BERICHTE &
Frage , ob Finnland Karelien men könnte , wird in Finnland derzeit heftig diskutiert . Wieder sind mehrere Fragen zu lösen . Ist Rußland überhaupt mit einer Rückgabe einverstanden ? Bis jetzt sieht es nicht so aus . Offiziell wurde das Thema noch gar nicht behandelt .
Die in Finnland lebenden karelischen Vertriebenen und ihre Kinder und Enkel möchten schon aus Cefühlsgründen ihre alten Dörfer und Städte zurückbekommen . Auch sonst ist es eine verbreitete Ansicht , daß die sowjetische Annektion der Provinz ein Unrecht war , das jetzt macht werden könnte .
Ein anderes Problem ist , daß Karelien eine recht große Provinz ist , fast zehn zent der Fläche Finnlands umfassend , mit einer jetzt rein russischen Bevölkerung aus 200 . 000 Menschen . Die Sanierung der Straßen , Eisenbahnen , gen , Gebäude usw . würde Unsummen schlingen . Hochrechnungen der Kosten hen von etwa 35 Milliarden DM aus , eine beträchtliche Belastung für die finnische Volkswirtschaft .
Noch größere Probleme würde die sche Bevölkerung mit sich bringen . Nicht selten ist finnischerseits zu hören , daß man Karelien gerne zurückhaben möchte , aber ohne Bevölkerung , genauso wie das Gebiet vor über 40 Jahren der Sowjetunion lassen wurde . ■
Johanna Heimonen ist Lektorin für Finnisch an der Universität Cöttingen .
Uwe Eyles
Das Niederlassungsrecht der Kapitalgesellschaften in der Europäischen Gemeinschaft
Die Überlagerung des deutschen Gesellschaftsrechts und Unternehmenssteuerrechts durch Europäisches Gemeinschaftsrecht
Gegenstand der Arbeit ist die Frage , in welchem Ausmaß das Diskriminierungsverbot des Art . 52 EWG - Vertrag im Bereich des Gesellschaftsrechts und Unternehmenssteuerrechts an die Stelle einer Vorabharmonisierung treten kann . Inhaltlich wird dabei in dreierlei Hinsicht über den Gegenstand bisheriger Darstellungen zur Niederlassungsfreiheit von Gesellschaften hinausgegangen : Zum einen sind über die vieldiskutierte Sitzverlegung hinaus vor allem die sekundären sungsformen der Zweigniederlassung und schaft erfaßt , die Grundelemente der Bildung und Leitung europäischer Konzerne sowie der transnationalen zung und Realteilung europäischer Kapitalgesellschaften stellen . Die Untersuchung bezieht zum zweiten nicht nur die gesellschaftsrechtlichen Niederlassungsschranken deutschen Rechts , sondern vor allem auch die steuerrechtlichen nisse in die Betrachtungen ein . Zum dritten wird diskutiert , welche Regelungskomplexe wirklich die Beachtlichkeits - schwelle einer europaweiten Regelungsbedürftigkeit chen und inwieweit legitime Interessen der Mitgliedstaaten an einer Regelungsautonomie bestehen .
1990 , 565 S . , geb . , 98 , - DM , ISBN 3 - 7890 - 2137 - 7 ( Europäisches Recht , Politik und Wirtschaft , Bd . 139 )
♦■■»HB * #
nordeuropa
fnru» !

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.