KULTUR
Die wahre Heimat des Christoph K .
Es ist schon so eine Sache mit dem Ruhm : Der Norweger Leif Eriksson hat zwar Amerika entdeckt , aber als Entdecker gefeiert wird ein angeblicher Italiener ungewisser Herkunft .
Doch so leicht gibt man sich in Norwegen nicht geschlagen .
Dagmar Lendt
Kaum etwas im Leben des stoph Kolumbus ist so rätselhaft geblieben wie seine Herkunft . Er selbst schwieg sich über seine mung aus , und auch seine Biographen , darunter sein Sohn Fernando , machten dazu keine eindeutigen Aussagen . Glaubt man den Theorien der Ahnenforscher , dann war Kolumbus keineswegs Italiener , sondern wahlweise Ire , Pole , Deutscher , Russe , Byzantiner oder Jude . Und zeitig zum Kolumbus - Jahr meldet nun
auch Norwegen Ansprüche auf den Mann aus Genua an .
Christoph Kolumbus ein Nachfahre der Wikinger ? Das mag vor allem Nicht - wegern absurd erscheinen . In Norwegen selbst wird daran kaum mehr gezweifelt , seit der Genealoge Svein - Magnus Grodys 1969 auf erste Indizien für eine sche Abstammung der Familie Kolumbus stieß . Der Historiker Tor Borch Sannes ist der Sache nachgegangen und hat in reichen Quellen , darunter alten Briefen ,
Ahnentafeln und genuesischen Urkunden , tatsächlich weitere Belege für Grodys' se gefunden . Die Ergebnisse seiner che liegen jetzt als Buch vor ( „ Christopher Columbus - en europeer fra Norge ? " , Norsk Maritimi Forlag , Oslo 1991 ) . Nach Sannes' Darstellung liest sich der lauf des jungen Kolumbus etwa wie folgt .
Eine aristokratische Familie
Im Jahr 1451 wird in Hyen am fjord Kristoffer Bonde , der spätere stoph Kolumbus , als erster Sohn des Do - minicus Bonde und seiner Frau Susanna geboren . Die Familie Bonde ( „ Bauer " ) entstammt dem alten Adelsgeschlecht der More - Jarle , das über ganz Europa zweigt ist ; einer ihrer Urahnen , Halvdan Matille - genannt „ Holtanbonde " - war Stammvater der französischen Kapetinger und des spanischen Königshauses Aragon . Aus der englischen Seitenlinie Bonde de Wassyngton wird Jahrhunderte später der erste Präsident der USA hervorgehen .
Kristoffers Vater Dominicus ist ein ger Verwandter von Karl Knutsson Bonde , der gegen die Dänen um die Macht im Lande kämpft und 1450 als Herrscher vom norwegischen Thron verjagt wird . Dominicus hat wegen der politischen ruhen in Norwegen Zuflucht in Italien sucht und bekleidet zur Zeit von fers Geburt das Amt des Stadttorwächters in Genua . Kristoffer und seine Mutter bleiben vorerst in Norwegen , bis cus eine sichere Existenz für die Familie aufgebaut hat . Nicht zufällig hat Vater Bonde Italien als Exil gewählt ; hier leben zahlreiche naturalisierte norwegische lige und Verwandte der Bondes , wie etwa die Familien Galle ( Galli ) , Schytte ( to ) und Dominicus' Bruder Anton ( nio Bondi ) . Sie alle werden in Kristoffers Leben eine Rolle spielen .
Bonde , Columbo oder Colon ?
Den in Norwegen nicht gerade üblichen Vornamen verdankt Dominicus seinem Vater Johannes Pederson Bonde , der als Priester dem Orden des hl . Columban auf der Hebrideninsel Iona angehört und sich deshalb Johannes de Columba nennt . Auch Dominicus Bonde führt den men de Columba , da er zeitweise als tor in Diensten der Columbaner - Mönche
48
NORDEUROPA
forttt»

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.