Full text: (1913)

roinümonat 
6 ec 1 enk 1 age. 
1. 
1833. 
6. 
1632. 
7. 
1810. 
9 
1896. 
10. 
1483. 
1759. 
14. 
1893. 
1897. 
15. 
1869. 
16. 
1863. 
17. 
1869. 
18. 
1793. 
1863. 
22. 
1830. 
21. 
1840. 
27. 
1870. 
to 
CO 
1870. 
30. 
1817. 
1870. 
Gründung des Rauhen 
Hauses durch Wichern. 
Schlacht bei Lützen. 
Tod Gustav Adolss von 
Schweden. 
Fritz Reuter geb. 
Hofprediger E. Fromme! 
in Plön gest. 
Or. Martin Luther geb. 
Friedrich v Schiller geb. 
Jasper v. Oertzen. Leiter 
des Gemeinschaftsvereins 
von Schleswig-Holstein, 
gest. 
Kiautschou wird von den 
deutschen Truppen besetzt. 
Adolf Bartels, Dichter, 
in Wesselburen geb. 
Ausruf Herzog Friedrichs 
VIII. an seine Schleswig- 
Holsteiner. 
Suez-Kanal eröffnet. 
Uwe Jens Lornsen in 
Keitum aus Sylt geb. 
König Christian IX- be 
stätigt die Einverleibung 
Schleswigs in Dänemark 
Karl Christian Bruhns, 
bekannter Astronom, in 
Plön geb. 
Kaiserin Friedrich gxb. 
Sieg der ersten Armee 
bei Amiens. 
Schlacht bei Beaume la 
Rolande. 
Christian Matth Theodor 
Mommsen, berühmter Ge- 
schichtssoischer,i Diakonat 
zu Garding geb. 
Gesecht b. Billiers (Paris). 
Cs ist ein Klang gekommen 
herüber durch die Lust, 
der wind Hai'; gebracht und genommen, 
ich weiß nicht, wer mich ruft. 
£5 schallt der Grund von hustn, 
in der ferne siel ein Schuß — 
das find die Jäger, die rufen, 
daß ich hinunter muß. 
loset freiöerr v. £i®entlotfr. 
r.us alten Chroniken. 
um Heide keine Vögel, Schwalben ausgenom 
men, sich sehen ließen. Daselbst, wo nur wenige 
Häuser von der Seuche frei blieben, wurden an 
einem Tage 28, in einer Woche 117 Personen 
bei Tage begraben, ungerechnet diejenigen, 
welche man des Nachts ohne Zeremonien ver 
scharrte. An 1500 Menschen fielen in diesem 
Kirchspiele der Pest und der damit verbundenen 
Ruhr zum Opfer, und man mußte, um für die 
Toten Platz zu schaffen, den Kirchhof erweitern. 
In dem kleinen Dorfe Rostorf (Kirchspiel Heide) 
starben 52 Menschen, und in Meldorf, Lunden, 
Hemme, Neuenkirchen und an anderen Orten 
wütete die Plage mit ähnlicher Strenge. In 
Husum räumte die Pest am stärksten in der Nor 
derstraße auf: die Gesamtanzahl der in der 
Stadt Verstorbenen betrug in diesem Jahre 279. 
Auf Nordstrand herrschte die Seuche besonders 
in Pellworm und im Norderteile des Landes: 
in den Kirchspielen Boysee und Boyschlut wur 
den in diesem Jahre 137 Personen weggerafft. 
Auch Eckernförde verlor einen großen Teil sei 
ner Einwohner. Der damalige Prediger in Käm 
pen bei Rendsburg starb an dieser Seuche, und 
zwar in der Kirche, wo er sich mit den Seinen 
der Pest halber aufhielt. Von jenen Leuten, 
welche in den Kriegsjahren um 1626 aus den 
Kirchspielen Kolmar und Neuendorf nach Ham 
burg geflüchtet waren, starben daselbst um diese 
Zeit gegen 5000. Auf dem Gute Rantzau galt 
ein Scheffel Roggen 3 M, Buchweizen 3 Jl. Auf 
eine Tonne gingen 3 Scheffel. — Am 6. Juni 
1630, der schönsten Zeit des Jahres, da niemand 
Allens, Watt de Lüd verdrillt, driev ick; 
wo se Mi nich gern seht, bliev ick. 
Seggt se, ick schall wieder gähn, 
bliev ick so veel länger stahn.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.