25
und vieles ungetan ist , nimmt der Staat die Interessen des Volkes in die Hand . Die Zivilisation ist nämlich eine gewaltige Welle , und wer nicht reit ist , mit ihr zu schwimmen , der wird ertränkt oder weggespült27 .
2 . 7 Jahrespl äne
Mit der Verkündigung des ersten Fünjahresplans im Jahre 1934 begann das großangelegte Industrialisierungsprogramm . Der Plan umfaßte fünf Gruppen von Industrien ( Textil , Montan , Papier und Zellulose , Glas und Keramik , Chemie ) und die Ausbildung technischen Personals . Der Plan bezog sich hauptsächlich auf die Eigenversorgung des Landes durch die einheimische Produktion . Die Einfuhr der Erzeugnisse der im Plan sehenen Industriegruppen machte in den Jahren 1928 - 1932 lich 43 % der Gesamteinfuhr aus . Mit der Verwirklichung des Plans wurde die Sümerbank betraut . Beteiligt waren ferner an einer Reihe von ten die Ig Bank und die Agrarbank . Von dem insgesamt vorgesehenen tal im Betrage von 43 , 9 Mill . t£ sollten 41 , 5 Mill . t£ von der Sümerbank und der Rest von der Ig Bank bereitgestellt werden . Der Anteil der bank ermäßigte sich jedoch um die Summe des Sowjetkredits .
Deutlich war das Übergewicht der Investitionen im Textilsektor ( 22 , 35 Mill . t£ ) zu erkennen , womit die Absicht unterstrichen wurde , den Import von Textilprodukten des täglichen Bedarfs zu beseitigen . Die Sümerbank ging auch zunächst an die Verwirklichung dieses Teils des Plans . Die fabrik in Bakirköy wurde im Mai 1934 erweitert . Eröffnet wurden im Jahre 1935 eine Baumwollspinnerei und - Weberei in Kayseri , im Jahre 1937 je eine Spinnerei und Weberei in Eregli und Kayseri , eine Batistweberei in Nazilli , im Jahre 1938 eine Wollspinnerei und - weberei in Malatya . Etwa 25 % der geplanten Investitionen waren für die Schaffung einer strie vorgesehen . Eine Halbkoksfabrik in Zonguldak wurde am 10 . 12 . 1933 durch die Ig Bank eröffnet . Die Grundsteinlegung für das Eisen - und werk in Karabük fand am 3 . April 1939 statt . Das Werk ist von einer tischen Gesellschaft nach einem Plan von Krupp aus dem Jahre 1930 gebaut worden . Zwei Papierfabriken und eine Zellulosefabrik in Izmit wurden 1934 bzw . 1936 durch die Sümerbank gegründet . Die erste Fabrik konnte im Jahre 1936 in Betrieb genommen werden , die beiden anderen erst 1944 bzw . 1945 . Die Glas - und Flaschenfabrik in Pagabahçe wurde durch die Ig Bank am 29 . 11 . 1935 in Betrieb genommen . Die Grundsteinlegung der Zementfabrik in Sivas erfolgte zwar im Februar 1938 , sie wurde jedoch erst während des zweiten Weltkrieges eröffnet . Die Betriebseröffnung der Schwefelsäurefabrik in Keçiborlu erfolgte durch die Ig Bank und die bank im April 1935 . Die Rosenölfabrik in Isparta wurde im Mai 1934 in Betrieb genommen .
Die Regierung ließ ferner durch verschiedene deutsche Firmen im Jahre 1935 eine Gasmaskenfabrik , eine Schwefelsäure - Oelum - Kontaktanlage , eine Nitrozellulosefabrik und eine Nitroglyzerinpulverfabrik errichten .

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.