Full text: Rede auf das hohe Gebuhrts-Fest Ihro Kaiserl. Majestät ... Frauen Catharina der Zweyten, Kaiserin und Selbstherrscherin aller Reußen ...

sie die öffentlichen Angelegenheiten besorgen hilft, aber gewis nicht 
weniger wenn sie bey den Beschäftigungen einzelner Bürger zugegen ist. 
Fast fürchte ich, Hohe und vortresiiche Versammlung, 
daß ich schon zu viel zur Ehre der Weltweisheit geredet habe, da sie 
selbst so erhabene und würdige Beförderer derselben sind, da 
Sie, ohne daß ich es jagen dürfte, die Vorzüge der Thronen kennen 
welchen die Philosophie sich nähern darf, da sie von jeder Art der 
Vortheile überzeugt sind, welche der Staat aus den Händen der 
Weisheit empfängt, indem sie ihm weisere und nützlicher beschäftigte 
Bürger giebt, die Vernunft leitet, die Religion unterstützet, die 
Herzen bildet und lenket, und mit unendlichen Wohlthaten die Länder 
welche sie nähren belohnet. Doch das Lob dessen was uns angenehm 
ist pflegt man nicht ungerne zu hören. Und was ist Ihnen, Veo 
sammlung der Weisen, angenehmer als die Weisheit, dadurch 
sie sich so sehr unterscheiden? 
Gesegnet sind demnach die Staaten in welchen dir Philosophie 
eine günstige Aufnahme findet. Glorreich und unsterblich sind die 
Beherrsch« derselben die sie schützen und befördern. Glorreich und 
. .. . imsterb-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.