103
nu'rite verliehen. Da sich inzwischen in
der nächsten Zeit die .gesamte Macht- der
Russen vor allein gegen Oesterreich-Un
garn warf, auch die östlich der Seen
stehenden Truppen sich zurückzogen, fand
Hindenbutg Zeit, sein Heer neu zu ord
nen und schließlich auch die etwas nördlich
stehende erste russische Sinn«, die soge
nannte Niemen-Armee unter General von
Rennenkampf, des russischen Generalissi
mus, Oberkommando am 11. Und 12. Sep
tember östlich der masurischen Seen zu
schlagen. Dadurch wurde auch diese Armee
zerschmettert: schon gleich nach der
Schlacht wurden über 30 000 Gefangene
und 150 erbeutete Kanonen gezählt. Da-
mit war'an dieser Stelle unserer Grenzen
nicht nur der feindliche Einfall abgewehrt,
sondern für längere Zeit einge
treten. Sobald aber der Angriff der Ver
bündeten nun vom Süden her nach Polen
hineingetragen wurde, begannen wieder
die russischen Vorstöße im Osten Ostpreu
ßens: wenn auch die Turchbruchsversuche
der beiden russii-cken Armeen mehrfach
mit großen Verlusten zurückgeschlagen
wurden, so mußten doch manche Teile der
Grenzgebiete wieder aufgegeben werden
und die Einwohner zum zweiten Mal
flüchten. Trotzdem wurden auch hier noch
im Laufe des Oktobermonats 13 500 Ge
fangene und 30 Geschütze erbeutet. Nach
dem Ende Oktober ein gemeinsanier Air-
griff tn Polen vor Warschau bur'tf)! über
legene russische neue Heevesmassen ge
scheitert war, gelang es endlich von Posen
und von Westpreußen >aus eine neue
Reibe von- Siegen zu erkömpfien frei Lipno
und Kutno, bei Lodz und Lowicz in
Polen, die mit der Einnahme von Lodz in
bliesen Tagen, wo der Kalender seinen
Weg antreten soll, endeten und dem Ober-
feldherrn Hinden'burg die Beförderung
zum Generalfeldmarschall eintrugen.
Wohirr wir sahen, eine Reihe von
großen Erfolgen aus den Hauptkriegs-
plätzen, wie auch überall zu Wasser, wo
und wann unsere Motte nur sich sehen
ließ. Ist auch noch keine große Entschei
dungsschlacht auf dem Meere geschlagen,
wir > sind nach all den Taten unserer
Marine ber getrosten Zuversicht, mag der
Krieg' auch noch bis ins kommende Jahr
1015 dauern oder gar darüber hinaus, wir
brauchen uns nicht zu fürchten, denn wir
werden siegen trotz aller Opfer und trotz
aller Feinde.
Rulffs, Plön.
Chronik des Kreises Plön für 1914.
1913.
Dezember 7. Enthüllung des Schweden-
Denkmals in Bornhöved unter Teilnahme
des Wankendorfer Kriegervereins und des
Plöner Gymnasiums.
Dezember 23. Es erhielten folgende Per-
sonen aus dem Kreise Plön Ordensauszeich
nungen: 1. Gemeindevorsteher und Hufner
Ewoldt in Bendfeld das Kreuz des Allge
meinen Ehrenzeichens; 2 Rentier und Bize-
hanptmann der freiwilligen Feuerwehr Feddern
in Plön das Allgemeine Ehrenzeichen.
Dezember 30 Sturmflut an der Ostsee
küste. Das Wasser steigt um 2,5 Meter und
richtet an 'dem Stein-Wendtorfer und dem
Probsteier Salzwiesendeich, sowie am Laboer
Hafen großen Schaden an.
Dezember 31. Die Ortskrankenkasse für
den Landkreis Plön, sowie die Ortskranken
kassen für die Städte Preetz, Plön und
Lütjenburg werden geschlossen. Rentier Heinr.
Möller in Langenrade, seit 1. Dezember 1884
Vorsitzender der erstgenannten Kasse, erhält
das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens.
Geheimer Jiistizrat Echte, seit 1892 Amts-
richter in Plön, tritt in den Ruhestand.
1914.
Januar 1. Die neue Krankenkassen-Orga-
nisativn tritt ins Lehen. Es werden neu
errichtet: eine Landkrankenkasse (Vorsitzender
Gutsbesitzer Frhr. v. Hollen in Schönweide),
eine allgemeine Ortskrankenkasse für den
Kreis Plön (ausschließlich der Stadt Preetz)
(Vorsitzender Fabrikant Chr. Kreutzfeldt in
Plön) und eine Ortskrankenkasse für die
Stadt Preetz (Vorsitzender Sparkassenrendant
Damm in Preetz).
Januar 5. Dem früheren"' langjährigen
Vorsteher des Plöner Postamts, Postmeister
Jöns in Glücksburg, wird vom Kaiser der
Titel Rechnungsrat verliehen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.