Full text: (1995)

Vigdis : Das kann man überhaupt nicht vergleichen , Kiel und Island ! Kiel ist nur Teil eines Ganzen wie Köln oder chen . Island hingegen ist ein ganzes Land . 
NORDEUROPAforum : Bedeutet das , daß alle Einwohner eine besondere antwortung übernehmen müssen , weil es nur so wenige sind ? 
Vigdis : Es ist einfach so , daß vom nen in einem kleinen Land wie Island mehr verlangt wird . Wenn wir in einem Kind eine Begabung entdecken , setzen wir alles daran , es zu fördern . Wenn ich in London die Oxford Street entlanggehe oder in Paris flaniere , schaue ich mir die Kinder an . Ich bin traurig , wenn ich sehe , wie viel Begabung in all diesen Iündem brachliegt . Kinder sind unser wichtigster Reichtum . Wer an ihrer Erziehung ligt ist , sollte behandelt werden , als ob sie königliche Hoheiten wären ! 
NORDEUROPAforum : Besteht keine Gefahr , daß diese kulturelle Energie auf Island ausbrennen kann ? 
Vigdis : Nein , es gibt keine Gefahr eines burn - outs , weil unsere Menschen es zwischen als selbstverständlich ansehen , so gefördert zu werden . Dadurch gibt es eine verstärkte Vitalität , die man ders an unseren Filmen sehen kann , z . B . in den Filmen von Gudny Halldorsdöt - tir , der Tochter von Halldor Laxness , oder von Kristin Jöhannesdöttir , die sehr viele Rollen mit Frauen besetzt , oder Friörik Pör Friöriksson . Sein Film Kinder der Natur ist sogar für einen car nominiert und hier in Berlin miert worden . 
NORDEUROPAforum : Aber kann land sich diesen Luxus der Kreativität leisten ? 
Vigdis : Es ist wirklich sehr teuer ! Die Menschen müssen mit ihren Steuern für unsere breiten Wohlfahrtsprogramme auf - kommen und die Begabungen zen , um unsere Visionen mit Leben zu füllen . Wir arbeiten aber nicht nur alleine , sondern zusammen mit anderen nen . Schweden und Deutschland , zum Beispiel , sind oft Koproduzenten für sere Filme . 
NORDEUROPAforum : 1980 habe ich Sie gefragt , was Ihre Pflichten als dentin sind . Sie meinten , Ihre Aufgabe sei es nicht , Politik zu machen , sondern die Regierung gegenüber dem Volk zu repräsentieren . Wie haben sich nun die Pflichten entwickelt in den vierzehn fahren ? 
Vigdis : Es gibt keine Schule , die man suchen kann , um das Präsidentensein zu erlernen . Niemand kann wissen , was nach dem Amtsantritt kommen wird . Das Amt wird Monat für Monat , Woche für Woche neu definiert und verändert sich . 
Eine Präsidentin muß aber auf jeden Fall über der Politik stehen , denn sie wird bei uns vom ganzen Volk in direkter Wahl koren . Da kann ich nicht hingehen und plötzlich eine bestimmte Stellung hen , denn ich repräsentiere alle rinnen und Isländer ! Die Balance schen allen Lagern zu halten , ist gewiß ein Drahtseilakt . Ich habe Pflichten genüber dem Volk , ich diene ihm . Ich habe ja keine direkte Macht , aber ich habe Einfluß , und das ist das wichtigste . Aus Einfluß folgt in einem gewissen Sinne Macht . Egal wie mächtig man ist , man kann nicht erzwingen , einflußreich zu sein . 
können . Jeder Mensch sollte in einer mokratie die Möglichkeit haben , mit der Präsidentin sprechen zu können . lich arbeiten wir alle gemeinsam für unser aller Wohlergehen . 
NORDEUROPAforum : 1980 meinten Sie ebenfalls , es mache Ihnen Freude , das Amt auszuüben . Gilt dies noch immer ? 
Vigdis : Es macht mir jetzt viel mehr de als beim Amtsantritt ! Es ist lich viel Arbeit gewesen , viel mehr Arbeit als ich anfangs gedacht habe . Erschwert wurde der Einstieg dadurch , weil ich eine Frau bin . Viele Leute waren skeptisch oder unsicher , wie sie mit mir arbeiten könnten . Es hat gut vier bis sechs Jahre gedauert , eine ganze Amtsperiode auf jeden Fall , bevor man mich überall voll akzeptierte und ich gelernt hatte , die Fragen auszuwählen , die für mich wichtig waren . Ich mußte in den ersten Jahren die Kunst des Verhandelns lernen , mußte nen , wie man öffentlich redet und wie man wahrnehmen kann , welche Fragen für die Nation von Bedeutung sind . ne Schwerpunkte sind unsere isländische Identität , unsere Sprache und Kultur , der Schutz unserer Umwelt , und vor allem die Kinder . So viele Menschen haben sen , was es bedeutet , Kind zu sein ! Sie sind keine Last , sondern unsere Zukunft . Wir müssen in sie investieren . 
NORDEUROPAforum : Sie haben bei rer ersten Amtseinführung beschlossen , die isländische Tracht nicht zu tragen . Haben Sie sie in der Zwischenzeit gen ? 
Vigdis : Ich besitze eine wunderschöne Nationaltracht . Ich empfand sie aber mals nicht als angebracht , da meine gänger im Amt keine Männertracht bei ihren Amtseinführungen getragen haben . Ich trage sie nur für besonders festliche Anlässe ; bei Staatsbesuchen oder wenn ich Gastgeberin bin . 
NORDEUROPAforum : Damals sagten Sie , Sie wollten ein offenes Ohr für das Volk haben . Gilt das immer noch ? 
Vigdis : Gewiß , ich halte jeden Dienstag eine offene Sprechstunde ab . Es ist sehr wichtig für die Bevölkerung , Probleme rekt mit der Präsidentin besprechen zu 
NORDEUROPAforum : Trugen Sie die Tracht bei dem Besuch von Reagan und Gorbatschow auf Island ? 
Vigdis : Nein , das war nicht der richtige Augenblick . Unsere Nationaltracht ist ein sehr wichtiges Symbol für uns . Anläßlich des 50 . Jahrestages unserer Unabhängig - 
Nr . 1 , 1995 
25
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.