heumonat
6eäenktage.
1. 1533. Schutzbündnis („Union")
zwischen Schleswig-Holst.
und Dänemark.
1883. Eröffnung der ersten Fern
sprechanlage in Schleswig-
Holstein.
2. 1850. Friede zwischen Preußen
und Dänemark zu Berlin.
3. 1844. Detlev von Liliencron,
Dichter, in Kiel geb.
1866. Schlacht bei Königgrätz.
4. 1006. Wilhelm v. Preußen, der
künftige Kronprinz, geb.
1009. Joachim Mäht, Dichter,
in Segeberg gest.
6. 1817. Proi. Gustav Thaulow.
Gründer des Gewerbe-
Museums in Kiel, geb.
1820. Herzog Friedrich VIII.
. von Schlesw.-Holst. geb.
1840. Schlacht bei Friedericia.
8. 1846. Offener Brief Christians
VIII. in Plön erlaffen.
1810. Königin Luise gest.
1870. Kriegserklärung Frank
reichs.
12. 1874. Fritz Reuter gest.
22. 1227. Adolf IV., Gras «.Holstein,
besiegt mit Hilft der Dith-
maricher bei Bornhöved
den Dänenkönig Walde
mar II. Holstein bleibt
vor der Danisierung be
wahrt.
1000. Detlev von Liliencron,
Dichter, in Alt Rahlstedt
bei Hamburg gest.
24., 25. 1850. Willisen mußte die
Schlacht bei Jdstedt ver
loren geben, als die
Schleswig-Holsteiner sie
gewonnen hatten.
30. 1808. Bismarck gest.
Du eilest in die welk hinan;
Auf dir noch fremden wegen,
Doch folgt dir aus dem stillen haus
Der treu sten Liebe Segen.
Doch nun ein letzter Druck der Hand
Und eine letzte vitic:
halt dich getreu irn fremden Land
Zn deiner välcr Silke.
Julius Sturm.
Aus alten CftroniUen.
ward sehr viel Korn niedergeschlagen. — Vom 1.
bis 4. August 1655 wehte ein heftiger Sturm.
Das hochausgetriebene Elbwasser führte von Kraut-
sand und anderen Orten viel Vieh an den Strand
bei Kolmar, ebenso auch viel Korn, daß in solcher
Menge an den Deichen lag, daß viele Schweine
Tag und Nacht genug daran zu fressen hatten.
Von Bredstedt nach Husum hin durchbrach das
Wasser den Deich überall. Auch zu St. Annen
in Dithmarschen entstand ein Einbruch, und im
Friedrichskvog wurden gegen 150 Ruten Deiches
fast ganz weggeschlagen. Der Deich des Neuen
kooges aus Pellworm erlitt ebenfalls einen Durch
bruch, und das Wasser vernichtete die reifen Feld-
früchte. Weizen und Gerste galten ein Mispel
10, 11 bis 12 Reichstaler. — Obwohl das Jahr
1656 ziemlich kalt war, zeichnete es sich doch durch
Fruchtbarkeit aus. — Ein anhaltender Ostwind
im Jahre 1657 hatte die Strome dergestalt aus
getrocknet, daß die Inseln in der Elbe als Berge
erschienen. Auch war der Hasen zu Hamburg
ganz ohne Wasser. — Der Winter 1658 brachte
ungewöhnlich harten Frost, der die Gewässer des
Nordens überall zulegte, so daß man große schwere
Lasten über das Eis führen konnte. An der West
küste insbesondere konnte man über alle Tiefen
In de Wisch,
Mank de Büsch,
Mank de Hümpels vun Hau,
O, wa schön,
O, wa schön,
Kumm man gau, kumm man gau.
Joh. Meyer.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.