19
4 *
singulari de causa consacramentales ex usu recessisse contendit, quum
actuarii eos exclusissent. — In universum de hujus instituti usu
exponit in observtt. juris Cimbrici obs. V., 51 ) contendens, juramen
tum cum conjuratoribus suo tempore non admodum solenne fuisse
in judicio Slesvicensi provinciali et aulico, quum ratio causas agendi
ex principiis juris communis institui soleret.
Quae sententia accurate iis congruit, quae Paulus Cypraeus 5 *)
in annotationibus ad jus municipale Slesvicense placito Senatus civium
que de anno 1504 53 ) addidit: 54 ) „Bene vero hoc a senatu consti
tutum, ut qui alterum ad juramentum cum XII. sacramentalibus
adigat, sese periculo LXXX. marcarum subjiciat; atque haud scio,
an quicquam a senatu potuit excogitari melius ad juramenti istius
institutionem labefactandam et convellendam, quae ut apud omnes
paene gentes, ita et nostrius moribus paulatim in desuetudinem ibit.”
51 ) Locus, qui deest in Westph. M. J. III., p. 2185. ante verba: Weiter so wird
auch nicht jeder zu diesem 12 Mann Eydt gelassen, in libro mscto, bibl. univers.
Kiliensis invenitur: Schliesslich ist zu mercken, dass zu dieser Zeit der 12
Mann Eydt an dem Schlesswigschen Land- und Hoffgericht so sehr gebräuchlich
nicht mehr ist, und selten erkandt, sondern fürnemlich dahin gesehen wird
1) ob der Kläger seine Klage genugsam erwiesen habe : alias actore non pro
bante, reus, etsi nihil praestiterit, absolvitur vulgato jure; 2) was der Beklagte
für bewegliche exceptiones und Schutsrede, und ob er die Klage damit genugsam
elidiret und abgelehnet; 3) da das geschehen, was für replicas oder zerstörliche
Wiederrede der Kläger dagegen eingebracht, und 4) wird ( ob ) Beklagter aber-
mahl dieselbe durch hintertreibliche duplicationes und hebülffliche Gegenrede
hintertrieben habe.
a2 ) Qu* anno 1609 denatus, Blutingii tempore vixit.
5 3) Cf. nota hujus dissertationis 2T .
5 4) Vide Kolderup —Rosenvingii dissert. eit. II. p. 209.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.