Full text: Hauskalender für den Kreis Plön (1913)

¡Jänner oü. fiartmonat 
6ec1enk1age. 
1. 1854. Erste Telegraphenverbin- 
bung in Schlesw.-Holstein 
eingerichtet. 
1891. Das deutsche Reich über 
nimmt Ostasrika in seine 
Verwaltung. 
1891. Inkrafttreten der Alters- 
u. Jnvalid.-Versicherung. 
1900. Jnkrasttreten des Bürger 
lichen Gesetzbuches. 
5. 1829. Johann Meyer, Dichter, 
in Wilster geb. 
7. 785. Wittekind, Herzog der 
Sachsen, getauft. 
9. 1823. Fr. v. Esmarch, Erfinder 
der unblutigen Operation, 
Gründer der Samariter 
kurse, in Tönning geb. 
10., 11. 1851. Die Landesversamm 
lung in Kiel unterwirft 
sich auf „König!. Wort" 
wieder Dänemark. 
10., 11., 12. 1871. Schlacht bei Le 
Mans. 
15., 16., 17. 1871. Schlacht an der 
Lisaine. 
18. 1701. Preußen wird Königreich. 
1871. Wilhelm I. wird in Ver 
sailles z. Deutschen Kaiser 
ausgerufen. 
19. 1880. Herzog Friedrich VIII. von 
Schleswig - Holstein in 
Wiesbaden gest. 
20. 1839. Christ. Jenien, Gründer 
d.BreklumerMission. geb. 
1889. Die erste deutschsprechende 
Gnttemplerloge in Flens 
burg gegründet. 
24. 1867. Schleswig-Holstein, in 
Preußen einverleibt, hul 
digt Wilhelm I. auf dem 
Kieler Schloß. 
27. 1871. Paris ergibt sich den 
deutschen Belagerern. 
29. 1860. Ernst Moritz Arndt gest. 
Komm, gib mir deine treue tiand, 
wir schreiten in s weiße winterland, 
wir schreiten in lichte reine weiten: 
so sollst du nun immer mich geleiten, 
so soll nun immer deine Hand 
mich führen in ein reines land. 
faul Kerner. 
Aus alten Chroniken. 
Ueber die beiden Hochfluten des Dezember 
1615 schreiben Heimreich in seiner Nordfriesischen 
Chronik und Boetius in seiner Beschreibung des 
Unterganges Nordstrands folgendes: „Am 1. 
Dezember, mitten in der Nacht, wurde die See 
unter einem gewaltigen Getöse so erhoben, daß 
sie fast über alle Deiche stieg und beinahe die 
ganze Marsch überschwemmte. Die Wiedingharde 
wurde überlaufen und es ertranken fast 200 
Menschen. Auch die Ricksbüller Kirche samt 
ihrem Friedhofe wurde von Grund aus zerstört, 
und die Särge mit den Leichen wurden aus 
ihren Gräbern getrieben. Gleichfalls wurden 
hier 6 Windmühlen vom Wasser weggeführt. 
In Risummoor, Okholm und dem benachbarten 
Gegenden war die Menge der Ertrunkenen nicht 
zu zählen. Auch eine große Anzahl Vieh aller 
Art kam ums Leben. Denn unvermutet stürzte 
hier die See herein und schleuderte ganze 
Familien mit ihren Wohnungen fort. Da aber 
das meiste Vieh wegen des schönen Wetters noch 
auf der Weide ging, fo konnte nur wenig davon 
gerettet werden. An Pferden verloren allein die 
Kirchspiele Deezbüll und Niebüll 206 Stück. 
Beinahe wäre auch Tondern ganz zerstört wor 
den; denn die Stadt stand so tief unter Wasser, 
daß man in Kähnen durch die Straßen fahren 
konnte. Das Schloß stand bis zu den Fenstern 
unter Wasser, litt großen Schaden an den Wällen 
und Mauern, und die Brücke ward gänzlich zer 
trümmert. Im Ostertore stand das Wasser 
3 Ellen hoch. Die Wände der Häuser in der 
Westerstraße wurden eingeschlagen und die 
Schornsteine heruntergeworfen. In Husum 
wurden bie Schiffe von ihren Ankern losgerissen 
und auf die Straße geworfen. Auch stürzte das 
Wasser den Damm, der die Stadt init dem 
Dorfe Rademiß verbindet, gänzlich nieder und 
Wo wi gaht un wo wi staht, 
sünd wi in Godes Hänn'n. 
De 'n goden Anfang geben hätt, 
gev ock en godes Enn!
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.