THEMA
WAIDMANNSHEIL :
Jagdtourismus in Norwegen
Martin Exner
Eine Enttäuschung gleich vorab : Wer in Deutschland nicht jagen darf , wird dies auch in Norwegen regelmäßig nicht dürfen . Wer allerdings nen deutschen Jagdschein hat , dem nen sich - quasi vor der Haustür - stische Jagdmöglichkeiten .
Der „ normale Tourist " wird dabei kaum mit der Jagd in Berührung kommen , es sei denn , er hält sich im raum Ende August bis Ende Oktober , der Kernzeit des Jagens , im schen Fjell oder in den wegischen Wäldern auf .
Dabei ist Jagen in gen ein Volkssport . Das norwegische Jägerregister umfaßt ca . 265 . 000 nen , von denen schnittlich jedes Jahr ca .
160 . 000 - 180 . 000 einen Jagdschein lösen . Jagd war kein Regal , kein Recht von Fürsten , es war immer Jedermannsrecht . Erst 1986 wurde eine obligatorische Jägerprüfung führt , bis 1988 waren Jagdwaffen teilweise ohne Waffenschein und ohne rung frei käuflich . Da verwundert es nicht , daß in vielen Gebieten teilweise über 20 Prozent der männlichen Bevölkerung zur Jagd gehen , auch in Norwegen sind dings nur 2 Prozent der Jägerschaft Frauen .
Zur Jagdbegeisterung trägt sicherlich bei , daß es nicht teuer sein muß , in Norwegen
Martin Exner ist stellvertretender Geschäftsführer der Deutsch - schen Handelskammer in Oslo .
zur Jagd zu gehen . Der Jahresjagdschein stete 1991 nur NOK 190 , - ( weniger als DM 50 , - ) , die Niederwildjagd kann auf chem oder kommunalem Grund - oft ge Flächen von vielen Quadratkilometern - schon zum Preis von wenigen hundert nen ausgeübt werden .
Im Bewußtsein deutscher Jäger führt das Land zwischen Nordkap und Skager - ak häufig ein Schattendasein . Lediglich
Jagd im hohen Norden
100 - 120 deutsche Jäger sind in den letzten Jahren pro Jahr nach Norwegen gereist . Und wenn Norwegen doch bekannt ist , dann in der Regel nur als Land der Elch - und Rentierjagd . So reizvoll diese Jagden auch sind , man tut mit der Beschränkung Norwegen Unrecht . Norwegen bietet viel mehr , auch für ausländische Jäger , z . B . die Pirschjagd auf die starken und heimlichen Böcke Südnorwegens ; die Rotwildjagd an der Westküste ; die Jagd auf den Biber im Herbst und im Frühjahr ( bis 15 . Mai ) . Auf den kargen Hochflächen die Jagd auf das schnelle Moorhuhn , von dem pro Jahr im Durchschnitt ca . 700 . 000 Stück erlegt werden . An der langen Küste die Jagd auf Grau - , Saat - und Kanadagans ; in den
großen Waldgebieten die Herbstjagd auf Auer - , Birk - und Haselwild ( im letzten Jagdjahr wurden ca . 23 . 000 Stück wild und ca . 63 . 000 Stück Birkwild legt ) .
Für die Jagd in Norwegen stehen schen Jägern keine großen Hürden im - Weg . Der norwegische Jahresjagdschein wird ihnen ohne Probleme ausgestellt .
Wer sich ausführlicher über die möglichkeiten für deutsche Jäger mieren möchte , kann sich an die Deutsch - Norwegische Handelskammer ( Postboks 2853 Solli , N - 0230 Oslo ) oder an den Verband der norwegischen besitzer ( Norges Skogeierforbund , Hr . Vi - dar Holthe , Stortingsgaten 30 , N - 0161 Oslo ) wenden . ■

NORDEUROPA
joruni

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.