Full text: (1913)

luumonat 
6 edenktage. 
Ueber den Bergen, weit hu wandern, 
sagen die lerne, wohnet das ölnck. 
Ad), und ich ging im Schwarme der andern, 
kam mit verweinten Augen zurück. 
Ueber den Bergen, weit zu wandern, 
sagen die lerne, wohnet das 6IUck. 
1. 1533. Schutzbündnis (..Union") 
zwischen Schleswig>HoIst. 
und Dänemark. 
1883. Eröffnung der ersten Fern 
sprechanlage in Schleswig- 
Holstein. 
2. 1850. Friede mit Dänemark zu 
Berlin. 
3. 1844. Teiles von Liliencron, 
Dichter, in Kiel geb. 
1806. Schlacht bei Königgrätz. 
4. 1906. Wilhelm v. Preußen, der 
künftige Kronprinz, geb. 
1909. Joachim Mäht. Dichter, 
in Segeterg gest. 
6. 1817. Prof. Gustav Ferdinand 
Thaulow. Gründer des 
Gewerbe - Museums , in 
Kiel, geb. 
8. 1846 Offener Brief Christians 
VIII. in Plön erlassen. 
1810. Königin Luise gest. 
1870. Kriegserklärung Frank 
reichs. 
12. 1874. Fritz Reuter gest. 
22. 1227. Adolf IV., Gras ».Holstein. 
besiegt mit Hilfe der Dith 
morscher bei Bornhöved 
den Dänenkönig Walde 
mar II. Holstein bleibt 
vor der Danisierung be 
wahrt. 
1909. Detlef von Liliencron, 
Dichter, in Altrahlstedt 
bei Hamburg gest. 
24., 25. 1850. Willisen mußte die 
Schlacht bei Jdstedt ver 
loren geben, als die 
Schleswig - Holsteiner sie 
gewonnen hatten. 
30. 1898. Bismarck gest. 
car, Sülle. 
Ans allen chroniken. 
führte große Seeschiffe hindurch aufs Korn 
land, sondern es riß^auch starke Häuser mit 
Menschen und Vieh, Scheuen mit Korn, Heu 
und Stroh fort. Auf Nordstrand ging das 
Kirchspiel Pellworm, woselbst 16, sowie auf 
Hoge 10 Menschen ertrunken, voll Wasser, wel 
ches Schicksal auch die ganze Ostseite des Landes 
hatte. Die Westseite dagegen blieb hier und da 
trocken, indem sich Eis (das wahrscheiitlich durch 
den Sturm aus nördlicheren Gegenden herbei 
getrieben war) auf die Deiche legte und dadurch 
den Ueberlauf des Wassers teilweise verhinderte. 
Solches geschah auch in Wiedingharde und 
Risummoor. Ganz Eiderstedt, zwei oder drei 
Köge ausgenommen, wurde mit. Salzwasser 
überschwemmt, wobei iir Westerhever 13 und 
zu Siversfleth 20 Menschen ums Leben kamen 
und an ersterem Orte 16 Häuser umgeschlagen 
wurden. Zu Lundenberg ertranken 7 Menschen, 
und das Wasser lief von hier nach Rademitz 
und Schwabstedt hinein, sowie auch in die Hatt- 
stedter Marsch. In Süderdithmarschen liefen 
die Kirchspiele Brunsbüttel, Eddelak und der 
neue Koog bei Marne, der erst im Vorjahre 
eingenommen war, voll Wasser; viele Menschen 
und viel Vieh verloren dabei das Leben. In 
Norderdithmarschen brachen die Fluten zu 
Büsum, Diekhusen und Süderdiek dnrch, wo 
allein gegen 140 Ruten Deiches weggingen. 
Auch Glückstadt, das erst 1616 angelegt war, 
und die ganze Wildnis erlitten eine schwere 
Aeberschwemmung. In Hamburg stand das 
Wasser so hoch, daß man auf dem Hopfenmarkte 
mit Kähnen fahren konnte, und ein Prediger 
Min Leefster is wannert 
Wied över de See; 
darum deiht mi in'n Bossen 
dat Hart ock so weh! 
Min Hart is mi schwarer 
as Isen un Bli; 
Hartleesster, nliil Leefster, 
wann kommst du to mi? 
2
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.