Full text: Geschichte und Art der Baukunst in Nordelbingen, in den Herzogtümern Holstein und Lauenburg sowie den Fürstentümern Lübeck und Ratzeburg (Bd. 6)

(Einige 3ufätje unb Berichtigungen 
pnt fünften unb fedjften föanbe 
Söcnn bet her Ausarbeitung biefeS 93udje§ bie Abfid)t t»ätte leitenb fein 
miiffen, ben Seiern utib '-öenuhern ein SBert p bieten forootjl ofjne qüc Errungen, 
al§ auef) ohne Srudfetjier unb bergleidjen in ben nieten taufenben ber gitate, bann; 
hätte nie buran mit Sßcrtrauen bie §anb angelegt roerben bürfen, roeb«.r non mir. 
noci) non einem Anberen. ®S bleibt für ben tnirflid) fleißigen S3enuger ein $üeine& 
ober mehr in eigener 'Bemühung p tun übrig, ©iner, befien ©leidjen es freilich 
nicht leidjt mehr geben roiib, hat mich beehrt unb erfreut burdj 9Jiitteilung non nicht 
roeniger als 69 Anftöfjcn, bie ihm ber fünfte 93anb bot, unb mit bem fedjften fann 
es nicht anberS fein. S3aS bis heute oortiegt, mag, non gan.i Unbebeutenbem 
abgefehen, in unten fotgenber Aufführung mitgeteilt roerben. 
'JJian möge fidj bergteidjen nicht oerbriefjen taffen, obrootjl es feine Unbequemlidj» 
feiten mit fid) bringt, unb fid) lieber freuen mit ber §offnunq; roie ftd) fdjon fetjt 
AiandjeS ergänzen läfjt, roirb es fpäter noch oiel mehr geben. AuS ©rgebniffen 
mir mitgeteilter fforfdjung non §errn £. Anbrefen aus Sonbern habe idj hier am 
pmerteit, baß es p Xonbetn fein S o m i n 11 u n e r 411 o ft e r gegeben hat (30,5. 46,2) ( Q b er 
ein öeiliqenneiftfjauS t 46 - 18 ), unb baf? am Schlöffe in ben adjtjjiger fahren bes 
16. ^hs. (83,9,1) für £erpq Abotf roirflidj ein fß a r r gebaut hat. $aS heute fo 
unanfehnliche Siatljaus bafelbft roai ein guter ©enbelbuu besfe ben ^ahrhunberts. — 
8u © otlanb ift p berichtigen ( 32 i 16 unb 9teg.), baj? bie ^tifel altfchroebifd) mar 
unb im fütittelalter nur eine ¿feit lang p ®änemarf gehört hat. — An ber Siirdje- 
p Ulfebiitl So. ift 1924 ein romanifdjeS Jfiortat in ©rantt=§auiiein p Sage 
gefommen; auf bem Srjtnpunon ein Streu^ (p 52 . 9 j. 
3nm fünften Qianbe 
ö 
15 
[. 3 lies □ bei 81.9 ober □ 1007 f. 
79 
21,31 
3 - 6 lieg Diotbetjelf 
89 
25,3,2 
lies öamburg 
18t 
8- 3 
baS □ bei 84 , 28 ftreidjenl 
182 
37,24 
8- 5 ftatt □ 68,16 Keg oDcr Q745 
183 
8- 2 
ftatt n toi ü e g □ 157 
188 
8- i 
ftatt üisi üeg □ 171 
203 
41,9,2 
8. 5 ftatt 130 lieg fegt 131 
256 
47,13 
8- 6 ftatt 254.4 (¡eg 264,4 
258 
47,18 
3 - 3 o. u. ftatt O 280 lies 28 tiv 
260 
48,8 
3 . 2 ftatt D 2 ® 9 lieg 269 
263 
□ 271 
ficht häuptlings 
269 
48,33 
8- 7 D. U. ftatt 286 üeg 276 
270 
48,39 
3 . 6 ftatt □ 2 5 lies 20 
271 
48,41 
3 . 4 ftatt Diso lies 131 
291 
□ 303 
ftreidj 7 2,i7,i 
338 
52,31,1 
1 8 2 ftatt 565 lieg 564 
342 
□ 404 
ftatt (32) lies (33) 
420 
8- 4 
ftatt 550. 552 . 555 (¡eg 550 f. 555 
426 
57,4,2 
Aofatj 8- 1 ftreidj d 574 
442 
60,24 
8- 13 ftreidj Dt« 
453 
61,4,2 
8- 4 ftreidj 0863 
497 
8- 5 
ftatt ü 738 lies 739 
501 
□ 693(7) (¡eg 693 (77) 
515 
65,12 
8. 3 ftatt Ü69i lic§ 6 4 t
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.