Full text: (1995)

PORTRAIT 
AUSGEZEICHNET : 
Gabriele Haefs - Übersetzerin 
Sie ist die erfahrenste , vielseitigste und produktivste Übersetzerin und Promoterin norwegischer Literatur in Deutschland . Im vergangenen Jahr wurde sie für ihre Arbeit mit einer norwegischen und einer deutschen Auszeichnung geehrt . 
Dagmar Lendt 
Müßten wir auf übersetzte Literatur verzichten , bräche auf dem deutschen Buchmarkt wohl sehr bald das große Gähnen aus . Seit vielen Jahren schon werden unsere Bestsellerlisten regelmäßig von ausländische Autorinnen und toren angeführt , zumeist aus dem angelsächsischen oder merikanischen Sprachraum . Aber mal ehrlich : Wer weiß schon auf Anhieb und ohne nachzublättern , wer Márquez oder Grisham oder Allende ins Deutsche übertragen hat ? Es sind in der Regel die Autorinnen und Autoren , die man kennt , nicht die rinnen und Übersetzer , die „ Literaten in der zweiten Reihe“ , wie es ein Kritiker einmal hintersinnig formulierte , obwohl uns ohne ihre Übertragung , die als eigenständige kreative Leistung oft schätzt wird , der Zugang zu fremdsprachiger Literatur sen bliebe . Und der Erfolg eines bis dahin unbekannten schen Autors namens Jostein Gaarder , der vor gut einem Jahr mit „ Sofies Welt“ innerhalb kürzester Zeit die literarische Hitparade stürmte , wäre ohne seine Übersetzerin Gabriele Haefs so nicht möglich gewesen . 
Wir treffen uns in einem kleinen Café in Altona zum Frühstück . Gabriele Haefs - ihr Name spricht sich mit langem „ a“ - sieht schmal und etwas blaß um die Nase aus ; zu Hause ist ein steller aus Norwegen zu Besuch , und so ist es ein bißchen spät worden gestern abend . Nein , der Gast ist nicht Jostein Gaarder , 
sondern ein Freund ihres Lebensgefährten Ingvar Ambjomsen . Stört es sie , daß derzeit alle Welt ihren Namen immer nur mit stein Gaarder verbindet ? „ Ach , das kann ich eigentlich nicht gen , aber irgendwie ist der ganze Rummel schon ungewohnt . Ich habe ja eine ganze Reihe norwegischer Autorinnen und Autoren übersetzt“ , sagt sie und kämpft mit dem Schinken in ihrem wich , und mir fallen währenddessen Namen ein wie Gudmund Vindland , mit dem sie 1983 begann , Roy Jacobsen , Toril Brekke , Gerd Brantenberg , Jon Michelet , Knut Faldbakken , Mari Os - mundsen , und natürlich Ingvar Ambjomsen , der spätestens seit seiner Jugendbuchreihe „ Peter und der Prof“ allen gen Menschen ab zehn Jahren aufwärts bekannt sein dürfte . samt hat Gabriele über siebzig Bücher von fast vierzig schen Autorinnen und Autoren übersetzt , dazu immer mal wieder dänische und schwedische Schriftstellerinnen , „ aber im Moment kommen nur immer wieder dieselben Fragen nach Gaarder . Es ist schon irgendwie langweilig , ständig gefragt zu werden , ob ich den Erfolg von ‘Sofies Welt’ geahnt habe . . . " 
Ich schlucke , aber frage trotzdem : Hat sie denn ? Nein , sagt sie , das habe sie in dem Ausmaß nicht erwartet . Natürlich fand sie das Buch gut , aber daß es gerade beim erwachsenen Publikum derart einschlagen würde , war auch für sie überraschend . „ Ich bin spannt , wie ‘Das Kartengeheimnis’ ankommt“ , sagt sie und klopft auf die Tasche mit den Korrekturfahnen , die sie an den Verlag zurückschicken muß . Gaarders Buch war in Norwegen der läufer von „ Sofie“ und wird nun von Hanser , dem deutschen lag , nachgeschoben ; es ist übrigens inzwischen auf dem Markt . „ Hast du denn so gute philosophische Kenntnisse“ , frage ich , „ daß du dir die Übersetzung von ‘Sofie’ gleich zugetraut hast ? “ Sie nimmt einen Schluck aus der Kaffetasse und sieht aus dem ster . „ Ach weißt du“ , sagt sie , „ wenn du an einer Übersetzung beitest , dann mußt du sowieso ziemlich viel in Bibliotheken her - umstöbem , Quellen und Zitate und ähnliches nachschlagen . Natürlich sollte dir das Thema liegen , aber es ist ja nicht so , daß man nun über alles ganz genau Bescheid wissen kann . Obwohl du“ , sie malt mit dem Finger Kreise in die Krümel auf ihrem Teller , „ als Übersetzerin natürlich schon eine gute Allgemeinbildung ben solltest . Und Philosophie war in der Schule eines meiner Lieblingsfächer . Trotzdem ist es anfangs vorgekommen , daß ich Platon und Plotin miteinander verwechselt habe“ , sie lacht , „ aber der Lektor bei Hanser ist da unschlagbar , er hat nämlich 
36 
NORDEUROPA 
foruS !
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.