cHWMMfallich gleich itz auch denHeltcon bewegte /
Das ; heute leine Gunst dteGeister ni inihr regte / gÄ Ist doch mein Hertz betrübt /
Min Kund mag itzo singen Bestärkend / Wae beliebt /
Das Hertz die Thraneu dringen .
Hier liegtansrischeBecr vom Lorbeer - Baum gepflücket / Ein schöne Sommer - Irucht Ider Tobt hat sie ersticket
AchldieverwelekteBlüth Die macht die Augen rinnen /
Erschüttert das Gemüht /
Zwingt HerbcsTraur - Äcginnen !
Nuhr ein Kind ist zu viel : denn zwei ) m wenig Jahre Bald fttsch sehn / und bald krauek / bald gar auffeiner Bahre /
Bas bringt die Hertzens - Pein / Das bringt das Seelen stechen / Her : Schwager / dlß allein Wtsst ihr recht auszusprechen .
Manscht das Thränen - Saltz von curenWangen fliessen / Mn stht den Lorbeer - Banm dasAugen - naß vergiessen /
Die Sinnen sind zerstreut / Das Vater - Hertze wimmert / Die Ireundsthafft ist gescheut ! t'nd hoch umb ihn bekümmert .
Wer hier nichtwird bewegt / muß mitdenTpgern streiten / Mus ; können / als Vttell / auff kausendBäbren reiten /
Weil hier tndiesemRaüm Itz in dm Frühlings - Tagen Der grüne Lorbeer - Baum VerlobrneBlüth muß tragen .
Der

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.