KULTUR
KOLUMBUS - JAHR :
Wir sind acht Goten . . .
Auch das NordeuropaForum hat sich in diesem Kolumbus - Jahr mit mehreren Artikeln an der Diskussion beteiligt , ob die ger vor Christoph Kolumbus in Amerika waren , ja , ob Kolumbus selbst ein Nordeuropäer war . In allen Artikeln wurde wiesen , daß die Wikinger die ersten waren . Taugen die Quellen aber wirlich ?
Reinhold Wulff
Die isländischen Sagas , die Vin - land - Karte und vor allem die grabungen in Newfoundland gen die Fahrten der Grönländer und / oder Isländer nach Nordeuropa , inzwischen beschäftigen sich etwa eintausend fentlichungen mit diesen frühen deckungsreisen . Die im rum vorgelegten Beweise werden ergänzt durch weitere Belege , die beredte kunft geben über den Eifer , den so cher Forscher an den Tag legt , wenn es um die eigene oder die nationale Ehre geht . Einige Beispiele sollen im folgenden geschildert werden .
Der Kensington Runenstein
Bereits um 1970 wurden in ka über zwanzig Runeninschriften und etwa siebzig Gegenstände , die die ger hierließen , sowie fünfzig Orte gezählt , an denen Wikinger siedelten . Eines der berühmtesten Beispiele ist der 1898 bei Kensington in der Nähe der Großen Seen gefundene Runenstein . Der Farmer Olof Ohman entdeckte den über zweihundert Pfund schweren , 75 cm hohen Stein im Erdboden , wo er vom Wurzelwerk eines Baumes umklammert war . Der Stein wies zahlreiche Zeichen auf , die als Runen identifiziert wurden . Die Inschrift wurde jedoch bald als Fälschung entlarvt , da
nige Runen unbekannt oder stisch waren und die Sprache des Textes als „ Skandinavisch " mit einigen nischen Einsprengseln angesehen wurde . Der Stein geriet daraufhin in heit , bis sich der Amateurhistoriker Hjal - mar Rued Holand ( man bemerke die skandinavischen Namen der Beteiligten ! ) sich seiner mit wachsender Begeisterung annahm . Er übersetzte den Text des Steins wie folgt :
Wir sind acht Goten ( = Schweden ) und 22 Norweger auf einer dungsfahrt von Vinland durch den Westen . Wir lagerten an einem See mit zwei Schären , eine Tagesreise nördlich dieses Steins . Wir waren unterwegs und fischten , als wir eines Tages heim kamen und wir zehn Leute rot vor Blut und tot fanden . Ave Maria , rette uns vom Übel . Zehn Leute von uns sind vierzehn Tagesreisen von dieser Insel entfernt am Meer und wachen über unsere Schiffe . Im fahre des Herrn 1362 .
Holand brachte die Inschrift in bindung mit einer möglichen Expedition unter der Leitung Paul Knutsons nach Grönland und Vinland , die 1355 vom schwedischen König Magnus Eriksson ausgesandt worden und erst 1364 / 65
wieder zurückgekehrt war . Nachdem Holand den Text historisch verankert glaubte , mußte er die Einwände gegen die Echtheit entkräften . Die stischen Runen erklärte er mit der langen Reise der Wikinger . Auf dieser langen Fahrt hätten sie wohl die eine oder re Rune vergessen und sie durch eigene Erfindungen in Anlehnung an lateinische Buchstaben ersetzt . Das Sprachgemisch sei Beleg für den Umbruch , in dem sich die skandinavischen Sprachen im 14 . Jahrhundert befunden hätten . mals wurde Skandinavien gemeinsam giert ( was tatsächlich erst dreißig Jahre nach dem im Stein genannten Datum der Fall war ) , Dänisch , Schwedisch und Norwegisch hätten sich stark beeinflußt . Schließlich lebte die gemischt gisch - schwedische Mannschaft bei stellung des Steins schon sieben Jahre zusammen und hätte eine spezifische Umgangssprache ausbilden können .
Weitere Argumente fand Holand in den zahlreichen Anlegestellen für boote , die in Minnesota angeblich den wurden , und in vielen chen Überresten ( Werkzeuge , Waffen ) , die im Mittleren Westen der USA ausgegraben wurden .
In der Wissenschaft ist heute nicht stritten , daß alle diese „ Beweise " wertlos sind . Die Inschrift weist viele migkeiten auf , sie ist so einfach , daß le in Kensington sie fälschen konnten . Dafür spricht das schnelle Erscheinen dreier Übersetzungen der Runen in tungen des Mittleren Westens , kurz nachdem vom Fund berichtet wurde . Die auf dem Stein benutzte Sprache hat Anklänge an einen Dialekt aus Dalarna . Von dort stammte der Entdecker man , in dessen Nachlaß sich zudem Schriften über Runen fanden .
Trotzdem hat der Stein einen platz im Museum zu Alexandria , ta , die sich werbewirksam als stadt präsentiert .
Spielzeug
Die abenteuerlichsten Belege für die Anwesenheit der Wikinger auf nischem Boden finden sich in einigen völkerkundlichen Theorien . Man deckte etwa bei den Mandan - Indianern in Minnesota nordische Züge und

NORDEUROPA
tarulli

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.