sich dafür nach kurzer Zeit um so 
stärker. Dazu kommt, dass bei jeder kräftigen Lungen- 
thätigkeit überhaupt das Rauchen auf die Athmungsorgane 
schädlich wirkt. Es sieht auch nicht gut aus, wenn man 
mit der Cigarre auf dem Rade sitzt. Die meisten Rad 
fahrer betrachten es und wohl mit Recht, mindestens als 
nicht fein, wenn ein Radfahrer während der Fahrt raucht. 
Ferner muss hier darauf hingewiesen werden, dass 
man nur mit solcher Geschwindigkeit resp. Muskelanstren 
gung fahren soll, dass auch für den gesteigerten Luft 
austausch in den Lungen die Athmung durch die Nase 
genügt. Das Fahren mit geöffnetem Munde ist schädlich, 
weil die in der Luft enthaltenen Staubtheilchen, welche 
normaler Weise an der klebrigen Nasenschleimhaut haften 
bleiben, direct in die Luftwege gelangen. Sodann fällt 
die Vorwärmung der Athmungsluft beim Durchstreichen 
durch die Nasengänge in jenem Falle fort, so dass bei 
kalter rauher Witterung eine starke Schädigung der Lun 
gen und der oberen Luftwege durch die kalte Luft eintritt; 
ausserdem wird die Mund- und Zungenschleimhaut durch 
die Luft schnell trocken und die Folge davon ist starkes 
Durstgefühl.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.