lUinümonat
6ec1enk1aqe.
1. 1883. Gründung des Rauhen
Hauses durch Wichern.
6. 1632. Schlacht bei Lützen.
Tod Gustav Adolfs von
Schweden.
7. 1810. Fritz Reuter geb.
9. 1896. Hosprediger E. Fromme!
in Plön gest.
10. 1483. Dr. Martin Luther geb.
1759. Friedrich v. Schiller geb.
14. 1893. Jasper v. Oertzen. Leiter
des Gemeinschastsvereins
von Schleswig-Holstein,
gest.
1897. Kiautschou wird von den
deutschen Truppen besetzt.
15. 1869. Adolf Bartels, Dichter,
in Wcsselburen geb.
16. 1863. Ausruf Herzog Friedrichs
VIII. an seine Schleswig-
Holsteiner.
17. 1869. Suez-Kanal eröffnet
18. 1793. Uwe Jens Lornsen in
Keitum aus Sylt geb.
1863. König Christian IX. be
stätigt die Einverleibung
Schleswigs in Dänemark.
21. 1840. Kaiserin Friedrich geb.
22. 1830. Karl Christian Bruhns,
bekannter Astronom, in
Plön geb.
27. 1870. Sieg der ersten Armee
bei Amiens.
28. 1870. Schlacht bei Beaune la
Rolande
29. 1744. Adam Schneekloth, geb.
in Barsbek (Probstei),
führte das Mergeln ein.
1844. Timm Kröger, Dichter,
geb
30. 1817. Theodor Mommsen, be-
rühmterGeschichtsfvrscher,
i.DiakonatzuGardinggeb.
1870. Gefecht b.BillierssParis).
Holder lenz, du bist dahin!
nirgends, nirgends darfst du bleiben!
wo ich sah dein frohes Blühn,
Braust des Herbstes banges treiben,
wie der wind so traurig fuhr,
Durch den Strauch, als ob er weine;
Sterbeseufzer der Natur
Schauern durch die welken Haine.
lenau.
Ms alten Chroniken.
wurde gerettet, doch mußte die 95 Fuß Hohe Spitze
obgehaueu und breuueud herabgestürzt werden. Im
Juli entstand infolge der großen Hitze in der
Gegend bei Hamburg ein großer Moorbraud, so
daß auf einer Meile in der Runde alles in Flammen
stand und die Landleute genug zu tun hatten, einen
Graben gegen das fortschreitende Feuer zu machen.
Dies glückte aueh ziemlich. Endlich kam ein starker
Regen, der die Flammen selbst erst löschte.
Am 21. April 1671 entstand zwischen Hamburg
und Lübeck am hellen Tage ein mächtiger Wirbel-
ivind, bei welchem „ein groß Geprassel, gleich einem
Donnerschlage — wobei doch kein Blitz bemerkt
wurde — gehört ward, worüber die Pferde und
anderes Vieh, so auf der Weide gingen, erschraken
und nach den Dörfern liefen". — Im September
1673 war eine große Flut, wie sie seit mehreren
Jahren nicht stattgefunden hatte. In Hamburg
blieben nur wenige Keller vom Wasser frei, die
Deiche litten viel Schaden, und auch Menschen
kamen ums Leben. — Der Winter des Jahres
1674 war sehr scharf. Alan konnte über Eis zu
Fuß und zu Wagen vom festen Laude nach allen
herumliegenden Inseln der Nordsee kommen. Der
Schnee lag so hoch, daß die meisten Einwohner
in Husum sich erst aus ihren Häusern herausgraben
lassen mußten. Während der letzten sechs Jahre
belief sich der Preis für eine Tonne Roggen auf
3 bis 4 Mark. — Ende Oktober des Jahres 1675
hatte man wieder mit heftigem Unwetter, das hohe
Fluten und starken Regen mit sich brachte, zu
En Fru, de ni schellt,
En Hund, de ni bellt,
En Katt, de ni must,
Dögt nix in't Hus I

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.