Full text: (1995)

* 
war . Wells stellt zum Beispiel die Frage , wie es wäre , mit seinen taktilen eindrücken an einem Ort und mit den suellen an einem anderen zu leben . Das ist doch der Anfang von virtual reality . Heute handeln ja die meisten Science - Fic - tion - Bücher von Cyberspace , William Gib - son finde ich da sehr gut . Und dann gibt es ja noch Stanislaw Lern , der fragt „ Was ist ein Mensch ? “ . Die zwei wirklich guten modernen Science - Fiction - Autoren , die „ großen Meister“ - das sind Stanislaw Lern und Philipp K . Dick . 
NORDEUROPAforum : Welche tung hat Lern für Sie ? Gibt es nicht viele Parallelen zwischen seinen und Ihren Texten ? 
Gustafsson : Ich habe ja sehr offen darüber in Das seltsame Tier aus dem Norden sprochen . Es ist interessant , daß es bei Lern eine verborgene Theologie gibt . Derjenige , der sie zum Vorschein brachte , war lich . . . Tarkovskij . Er hat die letzten Jahre seines Lebens in Schweden verbracht . Wenn man sich zum Beispiel Lems Solaris ansieht , wirkt es auf den ersten Blick recht naturalistisch . Und der Film wird sisch . Es ist ja nicht so , daß es das bei Lern nicht auch schon gibt , aber Tarkovskij sieht die metaphysischen Möglichkeiten , die bei Lern sehr versteckt sind , und verdeutlicht sie . Darin ist Tarkovskij phantastisch . In Polen und der früheren Sowjetunion war die Science Fiction eine Art til , sie war eine Form zu sagen , was man wollte , weil man alles in eine andere xie verlegen konnte , und da gab es mit der Zensur keine Probleme . Ja , alles in allem glaube ich , daß Lern einen großen Einfluß auf meine Science Fiction hat - auch in Die Sache mit dem Hund , versteht sich . 
NORDEUROPAforum : In einem interview sagte Lern , er habe alles schrieben , was er wollte oder konnte . 
Gustafsson : Das wäre ja nicht so schön . . . 
NORDEUROPAforum : Und nun liegen Ihre Memoiren vor uns , und ich frage mich , ob Sie nicht auch einmal an den Punkt kommen , an dem Sie meinen , les geschrieben zu haben ? 
Gustafsson : Ich bin nicht in der on . Ich habe noch einiges zu schreiben . 
NORDEUROPAforum : Aber immerhin berühren auch Sie solche Fragen . 
Gustafsson : Ja , an und für sich fange ich an , alt zu werden . Und Sie erinnern sich vielleicht , daß ich geschrieben habe , daß eine Zeit wie meine Jugend mir heute unerhört weit weg vorkommt . Wir haben ja alle eine sehr lange Stagnationsperiode durchlebt , politisch - ich denke an den Kalten Krieg - aber auch technologisch . Ich meine - Sie hören doch diese Autos dort draußen . Aber 1994 sollte Europa nicht mehr voll von stinkenden Autos sein . Unser Planet hat sich um 60 bis 70 Jahre verspätet , in Folge zweier katastro - 
Lars Gustafsson 
HISTORIEN 
MED HUNDEN 
Natur och Kultur 
88t 


phaler Weltkriege . Natürlich wäre der Verkehr frei von Gestank und mäuschenstill , wenn es nicht zwei kriege gegeben hätte . Aber nun beginnt eine Periode großer Veränderungen . 
NORDEUROPAforum : Also kein „ Ende der Geschichte“ , wie Francis Fukuyama behauptet ? 
Gustafsson : Nein , ich glaube , wir stehen vor einer unruhigen , labilen Periode . Es wird große Kunstwerke geben und große Erfindungen , die sich heute schon digen . Zum Beispiel in der und Biotechnologie . Und die Welt , in der wir aufgewachsen und zur Schule gen sind , wird uns unfaßbar erscheinen . Deshalb meinte ich , darüber schreiben zu müssen . 
NORDEUROPAforum : Sie sagten , Die Sache mit dem Hund handelt vom Bösen . Und in den Memoiren schreiben Sie auch über dieses Problem . Sie stellen fest , daß es das Böse gibt und daß es identifiziert werden kann . Ich frage mich , wie man das Böse identifizieren soll ? 
Gustafsson : Wenn etwas nur von der spektive abhängig ist , dann ändert es sich , wenn man die Perspektive ändert . men wir mal etwas , woran wir wirklich glauben , das spezifische Gewicht oder den Schmelzpunkt von Metallen zum Beispiel . Das bleibt gleich , wie auch mer wir die Perspektive verändern . Und es scheint mir , als ob es bestimmte lungen gibt , die unter allen Umständen böse sind . Dostojevskij diskutiert diese Frage in Die Brüder Karamasov , er fragt „ Gibt es Umstände , unter denen es sig ist , ein unschuldiges Kind zu quälen ? “ Und Dostojevskij sagt : „ Ich kann keine solchen Umstände entdecken . “ Das Böse ist also eine Qualität einer Handlung , die unveränderlich ist . 
NORDEUROPAforum : Über die nicht diskutiert werden kann , wie Sie in Ihrem Essay Über die Existenz scher Werte schreiben . 
Gustafsson : Ja , es ist eine Qualität von Handlungen , die in allen Kontexten bleibt . Und man findet dafür sehr gute spiele . Es gibt einen breiten Hintergrund für mein Denken . Ich bin natürlich gegen re - duktivistische Theorien . Es gibt entsetzlich schlechte psychologische Ansätze , etwa daß das Böse durch sexuelle Impulse gesteuert wird . Aber Stalin und Hitler begingen doch ihre Massenmorde nicht aus sexuellen Gründen . Dann gibt es noch einfältigere thropologische Theorien , in denen tet wird , daß die Steinzeitjäger noch viel grausamer gewesen seien als die modernen Menschen . Natürlich nicht . Zwar trugen die Steinzeitjäger Waffen mit sich herum , aber das waren Jagdwaffen , das ist sehr leicht zu beweisen . 
NORDEUROPAforum : Über Gewalt 
heißt es in Ihren Memoiren , daß man hin und wieder Gewalt anwenden muß , um Probleme zu lösen . 
Gustafsson : Ja , weil Gewalt und on auch dem Guten dienen können . 
Nr . 2 , 1995
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.