jahresplans ausweitet , doch bleibt alles im Grunde genommen auf freiwilliger Basis . Einzelne Punkte sind wichtig für Frauen in Führungspositionen . Das Gesetz dert von Arbeitgeberinnen und bern , die Vereinbarkeit von Arbeit und Familie sowohl für Frauen als auch für Männer zu erleichtern . Betriebe mit zehn und mehr Angestellten sind verpflichtet , einen Jahresplan zu entwickeln , der die konkret geplanten Anstrengungen der beitgeberseite zur Erreichung der stellung aufzeigt . Innerhalb des chen Sektors verlangt das Gesetz mehr aktive Gleichstellungsprogramme , die die Zahl der weiblichen Führungskräfte höhen , das Ansehen der typischen enberufe heben und die Vereinbarkeit von bezahlter Beschäftigung und liären Aufgaben für Frauen und Männer ermöglichen sollen .
Langfristig können diese politischen Initiativen sich positiv für die Frauen auswirken , aber der Fortschritt ist
FINNLAND :
Heidi Hiltunen
Nach dem Beschluß vom Sommer 1991 wurde das Verhältnis von Frauen und Militär eine der meistdiskutierten Fragen des folgenden Jahres . Die Suche nach den ersten unddreißig „ Friedensverteidigerinnen "
Heidi Hiltunen ist Studentin der nationalen Politik an der International School of Social Sciences , Universität Tampere .
sam und die schwedischen Frauen ben in leitenden Stellungen nach wie vor unterrepräsentiert . Das heißt , daß den Frauen Möglichkeiten fehlen , fluß auf Entscheidungen zu einem punkt zu nehmen , in dem heute der fentliche Sektor bedeutenden derungen unterworfen ist . Im blick sieht es so aus , als fühlte sich die große Mehrheit der Frauen im schen Prozeß und in der tur Schwedens nicht als nen . Die breite öffentliche Bejahung des Prinzips der Geschlechtergleichstellung hat in der Vergangenheit jegliche te über die tatsächlichen Differenzen zwischen Männern und Frauen lich ihres Zugangs zu nen , ihres Einflusses und der kungen staatlicher Politik auf die Frauen als Klasse blockiert .
Die gegenwärtige Periode , eine Zeit von ökonomischer Umstrukturierung und litischer Neuausrichtung , mag
hatte über dreitausend Bewerbungen zur Folge , und die anscheinend ten Stellungen von Putzfrau , Köchin und Bürohelferin im Nahen Osten wurden zum heißen Thema nicht nur unter beitslosen , abenteuerlustigen jungen en , sondern auch in der Presse .
Die Finnen wollten wissen , ob die en „ Blauheiminnen " denn Waffen tragen dürften , und wenn nicht , wie sie sich in Gefahrensituationen verteidigen sollten ?
schlossenen Frauen neue Chancen nen . Eine Möglichkeit ist , daß die dischen Frauen unter Umständen weniger bereit sind , die aktuellen bemühungen im öffentlichen Dienst zu akzeptieren , da sie sich als an der blemlösung nicht beteiligt begreifen . Bis zu einem gewissen Grad kann das Gefühl , an Boden zu verlieren ( verstärkt durch die neue Sozialpolitik und neue strative Verfahren ) dazu führen , daß die Frauen sich in einem anderen Licht zu hen beginnen . Es bleibt abzuwarten , ob der Weckruf , der die schwedischen en in Bewegung setzen wird , ein rungsbericht über den Status weiblicher Führungskräfte , die Auswirkungen der Reformen der staatlichen Verwaltung oder das letzte Ticken der Uhr des 20 . Jahrhunderts sein wird . ■
Übersetzt von Robert Fuchs und Anke Hees .
Wie können sich denn , so wurde gefragt , die zahlreichen männlichen UN - Soldaten auf ihre Arbeit konzentrieren , wenn lich junge Frauen eines der letzten „ Nur - Männer - Territorien " betreten und das ben in den Kasernen mit schönen Beinen und Lippenstift durcheinander bringen ? Reicht es den Frauen nicht , daß sie nach jahrzehntelanger Diskussion und andersetzung endlich Pfarrerinnen werden können ? Jetzt wollen sie sich in die mee einmischen , was kommt danach ?
Die Friedensverteidigerinnen Finnlands haben auch im Ausland Aufregung gelöst . Was wollen die Finnen mit chen Soldaten , die keine Waffen tragen fen und das Kasernengebiet nicht ohne den Schutz eines bewaffneten ( männlichen ) daten verlassen dürfen ? Richtige nen sollen sie nicht sein , aber den Status von UN - Blauhelmen sollen sie bitteschön doch haben . Finnland , so wurde geäußert , solle seine Experimente mit Frauen in der Armee im eigenen Lande machen und nicht in internationalen Krisengebieten .
Frauen nur in die Kasernen - Küche ?
Die Bilder von den ersten weiblichen Friedensverteidigern in Uniform , die einer
Militär -
nur Männersache ?
Im vergangenen Jahr beschloß die finnische Militärführung , erstmals auch Frauen in die finnischen UN - Friedenstruppen zunehmen . Seitdem wird das Thema „ Frauen und Militär " in der Öffentlichkeit wieder heiß diskutiert .
Nr . 4 , 1992
17

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.