Rudolf Wildenmann ( Hrsg . )
Staatswerdung Europas ?
Optionen für eine Europäische Union
Von den vielen Vorschlägen für eine europäische Verfassung konzipieren die meisten eine Art europäischen Nationalstaat . Europa ist aber ( noch ) keine Nation , sondern so differenziert wie eh und je . Über zwanzig Originalsprachen zeigen deutlich , wo die Kerne der Identifikation und der Verantwortlichkeiten liegen : im Nationalstaat . Das verlangt einen europäischen tionalitätenstaat als Lösung des Verfassungsproblems . Dazu gibt es in der Geschichte der fassungsstaaten wenige Vorbilder , und diese sind nicht immer attraktiv . Indessen ist die beitung einer politischen 'Verfassung' dringend geboten .
Das Buch diskutiert deshalb , ob und wie es in Europa eine stabile föderale Balance innerhalb eines Nationalitätenstaates geben kann , und macht dazu konkrete Vorschläge . In einer Reihe von Aufsätzen nehmen zu diesem Problem bekannte Autoren Stellung : M . Rainer Lepsius , Heinrich Schneider , Hans Besters , Manfred E . Streit , Leonhard Gleske , Christian Joerges , Heinz Markmann , Klaus Sieveking , Oskar Niedermayer , Dieter Biehl , Roland Bieber , Fritz W . Scharpf und Beate Wieland .
Sie alle waren Mitglieder in einer Projektgruppe , die unter Leitung von Professor Rudolf Wildenmann die Grundlagen für diesen Vorschlag eines Nationalitätenstaates erarbeitet ben .
1991 , 461 S . , brosch . , 49 , - DM , ISBN 3 - 7890 - 2439 - 2 ( Studien zur gesellschaftlichen Entwicklung , Bd . 9 )
Nomos Verlagsgesellschaft Postfach 610 • 7570 Baden - Baden

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.