PORTRAIT 
Nordische Tonkunst in deutschen Konzertsälen 
Krister Hanne 
38 
Editorial 
Liebe Leserinnen und Leser 
RUBRIKEN 
Forum 
Kolumne 
Ausgelesen Impressum 
3 35 
65 
66 
Die Auseinandersetzung mit der Vergänglichkeit alles Existierenden beschäftigt und bedrängt jede Zeitungsredaktion . Der Faktor Zeit scheidet über die Gültigkeit und Relevanz eines jeden Artikels ; zvas heute wahr ist , kann schon morgen falsch sein . Die Ungewißheit der Zeitläufte wird für uns zur Herausforderung , der wir uns stellen sen , um Ihnen ein lebendiges Heft präsentieren zu können . 
Unsere Tage sind durch eine Informationsflut bestimmt , der wir uns kaum entziehen können . Radio und Fernsehen schmieren uns beim Frühstück die Kursnotierungen der Tokioter Börse auf das Butterbrot , ein an der Schwarzmeerküste gestrandeter Wal stürzt die halbe Welt in Verzweiflung , die Tagesthemen beschließen mit den Entsetzlichkeiten des bosnischen Bürgerkrieges den Tag . Wer den Tagesaktualitäten nicht folgen will und sich als uninformiert zu erkennen gibt , ist der Lächerlichkeit preisgegeben . 
Der Konkurrenzkampf der Medien um Aktualität fördert die Tendenz , Meldung an Meldung zu reihen , ohne Hintergründe aufzuzeigen , schehnisse und Entwicklungen in einen Kontext zu setzen und in hängigkeiten zu bringen . Eine Einordnung und Vernetzung der nen Nachrichtenstränge findet nicht statt . Es scheint nur darum zu gehen , als Erster auf dem Markt zu sein und die Gier der Kunden nach Nachrichten zu stillen . Dieses wilde Aneinanderreihen von Meldungen läßt nicht nur keinen Einblick in politische Strukturen zu , sondern stellt ihn gar . Was man nicht versteht , vergißt man schnell . Daß dieses Vergessen bestimmten Politikerkreisen entgegenkommt , ist hinlänglich bekannt und bestätigt sich immer wieder von neuem . 
Diesem Trend können und wollen wir nicht folgen . Es ist uns daran legen , Strukturen , die im Gestern liegen , heute zu erkennen und legen , sie zu hinterfragen und für das Morgen nutzbar zu machen . Wir sind bestrebt , unseren Leserinnen und Lesern ein Bild zu entwerfen , daß sich am Gegebenen orientiert und in die Zukunft weist . Der pherie Europas , dem Norden und der Ostseeregion , die von den Medien häufig vernachläßigt wird , gilt unsere Aufmerksamkeit . Eine fundierte Analyse der politischen , wirtschaftlichen und kulturellen Situation ist unser Ziel . 
Robert Fuchs 
NORDEUROPA 
thrum 
5
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.