Full text: Die Entwicklung der türkischen Industrie unter Berücksichtigung der Kapitalbeschaffung

20 
der Industrie sollten verbessert und ergänzt werden . Der Staat sollte im Prinzip die Privatinitiative schützen und alle Aufgaben zur Entwicklung der Industrie übernehmen , für die die Kraft des privaten Sektors nicht im gewünschten Umfange ausreichte . Er sollte alle Maßnahmen in bezug auf einen raschen Übergang von handwerklichen und kleinbetrieblichen tionen zur maschinellen großbetrieblichen Erzeugung ergreifen . 
2 . 4 Die Entwicklung in der Periode 1923 - 1933 durch die Förderung der Privatinitiative 
Von 1923 bis zur Einführung des Etatismus erfolgte die Entwicklung der türkischen Industrie hauptsächlich durch die Förderung der Privatinitiative . Eine unmittelbare Beteiligung des Staates an der Wirtschaft bzw . am strieaufbau war zwar vorgesehen , jedoch gab es in den ersten Jahren keine weitgehenden Industrialisierungspläne des Staates . Die durch das Gesetz vom 19 . April 1925 geschaffene Türkische Industriebank hatte die Aufgabe , die staatlichen Industrie - und Bergbaubetriebe zu finanzieren . Der Bank wurden auch die übrigen Staatsbetriebe übergeben . Die Bank sollte ferner die im Bau befindlichen kleineren Spinnereien in den Provinz Städten Bünyan und Isparta sowie Reisentschälungsbetriebe in Tosya und Maras ren . In den Jahren 1926 bis 1928 wurden diese Betriebe nacheinander gründet . 
Im Jahre 1924 wurde das Industrieförderungsgesetz von 1913 mit einigen Verbesserungen in Kraft gesetzt . Am 20 . August desselben Jahres erfolgte auf Anregung Atatürks die Gründung der Ig Bank . Die Bank wurde in der Form einer Aktiengesellschaft gegründet , hinter ihr stand jedoch von fang an in starkem Maße der Staat . Die Bank war für die Finanzierung des Industrieaufbaus vorgesehen , nicht zuletzt der Privatindustrie . 
Das am 28 . Mai 1927 erlassene Gesetz zur Förderung der Industrie löste das bis dahin gültige , aber praktisch wenig bedeutende Industrieförderungs - gesetz von 1913 ab . Das neue Gesetz verstand unter Industriebetrieben diejenigen Betriebe , die ständig oder in bestimmten Zeitabständen mit fe von Maschinen , Werkzeugen oder Werkbänken durch teilweise oder ständige Veränderung einer Sache oder Kraft Güter en gros herstellen . Das Gesetz sah die unentgeltliche Überlassung von Staats - und Gemeindeland vor , gegebenenfalls auch Enteignungen von privatem Grund und Boden , ferner Preisermäßigungen auf den staatlichen Bahn - und Schiffslinien wie Steuer - und Zollbefreiungen . Weitere Bestimmungen des Gesetzes währten Vergünstigungen für die Anlage und Benutzung von Telefon - und Telegraphenlinien durch die Betriebe , regelten die Verleihung von schließlichkeitskonzessionen für Teilbereiche der Türkei und gewährten den Betrieben Vorzugspreise beim Bezug von Gütern , die dem pol unterlagen . Weiterhin wurden staatliche und kommunale Verwaltungen , Gemeinden und sonstige Körperschaften des öffentlichen Rechts , aber auch
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.