TOURISMUS IN SCHWEDEN :
Spitze im Juli
Trotz momentaner Einbrüche wird sich die positive Entwicklung des Tourismus in Schweden aufgrund des hohen Erlebnis - und Umweltwerts auch in Zukunft weiter fortsetzen .
Bengt Sahlberg
In den 80er Jahren wuchs der dische Tourismus in Schweden schneller als in den Nachbarländern und der übrigen Welt . Die Jahre 1990 und 1991 waren jedoch sehr schwach , was an der Steuerreform lag , die 1990 begonnen wurde ( Diagramm 1 ) . U . a . wurde die Mehrwertsteuer innerhalb aller schen Sektoren einschließlich des nentransports auf 25 Prozent erhöht .
Zusammen mit der Senkung der kommenssteuer und einem tiefstand bereitete die Reform dem musgewerbe erhebliche Schwierigkeiten , da Ausländer nicht mehr ins „ teure " Schweden kamen , während die den mit mehr Geld in der Brieftasche es sich leisten konnten , noch mehr ins ge Ausland zu reisen . Sveriges Turistrâd warnte die Politiker vor diesen Folgen , sobald der Inhalt des Steuerpakets im Herbst 1989 öffentlich wurde .
Aufgrund der starken Stimmung , die allmählich geweckt wurde , beschloß die schwedische Regierung , die steuer im Bereich des Tourismus auf 18 Prozent zu senken - ein Schritt auf dem Weg zu EG - Niveaus .
Ende 1991 teilte die neue Regierung mit , daß sie die Absicht habe , das che Engagement in Sveriges Turistrâd zubauen . Der Widerstand gegen diesen Vorschlag wurde jedoch sehr stark und die Regierung mußte nachgeben . Ein schluß über einen neuen Turistrâd wird
Bengt Sahlberg ist Leiter der abteilung bei Sveriges Turistrâd , der Schwedischen Zentrale für Tourismus .
für April erwartet und wahrscheinlich wird das finanzielle Engagement von staatlicher Seite im großen und ganzen denselben Umfang wie früher haben , die Trägerschaft jedoch vom Staat auf die Wirtschaft wechseln .
Eine schwedische EG - Mitgliedschaft , die Öffnung Osteuropas einschließlich des Baltikums , feste Verkehrsverbindungen zwischen Schweden und dem Kontinent sowie neue Verbrauchsmuster sprechen dafür , daß Schweden in den nächsten zehn Jahren eine touristische zone werden kann .
Schweden ist ein großer Importeur von touristischen Dienstleistungen , d . h . den reisen viel ins Ausland . Aber den exportiert auch in großem Umfang
touristische Dienstleistungen , d . h . länder kommen zu Besuch nach den . Der Vergleich des Exports von rismus mit dem Export in anderen wichtigen Branchen in Schweden zeigt , daß der Tourismus höhere Einnahmen verschafft als z . B . der Erzexport , der pierexport und der Holzwarenexport ( Diagramm 2 ) . Die Einnahmen aus dem Tourismusexport pro Kopf der rung sind in Schweden sogar höher als in so großen Tourismusländern wie reich , Italien und Griechenland .
Schweden und ausländische Besucher geben mehr als 100 Milliarden Kronen ( 30 Milliarden DM ) auf ihren Reisen in Schweden aus . Die eine Hälfte der ben fällt dem Tourismusgewerbe zu und die andere den übrigen Sektoren , die auf unterschiedliche Art und Weise Reisende bedienen , z . B . dem Einzelhandel . Hinzu kommt noch der Verbrauch von waren und anderem , was die Reisenden benötigen , z . B . Ferienhäuser , te , Wohnwagen und Wohnmobile . Dieser Umsatz beträgt noch einmal mehrere liarden . Das Tourismusgewerbe in den besteht heute aus gut 20 . 000 nehmen und beschäftigt etwa 225 . 000 Menschen .
Aber bei Tourismus und Erholung geht es nicht nur um Unternehmen , Wirtschaft und Leistungsbilanzen . Mindestens so wichtig ist die Bedeutung des mus für die Lebensqualität der Menschen . Freizeit , Erholung , Reisen und Tourismus
Diagramm 1 : Übernachtungen ausländischer und einheimischer Touristen
Quelle : Swedish Tourist Board / Statistics Sweden
NORDEUROPA
forum
15

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.