Uum W atzrcswcOMr
auf dunklen Schwingen senkt sich
wieder
so aftnungsooll, so tröstlich mild
des faires letzter abend nieder
zum winterlichen Schneegestld;
der Bbendglodten fromm Geläute
tönt hebten Klanges durch die Nacht
und predigt, wenn ich's recht mir
deute:
.Der Herr hat alles wohl gemacht!'
habt Dank — wie seid )hr schnell
entschwunden
ihr freudcn, die das Zahr mir bot!
fahr hin — nun bist du über
wunden,
all dieses Jatjres Muh und Not!
Schlaft wohl, ihr abgeschiednen sieben!
Ob einmal noch der SchmerE erwacht,
mir ist ein süßer Crost geblieben:
»Der irerr hat alles wohl gemacht/'
verrauscht ist nun der bunte steigen
des Zahreslauss mit sust und leid-,
doch Gottes ew'ge Sterne steigen
so tröstlich aus der Dunkelheit
und freundlich winkt aus blauen hohen
der abendftern in milder kracht:
»Ob Jaljre kommen, Zähre gehen,
der herr hat alles.wohl gemacht/
Zu Gottes Schatten ohne Sorgen
schlummr' ich hinein ins neue Zahr,
als Morgenstern erscheint kr morgen,
der abendftern mir heute war;
mein kilgerstab ist Gottes Creue,
die gnädig mich hierher gebracht-,
vom alten fahr ererbt’s das neue:
«Der herr hat alles wohl gemacht!'

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.