35
Erwartet wird die Erhöhung der Bevölkerungszahl35 in den Jahren
1965 1970 1975 1980 1985
mit niedriger Geburtenrate ( % ) 2 , 49 2 , 39 2 , 38 2 , 34
auf ( Mill . ) 36 , 1 40 , 6 45 , 7 51 , 3
mit mittlerer Geburtenrate ( % ) 2 , 66 2 , 70 2 , 80 2 , 87
auf ( Mill . ) 36 , 4 41 , 6 47 , 7 55 , 1
mit höherer Gebrutenrate ( % ) 2 , 82 3 , 00 3 , 25 3 , 44
auf ( Mill . ) 36 , 7 42 , 6 49 , 9 59 , 2
Aus der starken Bevölkerungszunahme ergibt sich zugleich das gungsproblem . Erwartet wird bei höherer Geburtenrate in den Jahren3'

1962
1963
1967
1977
Angebot an Arbeitskräften ( Mill . )
14 , 2
14 , 4
15 , 7
19 ,
9
Nachfrage an Arbeitskraft ( Mill . )
12 , 7
13 , 1
14 , 8
19 ,
2
Unbeschäftigte ( Mill . )
1 , 5
1 , 3
0 , 9
0 ,
7
Beschäftigt sein werden von der arbeitenden Bevölkerung in den Jahren37
1962 1963 1967 1977
in der Landwirtschaft ( Mill . ) 9 , 86 10 , 00 10 , 56 11 , 16
in der Industrie ( Mill . ) 1 , 25 1 , 34 1 , 77 2 , 99
in den Dienstleistungssektoren ( Mill . ) 1 , 63 1 , 78 2 , 52 5 , 05
Dementsprechend werden sich die prozentualen Anteile der Beschäftigten in den einzelnen Sektoren an der Gesamtzahl der Beschäftigten wie folgt ändern3« :

1962
1963
1967
1977
Landwirtschaft
77 , 4
7 5 , 0
71 , 0
58 , 1
Dienstleistungssektoren
12 , 8
13 , 4
17 , 0
26 , 3
Ver arbeitungs indus trie
6 , 9
7 , 1
7 , 8
9 , 1
Bauwirtschaft
2 , 3
2 , 5
3 , 4
6 , 3
Bergbau
0 , 5
0 , 6
0 , 7
0 , 2
Wie aus den Planzielen bezüglich der Zuwachsraten in den einzelnen toren und ihrer Anteile an der Gesamtbeschäftigtenzahl hervorgeht , fielen auf die Industrie zwei entscheidende Aufgaben : erstens der chen Zuwachsrate in der Landwirtschaft eine wesentlich stärkere rate in der Industrie gegenüberzustellen , zweitens für den großen Teil der in der Landwirtschaft mit einem optimalen Nutzeffekt nicht mehr zu schäftigenden zuwachsenden arbeitsfähigen Bevölkerung Arbeitsplätze zu schaffen .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.