KULTURTAGE IN GREIFSWALD :
Nordischer Klang
„ Nordischer Klang " - das war das Motto , unter dem vom 20 . bis 24 . Mai 1992 erstmals nordeuropäische Kulturtage in Greifswald stattfanden . Als Initiatoren und Organisatoren verfolgten die Lektoren des Nordeuropa - Instituts der Greifswalder Alma mater das Ziel , die traditionell guten Beziehungen Greifswalds und seiner Universität zum Norden auf eine neue Stufe zu stellen .
Petra Biesalski - Döll
Das Programm aus Lyrik , Musik und Bildender Kunst bot genheit zum Besuch vielfältiger Veranstaltungen , womit über das an der Universität bestehende akademische esse hinaus auch die Greifswalder und ihre Gäste angesprochen werden sollten . Zur lyrischen Einstimmung las der Lun - denser Autor Per Svenson in scher und deutscher Sprache das sche Stück „ Scene " von Thomas Thorild aus dem Jahre 1792 .
Das literarische Schaffen der menden Autoren wurde von ihren setzern und von Literaturwissenschaftlern des Nordeuropa - Instituts auf der staltung „ Moderne Lyrik in Nordeuropa " einführend vorgestellt , auf der auch eine Kostprobe vom jeweiligen Autor selbst zu Gehör gebracht wurde . Das erleichterte den Zuhörern die Entscheidung , welche der an den Folgetagen oft parallel fenden Schriftstellerlesungen sie besuchen wollten .
Von der 1951 geborenen dänischen rikerin Marianne Larsen , die in gen Literatur und Sinologie studierte , sind bisher 34 ( ! ) Bücher erschienen . Ihre rik transportiert Stimmungen und nimmt durch die Subjektivität der weise gefangen . Sie lebt heute als freie torin in Kopenhagen .
Dr . Petra Biesalski - Döll ist Lektorin für Schwedisch an der Universität Greifswald .
Der 1956 geborene Arto Mellen suchte die Theaterhochschule in Helsinki , woraufhin er zuerst als Dramaturg und dann als freier Schriftsteller lebte . Er ist Träger des Finlandia - Preises 1991 . In nen Gedichtbänden gibt er vor allem ner Liebe zu Vergangenheit und Zukunft , schwarzer Utopie und Apokalypse Raum ,
denen Universitäten , so in Kiel , Paris und Bergen . Der seitdem freiberuflich in Dänemark lebende Autor hat u . a . fünf Lyrikbände , Hör - und Schauspiele , zählungen sowie einen Roman licht .
Die 1950 geborene Steinunn Siguröar - dóttir studierte in Dublin Philosophie und Psychologie , woraufhin sie als nalistin tätig war . Von der nun fend lebenden Künstlerin liegen bisher drei Gedichtsammlungen und zwei mane vor , von denen einer - Tímapó - rinn ( Der Zeitdieb ) - 1988 für den raturpreis des Nordischen Rates nominiert war .
Georg fohannesen ( geb . 1931 ) te in Oslo Literaturgeschichte und ist seit 1973 Universitätslektor in Bergen . Aus seiner Feder stammen u . a . ein menteller Liebesroman , Essays , spiele sowie vier Gedichtbände . Auf den Kulturtagen las er aus dem 1991 bei Kleinheinrich zweisprachig erschienenen Band Ars moriendi oder Die sieben desarten , in dem er zum einen Mythen zertrümmert und zum anderen versucht , neue Metaphern zu bilden : „ Mein Blick ist meine Pyramide " .
Die Pianistin Vibeke Warlev bei ihrem Konzert in der Aula .
ebenso aber auch der Auffassung , die in den Zeilen „ Die Welt - das sind viele gestürzte Geschichten " zum Ausdruck kommt .
Böbvar Gudmundsson ( geb . 1939 ) studierte in Reykjavik Sprache und teratur und arbeitete danach an verschie -
Dem Schweden Göran Sonnevi ( geb . 1939 ) , herausragender Vertreter der dischen Gegenwartslyrik , gelingt es durch den Gebrauch seiner Sprache als „ zeug und Feuer " stets , künstlerisch gend aktuelle Probleme der schwedischen und internationalen Wirklichkeit aufzugrei -
N0RDEUR0PA
47

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.