Im Dienst der isländischen Kultur
Das Sigurdur - Nordal - Institut in Reykjavik
Úlfar Bragason vor dem Bild von Sigurdur Nordal
Seit vier Jahren gibt es in Reykjavik das Sigurdur - Nordal - tut , das laut Satzung die Aufgabe hat , „ überall in der Welt die Forschung und Information über die alte und die moderne ländische Kultur zu fördern " und das außerdem „ zur gung zwischen isländischen und ausländischen Forschenden auf diesem Gebiet " beitragen soll .
Jutta Susanne Hastenrath
Das Institut ist zwar bei weitem nicht so gut ausgestattet , wie se Ansprüche es erwarten ließen , hat sich aber in den letzten Jahren aus einen Namen gemacht als partner für Islandfachleute : Es hat bisher schon mehrere internationale Tagungen und Symposien organisiert und den mersprachkurs für Isländisch an der versität Islands ausgerichtet . Außerdem wird versucht , das Institut zu einer Infor -
Jutta Susanne Hastenrath ist schaftliche Angestellte am Nordischen Institut der Universität Kiel . Sie führte auch das Interview .
mationszentrale für die verschiedenen Aspekte der isländischen Kultur zu chen . Interessenten können zum Beispiel einen halbjährlich erscheinenden richtenbrief ( Fréttabréf ) bekommen .
Als besonderen Service kann schen Forschungstreibenden mittlerweile auch eine behagliche Gästewohnung zur Miete angeboten werden . Diese Wohnung befindet sich im selben Haus , in dem auch das Siguröur - Nordal - Institut seine ten Büroräume hat . Passenderweise delt es sich bei dem gerade fertig ten Haus um eines der ältesten und schönsten Holzhäuser im alten Stadtkern Reykjaviks .
Hinter dieser Entwicklung des Institutes steht zum größten Teil Úlfar Bragason , der in Personalunion Manager , Angestellter und Hausmeister des Institutes ist und nur durch eine Teilzeitschreibkraft unterstützt wird . Den offiziellen Vorstand des tes dagegen bilden Vertreter aus dem turministerium und der Universität , mit denen die jeweiligen Aufgaben und Ziele abgestimmt werden müssen .
Wie Úlfar Bragason im Gespräch deutete , macht es diese Konstellation nicht immer ganz leicht , neue Konzepte
Stofnun Siguröar Nordais Pingholtsstraeti 29 P . O . Box 1220 121 Reykjavik Island Tel : 00354 - 1 - 26220
zu entwickeln , da auf sehr verschiedene Ansprüche Rücksicht genommen werden muß . Ein Problem seien nicht zuletzt die traditionellen Ansichten des isländischen Kulturbetriebes , die nur noch bedingt mit der Realität übereinstimmen . Daß Úlfar Bragason mit vollem Engagement - nicht nur als hochausgebildeter Fachmann für isländische Literatur , sondern vor allem als Isländer - für die Sache arbeitet , merkt man schnell .
Das Siguröur - Nordal - Institut möchte prinzipiell allen Fachleuten , die sich mit der isländischen Kultur beschäftigen , zur Verfügung stehen und freut sich über fragen , Informationen und Hinweise jeder Art .
Gedanken eines Kulturvermittlers
Im Gespräch mit Úlfar Bragason
Wie ist die jetzige Situation des Si - guröur - Nordal - Institutes ?
Úlfar Bragason : Nach vier Jahren stenz sind wir aus dem um heraus , und es ist an der Zeit , über die Aufgaben der Zukunft nachzudenken . Viel Zeit , meiner Meinung nach zuviel , ist in den letzten Jahren für die Renovierung dieses denkmalgeschützten Hauses ver -
32
NORDEUROPA
forum

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.