Full text: 1994 (1994)

FORUM 
fea V < ? I 
Preis für Weiss 
1994 nahm Oliver Weiss erstmalig an zwei ben teil . Bei „ Satyrykon '94 " , einem der größten tionalen Ausschreibungen für graphische Karikaturen , hielt er einen von vier Sonderpreisen . Für seinen Beitrag zum Wettbewerb „ Kultur und Aktion gegen Rechts " der Gewerkschaft für öffentliche Dienste , Transport und kehr ( ÖTV ) gewann er einen von zwei Hauptpreisen . 
Oliver Weiss' Karriere begann schon früh . Erste fentlichungen machte er in der Schülerzeitung , die er vor dem Abitur ein fahr lang mit Freunden leitete : Es war dort wo er sein Interesse für Karikaturen deckte . 
Dennoch entschied er sich gegen eine künstlerische Ausbildung und studierte Elektrotechnik und Informationstechnik an der nischen Universität München . In den folgenden fahren arbeitete er allerdings an Schnittstellen zur Kunst ( Computergraphik ) , gie ( Kybernetik ) , Psychologie und Linguistik ( Sprachanalyse bei Schimpansen und Menschen ) . Das Zeichnen gab er nicht auf , sondern entwickelte mit der Zeit einen genen Stil . 
1989 erschien zum ersten Mal nach der Schulzeit eine Karikatur von ihm in einer Uni - Zeitschrift . 
Bald darauf begann eine regelmäßige Zusammenarbeit mit der Zeitung „ Die Welt " , die bis heute anhält . 
Nie interessierte er sich wirklich für Comics oder ons . Dagegen versteht er unter „ Karikaturen " eher strative Zeichnungen , die ohne Worte hintergründig und intuitiv gleichermaßen , weder witzig noch bösartig , dern charmant und menschlich sind . Eigentliche der hat er dabei nicht , aber er mag Karikaturen von Jena - Jacques Sempé , Paul Flora und Jirí Sliva , ebenso wie die Kinderbuchillustrationen von Tove Jansson , Ernest She - pard , Walter Trier und Rotraut Susanne Berner . 
Oliver Weiss arbeitet als freier Graphiker und turist für viele Zeitschriften und Zeitungen ; auch einige Bücher wurden bereits illustriert . Seine Zeichnungen erscheinen u . a . in der „ Süddeutschen Zeitung " , der „ Frankfurter Allgemeinen Zeitung " , der Prager zeitung „ Literární noviny " , dem „ Wiener Journal " und im NORDEUROPAforum . 
Nordisches Institut d»r Universität Kiel 
Dabei zeichnet er in mehreren Stilrichtungen . sächlich plakativ - illustrative Karikaturen in weiß und in Farbe , mit einem Männchen mit einer gierigen langen Nase , das über den Zustand der Welt reflektiert . Ohne sich allerdings in diesem Versuch zu überheben . Im Gegenteil : Sein Zugang ist spontan und intuitiv , seine Neugierde meist stärker als die Angst : Wer nicht wagt , verzagt . 
Weiterhin zeichnet er ein anderes Männchen in einem noch mehr skizzenhaften Strich unter dem Pseudonym „ Révilot " . Und einen All - American Comic - Strip mit dem Namen „ Turtle les " . 
In letzter Zeit interessiert sich Oliver Weiss jedoch zunehmend für graphische gen : Das NORDEUROPAforum ist neben dem „ Wiener Journal " bislang das größte regelmäßige rum für diese Bilder ( siehe bild dieses Heftes ) . 
Mittlerweile sind auch größere Aufträge wie die Gestaltung der beiden diesjährigen tungskalender des Deutschen werkschaftsbundes in München oder der Entwurf von Titelbildern für Zeitschriften dazugekommen . In Zukunft will sich Oliver Weiss auf die Druckgraphik und auf die Illustration von derbüchern konzentrieren . 
Lebenslauf : 
Geboren 1966 in München . Schule in München , San Jose ( Kalifornien ) und Paderborn . 
1986 - 1993 Studium der Elektrotechnik und technik an der Technischen Universität München . schluß als Diplom - Ingenieur . 
1989 Veröffentlichung erster Karikaturen in Zeitschriften und Zeitungen . 
Seit 1993 Tätigkeit als freier Graphiker und Karikaturist . 
1994 Preisträger des polnischen Wettbewerbs für sche Karikatur , „ Satyrykon '94 " , und des ÖTV - Wettbe - werbs „ Kultur und Aktion gegen Rechts " . 
NORDEUROPA 
forum 
1
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.