Führungsetagen der Wirtschaft . Schon seit 1987 hat man - vor dem Hintergrund des Europäischen Binnenmarktes von 1993 an sowie der politischen und wirtschaftlichen Öffnung des Ostens - die vitäten erheblich ausgeweitet .
Traditionelle Beziehungen bestehen zu Partnern in Norwegen und Dänemark . Die älteste Kooperation besteht mit der „ Norges Markeds Hoyskole " ( NMH ) , Oslo . Im Rahmen eines breiten Angebots der NMH , Studien für norwegische denten in verschiedenen Ländern der EG durch Kooperationspartner durchführen zu lassen , übernimmt die DAV den enabschnitt „ Internationale Geschäfte " im Rahmen eines ca . einjährigen ums norwegischer Studenten in land . Das deutsche Studium ist wiederum eingebunden in ein Marketingstudium an der NMH . Der Abschnitt an der DAV dauert vier Monate und beinhaltet eine Unterrichts - und eine Projektphase . Die vermittelten Inhalte sind in den chen internationales Marketing , handel , Logistik und Verkehr angesiedelt .
Ein weiteres Programm für Norweger ist in Zusammenarbeit mit dem amt Nordnorwegens entwickelt worden . An der DAV findet ein sechsmonatiges Studium zur Qualifizierung junger beitsloser aus dem Gebiet der Lofoten zum Außenhandelsassistenten statt . Auch dieses Studium ist in eine und in eine Projektphase aufgeteilt . Der Fächerkanon entspricht etwa dem der Kooperation mit der NMH .
Eine schon längerfristige Kooperation besteht zwischen dem Niels Brock penhagen Business College ( früher Han - delsakademi ) und der DAV . Für ten dieser dänischen Akademie wird ein Fünfwochen - Seminar mit Schwerpunkten aus dem Bereich Transport und Logistik angeboten . Über die Zusammenarbeit mit FUHU im Rahmen der Dänischen mannsschule wurde oben schon berichtet . Mit einem anderen Standbein der FUHU , der FUHU Exportakademi , gibt es falls eine Zusammenarbeit : ein ges Marketing - Seminar .
Handels - und Höhere Handelsschule Bremen
Nicht erst die Schließung der Lücke im dänischen Autobahnnetz zwischen
ding und Vejle machte es möglich , daß sich die Handels - und Höhere schule Bremen und die Àrhus Kabmands - skole lange vor dem Beginn des men Binnenmarktes zur Zusammenarbeit zusammengefunden haben .
Beide Schulen kooperieren auf ge Weise miteinander und haben dabei die politischen Grenzen längst ten . Schon während des laufenden jahres arbeiten verschiedene Lehrer meinsam am Projekt der „ Simulierten Geschäftskorrespondenz " . In diesem Rahmen simulieren die Partner den lauf von Import - und Exportgeschäften in einem vorher abgesteckten Zeitrahmen . Hierbei arbeiten die beteiligten Lehrer fächerübergreifend zusammen .
Den deutschen Schülern wurde mals 1990 die Möglichkeit geboten , sich im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft „ Dänisch für Anfänger " Grundkenntnisse der Sprache des Partnerlandes nen . Damit scheint die bremische delsschule die erste südlich der Eider zu sein , in der Dänisch als Fremdsprache angeboten wird . Parallel dazu können die Schüler in Bremen jetzt auch in nannten EUROKURSEN Spezialwissen über die skandinavischen Länder und andere europäische Regionen erwerben .
Jedes Jahr treffen sich die Schüler / nen und Lehrer / innen sowohl in Bremen als auch in Árhus zum tausch und gemeinsamer Projektarbeit . Schon mehrfach ist es im Rahmen von EG - Programmen zu einem tausch auf Gegenseitigkeit gekommen . Diese Verbindung von zwei schen Schulen könnte nach Ansicht der Kultusministerkonferenz ein Beispiel der Kooperation im Rahmen der ischen Gemeinschaft sein .
Daß andere es auch so sehen , zeigt die Tatsache , daß der bremischen Schule läßlich der „ didacta 91 " der Preis als dessieger im Rahmen des Wettbewerbs der Bundesarbeitsgemeinschaft Schule Wirtschaft , der unter dem Motto „ Europa rückt näher - in Schule und Wirtschaft " ausgeschrieben war , zuerkannt wurde .
Norwegischer Partner der Bremer Schule ist die „ Ajer Videregâende Skole " , Hamar , mit der ebenfalls eine langjährige Verbindung mit gegenseitigem Schüler - und Lehreraustausch besteht .
Grundlage der Zusammenarbeit schen der deutschen und der
schen Schule ist praxisorientierte arbeit in den Bremer Gymnasialklassen und der norwegischen Exportklasse , z . B . Marktuntersuchungen in Bremen , beitung von Studien zur kultur in beiden Ländern , Mitwirkung bei der Beschaffung von Praktikantenplätzen in Bremen .
Zu erwähnen ist , daß die Handels - und Höhere Handelsschule Bremen heute über Beziehungen zu Schulen in fast allen EG - Ländern und einigen Ländern im Osten verfügt und sich anschickt , in nem Ausbildungsverbund mit anderen kaufmännischen Schulen in Europa junge Menschen als Europa - Kaufmann / Kauf - frau auf ihr zukünftiges Berufsleben in Wirtschaft und Verwaltung vorzubereiten .
Neben Englisch , Französisch und nisch werden Dänisch , Niederländisch , Italienisch und demnächst auch sisch als Fremdsprachen angeboten . sprechend dem Fremdsprachenangebot können die Schülerinnen und Schüler in EUROKURSEN Spezialkenntnisse über die jeweiligen Regionen erwerben .
Sprungbrett Bremen
Bremens Ruf als „ Sprungbrett " nach Europa verbreitete sich in den genen Jahren offensichtlich schneller , als Ausbildungskapazitäten bereitgestellt werden konnten .
Schon mußten an der DAV im Bereich Betriebswirtschaft Wartezeiten bis zu drei Jahren eingeführt werden . „ Wir platzen an unserem Standort Börsenhof B jetzt aus allen Nähten " , erklärte Studienleiter Dr . Volker Weddige .
Die Dänische Kaufmannsschule in men muß , so FUHU - Auslandschef Ole Wiberg , wieder einen zusätzlichen Kurs einrichten , um der gestiegenen Nachfrage Herr zu werden .
Die Handels - und Höhere le Bremen , so Schulleiter J . E . Meyer , hat sich als berufsvorbereitende Wirtschafts - schule mit einem richtungsweisendem Programm auf Internationalisierung richtet und dürfte in naher Zukunft auch für junge Leute aus Skandinavien sant werden . ■
30
NORDEUROPA
form "

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.