Full text: Hauskalender für den Kreis Plön (1915)

48 
daß es für manche, die sich auf die ab 
schüssige Bahn begeben, keinen Halt mehr gibt. 
Auch in England verspürt man starke 
Neigung hinüber nach rechts. Man wollte 
für Jrrland die Selbstverwaltung einführen, 
aber die evangelischen Ulsterleute fürchteten, 
daß dann die Katholiken die Oberhand er 
halten würden und rüsteten sich, der ge 
planten Neuerung selbst mit Waffengewalt 
entgegenzutreten. Frankreich hätte gar 
zu gern mit England ein Freundschafts- 
bündnis geschlossen, natürlich um die Waffen 
gegen Deutschland schärfen zu können, aber 
die Sache mag doch diesseits und jenseits 
des Kanals ihre Schwierigkeit gehabt haben. 
Man wird auch in Paris wohl zu der 
Einsicht kommen, daß derjenige, welcher 
andere jagen will, selbst laufen muß. Die 
regierenden Herren wollten allerlei Neu 
erungen tut Heer einführen, aber sie merkten 
bald, daß sie sich dann die Finger und 
noch sonst was verbrannt hatten: Dat 
kenn ick, seggt de Düwel, da har he sick in 
de Brennetteln fett. Daß in Frankreich 
nicht alles im Fortschritt begriffen ist, dafür 
liefert die eine Tatsache den Beweis, daß 
eine Ministersfrau einen Zeitungsschreiber, 
dessen Druckerschwärze ihren Mann ange- 
schivärzt hatte, einfach mit dem Revolver 
niederknallte. In Paris trägt eben dieser 
und jener den Kops hoch wie der Frosch 
im Mondschein. In R u ß land gibs 
wohl auch Leute, die dem deutschen Nachbar 
gern etwas am Zeuge geflickt hätten. Einst 
weilen blieb's aber noch beim Pläneschmie- 
deu. Die Trauben sind sauer, sagte der 
Fuchs, als sie ihm zu hoch hingen. Aber 
der deutsche Michel tut doch wohl gut daran, 
wenn er seine Nachtmütze nicht allzutief über 
die Ohren und Augen zieht. 
Bon Amerika hallte übers Weltenmeer 
Schwerterklirren und Kanonendonner. Die 
Mexikaner haben von jeher heißes Blut 
gehabt und sind aus den Wirren selten 
herausgekommen. Huerta war bei ihnen der 
Präsident des Bolkes, man wußte aber nie, 
ob er es mit Recht oder mit Unrecht sei. 
So gab's drinnen im Lande heiße Kämpfe. 
Die Regierung der Bereinigten Staaten 
Nordamerikas wollte sich drein mischen, und 
Präsident Wilson schickte an Huerta eine 
Botschaft, welche etwa diesen Sinn hatte: 
Faule Eier stinken, reine Eier blinken. Der 
Mexikaner machte vor den Nachbarsleuten 
eine freundliche Berbeugung und gab ihnen 
die Antwort: Ihr macht einen Lärm wie 
die Blase mit etlichen Erbsen drin. Als mm 
aber die Nordamerikaner gar mit ihren 
Kriegsschiffen drohten, da wirtschafteten die 
Mexikaner und Huerta in der alten Weise 
weiter. Du kamst an den Unrechten, sagte 
Hans Stelzfuß, als der Hund ihm in das 
hölzerne Bein biß. 
Soll dich nun zuguterletzt der Rund 
schauer noch daran erinnern, daß int letzten 
Jahre drüben im St. Lorenz ström ein 
großes Schiss in die Tiefe gesunken 
ist und daß mehr als tausend Menschen da 
bei ihr Grab in der Tiefe des Meeres ge 
funden haben? Alljährlich sterben mehr als 
vierzig Millionen Menschen, das liefert 
reichlich einen Todesfall auf die Sekunde. 
Lieber Leser, bei jcdeni Schritt, den du tust, 
löst sich mehr und mehr das Seil, das eines 
Menschen Lebensschifflein an den irdischen 
Hasen kettet, und fort geht's mit vollen 
Segeln ins Meer der Ewigkeit. Bist 
du der Erreichung des letzten Zieles ge 
wiß? Hast du den rechten Steuermann 
an Bord? 
Sprüche. 
Teutsche Freiheit, deutscher Gott, 
Teutscher Glaube ohne Spott, 
Teutsches Herz und deutscher Stahl 
Sind vier Helden allzumal. 
Arndt. 
Künstler, Bauer, König stehen und fallen 
miteinander! sie stehen und fallen mit 
dem, was der Mensch „H e i m a t" nennt, 
und was ihm das teuerste aus der Welt 
ist. (Rembrandt als Erzieher.)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.