schiede in ihrer lung und rung innerhalb der Gesellschaftsstruktur . Die Stärke ihrer lung ist etwas schiedlich - US - Leh - rer scheinen relativ schwach zu sein - wohl sie größtenteils hochgradig siert und potentiell mächtig sind . Die großen Unterschiede 
Tabelle 3 : Mitgliedschaft von Lehrern in Gewerkschaften und politischen Parteien , Einkommen ( in Prozent ) 
Einkommen gleich Gewerkschafts - Aktiv in polit , oder höher als 75 % 
mitglied 
Gruppen der Bevölkerung 
Kanada 
87 
24 
48 
Norwegen 
81 
19 
28 
Schweden 
82 
38 
38 
Ver . Staaten 
35 
31 
6 
Westdeutschland 
33 
21 
54 
Tabelle 4 : ökonomisch - politische Meinungen von Lehrern , Prozentangaben der Zustimmenden . 
Präferenz für die Sozialdemokraten , repräsentiert hingegen bei den Parteien links von den Sozialdemokraten sowie unter den Liberalen . Die Situation in Westdeutschland erinnert mit ihrer repräsentation bei Sozial - und mokraten und einer Überrepräsentation bei den Liberalen ( FDP ) und Grünen , an die in Norwegen und Schweden . 
Prononcierte ideologische Unterschiede finden wir zwischen Lehrerinnen und Lehrern in den einzelnen Ländern . In wegen und Westdeutschland treten rinnen öfter für radikale Haltungen ein . In Kanada , Schweden und den USA dagegen überwiegen Frauen unter denen mit servativen oder liberalen Neigungen . Es sieht so aus , als handele es sich hier eher um regionale als um generelle Muster . 
Den Befragten der jeweiligen Länder wurden Fragen zur vertikalen lung gestellt - in Hinblick auf eine chische Organisation der Arbeit und der Notwendigkeit von Experten im Entschei - dungsprozeß . Sie wurden gefragt , ob „ wöhnliche " Arbeitskräfte es vermöchten , ihre Arbeit ohne Leiter zu bewältigen . Etwa zwei Drittel der Lehrer in Norwegen und Schweden , ungefähr jeder zweite Lehrer in den USA und Kanada und etwa 40 Prozent in Westdeutschland bejahten dies . Verglichen mit anderen Gruppen in den entsprechenden Gesellschaften , nen die Lehrer die Kategorie zu sein , die einer hierarchischen Organisation am negativsten gegenübersteht - eine on , die der der Arbeiter recht nahe und der der Manager recht fern ist . 
Diskussion 
Wir haben in dieser Forschungsstudie die Lehrer innerhalb einer Kategorie sprüchlicher Klassenpositionen geortet . Dies bedeutet , daß sie in der Theorie weder Arbeiter noch Teil des Kleinbürgertums sind , sondern vielmehr sowohl de als auch Ähnlichkeiten in Stellung und Interessenlage dieser beiden gruppen aufweisen . In der Praxis ändern sie Stellung und Orientierungen in Abhän - gikeit von anderen Determinanten . Ihre tatsächliche Stellung ist daher im großen Maße eine empirische Frage . 
Es war unsere Absicht , Lehrer in einigen hochentwickelten kapitalistischen Wirt - schaftsräumen zu beschreiben . Wir fanden sowohl Ähnlichkeiten , als auch 


gesetzliches 

gewinne nur 
Verbot von 

an Besitzer 
Streikbruch 
Kanada 
76 
72 
Norwegen 
41 
43 
Schweden 
58 
77 
Vereinigte 


Staaten 
69 
75 
Westdeutschland 67 
67 
finden wir in den Orientierungen . Das Bild ist nicht unkompliziert , aber es sieht so aus , als stünden die Lehrer in Kanada und Westdeutschland den Perspektiven der beiter näher und denen der Manager ner , während in den skandinavischen Wohlfahrtsstaaten ein umgekehrtes Muster vorzuherrschen scheint . Unsere Ergebnisse scheinen zu zeigen , daß Arbeiter und nager in den USA über ähnliche ven verfügen . Dies mag allerdings druck der weitverbreiteten Vorstellung sein , daß die meisten Menschen in den Vereinigten Staaten Teil der Mittelklasse sind . 
Es hat sich gezeigt , daß Lehrer in schiedlichen Kontexten auch lich sind , was , hinsichtlich eines nisses dieses Berufs , einer regionalen Einstellung den Vorzug gegenüber einer globalen geben würde . Unsere Ergebnisse haben gezeigt , daß Lehrer in ihrem nalen Kontext einzigartig sind : in ihren Perspektiven unterscheiden sie sich von denjenigen , die unter verschiedenen len Kategorien vorherrschen - mit einer Neigung fort vom Bezugsrahmen der beiterklasse in den korporativen fahrtsstaaten und einer Neigung hin zu eben diesem in den nicht korporativen 
große Unter - zu große Profitmotiv nehmen zu Einkommens - 
unnötig 
mächtig 
unterschiede 
33 
85 
63 
62 
69 
63 
44 
72 
68 
15 
84 
70 
44 
84 
- 
Staaten . Unsere Ergebnisse unterstützen Lorties wohlbekannte Auffassung von den durch ein individualistisches Ethos rakterisierten Lehrern . Aber wir glauben , daß Lortie irrte , als er sie konservativ nannte . Dieser Konservatismus ist eher Zeichen eines Strebens nach keit , das aus der Position des Lehrers , also des untergeordneten Angestellten mit sönlicher Verantwortung für die eigene Arbeit , sehr verständlich ist . 
Wenn wir die kontextuellen de zwischen diesen Ländern betrachten , ist ein allgemeiner Schluß , daß Lehrer gendwie zur Opposition gegen die tisch Mächtigen neigen . Dieser Schluß det Unterstützung , wenn wir die politischen Präferenzen betrachten . repräsentiert sind die Lehrer bei den terstützern der Sozialdemokraten in wegen und Schweden ( und der CDU in Westdeutschland ) und bei den tiven in den Vereinigten Staaten und nada . Sie sind in dieser Hinsicht in ihren Vorlieben fragmentarisiert , zwischen einer eher liberalen und einer radikaleren ( z . B . „ Die Grünen " ) Meinung . Von besonderem Interesse ist das Ergebnis , daß sche Orientierungen und politische renzen in den Ländern auf verschiedene 
nordeuropa 
fnriint 
19
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.