lieh sind es auch noch andere Länder , ja , ich fühle mich als Europäer . 
NORDEUROPAforum : Wenn Sie von ropäischer Identität sprechen - was nen Sie zur EU ? 
Gaarder : Das ist eine gute Frage . Argumente dafür sind sicher das mit Europa und Frieden und Umweltschutz , da ist es wichtig , daß nige Länder zusammen etwas unternehmen , daß man übernationale Regeln hat . Auf der anderen Seite , auch wenn ich an schutz denke - ich bin sehr daran interessiert , daß die Menschen diesen Planeten nicht stören - da bin ich skeptisch , da ist etwas mit dem Kapitalismus , wo ich ein Fragezeichen setzen will . In Osteuropa ist ja der nismus als System zusammengefallen und der Solidaritätsgedanke verschwand - hier wurde das Kind mit dem Bade ausgeschüttet . Man sieht in den osteuropäischen Ländern jetzt zuerst die negativsten Seiten der westlichen Gesellschaft : Pornographie , Drogen , tion und Umweltverschmutzung . Da ist etwas mit dem westlichen Kapitalismus , das nicht in Ordnung ist . Ich kann nicht sagen , daß ich Kommunist bin - das bin ich nicht . Aber ich bin Sozialdemokrat . Es muß ein bißchen Kontrolle für das Kapital geben . Man sieht ja in Rußland und den osteuropäischen dern , wie man für Geld alles kaufen kann . Es ist die materialistische Kultur , der ich tisch gegenüberstehe . 
Zum Beispiel hatten wir an meiner Schule eine Schülerin aus Polen , vor acht oder neun Jahren . Sie war Antikommunistin und wurde gefragt , ob sie in Norwegen bleiben wolle . Aber sie sagte nein , ohne lange ber nachzudenken . Sie sagte : „ Ich muß wählen zwischen der Freiheit und meiner Seele . “ - also ihrem inneren Geistesleben . Das innere Geistesleben konnte sie in Polen haben und im Westen nicht . 
NORDEUROPAforum : Wenn Sie einem jungen Menschen ein Motto mit auf den Weg geben sollten , was würden Sie sagen ? 
Gaarder : Ich würde sagen : „ Stell Fragen , sei neugierig und leb ein reiches Leben“ . Man sagt , man soll seinen Nächsten ben , wie sich selbst , aber vergiß dich selbst nicht ! Mach das , wozu du Lust hast . Aristoteles sagte : „ Ein glücklicher Mensch ist ein Mensch , der all seine Fähigkeiten nutzt . “ Ich würde sagen : „ Benutz deine Fähigkeiten . “ ■ 
Hans - Joachim Gießmann / Ursel Schlichting ( Hrsg . ) 
Handbuch Sicherheit 
Militär und Sicherheit in Mittel - und Osteuropa Daten - Fakten - Analysen 
Knapp sechs Jahre nach der politischen Zeitenwende in pa wird in diesem Handbuch erstmals der Versuch men , einen wichtigen Ausschnitt der gesellschaftlichen formation in den ost - und mitteleuropäischen Staaten - die Militär - , Rüstungs - und Sicherheitspolitik - umfassend und detailliert zu dokumentieren und , soweit bereits möglich , tisch zu analysieren . Der Leser erhält Zugang zu den sten Daten , Informationen und Konzeptionen , die der militär - und sicherheitspolitischen Neuorientierung in 22 mittel - und osteuropäischen Staaten nach dem Ende des Ost - West - flikts zugrunde liegen . Die synoptische Darstellung in Form von Länderkapiteln ermöglicht dem Leser sowohl einen gehenden Einblick in die Situation und Interessenlage der zelstaaten als auch eine vergleichende regionale Perspektive entlang der untersuchten Schwerpunkte . Unerläßlich als reiche Informationsquelle wendet sich das Buch sowohl an senschaftler als auch an Studierende , Journalisten und an den allgemein politisch interessierten Leser . 
1995 , 460 S . , brosch . , 48 , - DM , 374 , 50 öS , 48 , - sFr , 
ISBN 3 - 7890 - 3763 - X 
( Demokratie , Sicherheit , Frieden , Bd . 91 ) 
NOMOS VERLAGSGESELLSCHAFT Postfach 610 • 76484 Baden - Baden 
Hr . 1 , 1995 
35
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.