den , die als zweisprachig oder als chig schwedisch eingeordnet sind , ist es , wenn auch manchmal unter größerem wand , möglich , ein Leben zu verbringen , ohne ein Wort Finnisch zu sprechen . Vom Kindergarten bis zur Universität können alle Bildungsstufen in schwedischer Sprache durchlaufen werden , es gibt dische Zeitungen , Buchverlage , einen Rund - [ funkkanal , Fernsehsendungen , Theater , ein schwedisches Bischofsstift und eine sche Militäreinheit . Eine politische Partei und diverse kulturelle Institutionen vertreten die J Interessen der Minderheit . Haben die landschweden daher überhaupt einen Grund , das finnische Staatsjubiläum zu pro - blematisieren ? Erik Läckström , sekretär des Folkting , sagte in einem spräch : „ Wir haben wahrhaftig andere Sorgen . " Gemeint ist die allgemein desolate wirtschaftliche Situation in Finnland , die u . a . ein die Stellung des Schwedischen des Thema in der Öffentlichkeit wieder hat aufflammen lassen : die Frage , ob es noch sinnvoll , zeitgemäß und vor allem lich sei , daß finnische Schüler obligatorisch die sogenannte zweite einheimische Sprache erlernen müssen ( nicht zur Disposition steht natürlich die Obligatorik des Finnischen für schwedische Schüler ) . Nationale Ereignisse , die die Finnlandschweden konkret betreffen , jubilieren in diesem Jahr ohnehin nicht : Die Verfassung , die die Zweisprachigkeit lands festlegt , wurde 1919 verabschiedet , des Sprachgesetz , das die rechtliche Stellung des Schwedischen näher regelt , 1922 . „ Svenska dagen " , eine Art Nationalfeiertag der Minderheit , wurde am 6 . 11 . 1908 zum ersten Mal begangen . Nun spielt dieser Tag im Bewußtsein des einzelnen den keine besondere Rolle , soll aber falls , wie nahezu alle Veranstaltungen in sem Jahr , mit einer besonderen Akzentuierung arrangiert werden : Einer der finnischsten Politiker , Staatsminister Johannes Virolainen , konnte als Festredner gewonnen werden , und seine Ausführungen über die Stellung des Schwedischen in Finnland den mit einer gewissen Spannung erwartet .
Jedoch : Kontrovers ist das Jubiläumsjahr in keiner Weise . Die stehende Formel zur Beschreibung des finnlandschwedischen Selbstverständnisses heißt : „ Wenn ein hockey - Länderspiel zwischen Schweden und Finnland stattfindet , sind wir natürlich auf der Seite Finnlands . "
Monika Specht - von Bonsdorff , M . A .
ist Skandinavistin in Kiel .
Kommentar :
Zum Rauschen aus dem All
Stefan Tschirpke
Mit Interesse habe ich den in Nordeuro - paforum Nr . 3 abgedruckten Artikel „ Das Rauschen aus dem All " über die schen Kurzwellen - Programme von Herrn Knoller gelesen . Bedauerlicherweise sind darin , jedenfalls was den Teil „ Die tiven " anbelangt , eine Reihe veralteter mationen bzw . Halbwahrheiten enthalten , die offensichtlich auf einer unseriösen cherche über den aktuellen Stand der Dinge beim „ Deutschsprachigen Dienst " von Radio Finnland schließen lassen .
Korrekt ist die Feststellung des Verfassers , daß die meisten deutschsprachigen dungen von „ Radio Finnland " auf zungen beruhen , die vom gen Team unserer Abteilung vorbereitet werden . Doch auch hier lohnt genaueres Hinschauen , besser Hinhören :
Radio Finnland sendet fünfmal täglich in deutscher Sprache . Die halbstündige Hauptsendung „ Kompass Nord " wird um 20 Uhr 30 GMT ausgestrahlt . Sie enthält zunächst ein fünfminütiges legramm über die innenpolitischen se im Land , gefolgt von zehn Minuten „ Kompass Nord - nen und Berichte " . Es schließen sich jeweils fünfminütige bzw . kürzere Beiträge ab , unter „ Alltagsbilder " , „ Hörerpost " , „ chen " , „ Spektrum " , „ Interview aktuell " oder „ Kommentar " . Letztgenannte gen entstehen in der deutschsprachigen daktion und sind keine Übersetzungen .
Am Wochenende bietet Radio Finnland in seiner deutschsprachigen Hauptsendung am Abend das Studio Helsinki - eine Round - Ta - ble - Diskussion mit Journalisten , Politikern , Wissenschaftlern zu aktuellen Themen aus Politik , Wissenschaft , Kunst etc . in Finnland .
Was nun das englischsprachige Script - stem anbelangt , d . h . die lung der Nachrichten auf Englisch und ren anschließende Übersetzung in die anderen Sprachen , so stellt dies im tionalen Vergleich keine Besonderheit von Radio Finnland dar .
Unzutreffend ist die Behauptung , tionsschluß der englischsprachigen
dungen sei 20 Uhr . Redaktionsschluß der englischsprachigen Textvorlage ist etwa eine Stunde vor Ausstrahlung der sprachigen Hauptsendung . Diese schiebung beeinträchtigt die Aktualität der deutschsprachigen Hauptsendung am Abend nicht . Eine andere Sache sind politische Krisen , Wahlen etc . In diesen len wird vom normalen Programmablauf abgegangen und größtenteils „ live " - siehe jüngste Kommunalwahlen in Finnland - aus dem Studio berichtet .
Korrekt ist , daß die abendliche sendung wiederholt wird , und zwar am genden Tag um 6 Uhr 30 GMT , 11 Uhr 30 GMT sowie seit neuester Zeit auch in einer Nachtsendung um 23 Uhr GMT . In der Nachmittagssendung um 16 Uhr 30 GMT sind die Nachrichten aktualisiert . hen davon , daß solche Wiederholungen auch bei anderen Auslandsdiensten gleichbarer Größe üblich sind , spielt hier natürlich der Kostenfaktor eine Rolle . Doch auch hier gilt bereits Gesagtes : In ren Fällen werden auch diese Sendungen bei Bedarf aktualisiert .
Wenn uns die Resonanz auf den letzten Hörertreffen und aus der Hörerpost nicht vollständig trügt , so ist das Programm durchaus auf Interessen und Bedürfnisse unserer Hörer in Österreich , Deutschland und der Schweiz zugeschnitten .
Der „ Deutschsprachige Dienst " von dio Finnland besteht gegenwärtig aus vier Mitarbeitern , von denen zwei rinnen auf langjährige Rundfunkerfahrung zurückblicken können . Zumindest sichtbare Veränderungen ignorierend , behauptet Herr Knoller , in den letzten drei Jahren ten „ zwei Dutzend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter " auf den Stühlen der Redaktion gesessen . Es sei nur angemerkt , daß es seit gut einem Jahr keine personellen rungen in der „ Deutschsprachigen lung " mehr gegeben hat .
In ihrem Kern berechtigt ist die Kritik , daß das Programm durch oftmals zu viel chene Texte in der Vergangenheit für chen Hörer „ trocken und schwer verdaulich war " . Hier sind mit dem seit 1 . Oktober geführten neuen Programm „ Kompass Nord " Bemühungen im Gange , die Struktur aufzulockern . Dies bedeutet weder eine kehr vom Kurzwellenprofil , noch den gang zu „ Informationen häppchenweise " . Eine weitere Debatte über die Etikette „ servativ " und „ modern " im nordischen Kurzwellenbereich ist dabei durchaus wün -
54
NORDEUROPA
forum

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.