Full text: Geschichte und Art der Baukunst im Herzogtum Schleswig (Bd. 5)

776 
Ergänzung. Stenberup Saps 
Sie SlpftS unb ber ©hör finb $auftein, auf boppeltem angefcfjrägtem 
©odel o 279,2 ; beSgl. bie norböftlidje <Scf)iffedEe. SaS SdEjtff aber ift roeiter» 
f)tn gelbftein, ebenfalls auf f^rägem ©odel. Soch ift oieleS ergänjt, 
bte ganje Sübroanb neu; überhaupt ift äu&erlid) roenigeS unberührt. Stuf 
lange ©treden ift nur ein ©odel, unb biefer, ober ber obere, fo flau unb 
fteil profiliert, bafe nur eine Slnbeuhmg oerbleibt; too er aber fid>er ed)t ift, 
ba ift er nicht anberS als gewöhnlich- ©onft feijlte er am (Schiffe rooi)t gum 
Seite. Söenn UlbaH (4,213) gerabe auS ber groben ©teile beS ©odelS, bie 
fid) bocl) nur für manche ©teilen behaupten labt, fdjliebt, bie ifirclje fei auS 
bem ©nbe beS 13. $h-, fo ift biefer ©djlub gunädjft ofjne ©runb. SodE) ift 
in ber Sat bie Äircije nid)t mehr tgpifdh, fcfjon nach bem ©runbrib, mit bem 
übergroßen CS^ore. SaS Schiff ift gans roenig breiter, fo bab fid) ber Sad)* 
ftuljl gleidjmäfeig über beibeS hat gieljen laffen. 
$m Storben finb einige fünfter erhalten, roie bie am Schiffe ju $eilS. 
Slnbere, am (SEjorteile, bezeugen beutlidE) bie allgemeine §aufteinmanier. 
Ser Surm bat 3 e ltbacE). Sein ©eroölbe geigt oier Stippen. SEÖanbbogen 
nörblid) unb füblid); hi er ift in ber ©de unb auSfpringenb im SBinfel bie 
geringe kreppe, ©pinbel recEjtedig. Ser $nnenraum ift roeib unb froftig- 
o^ne ©ijorbogen; als ©hör bient bie SlpfiS! $h® Sogen ift anfdjeinenb etroaS 
gefpi^t, unb baf)inter ift ein oietrippigeS (neues) gotifdjeS ©eroölbe mit bent 
©d)lubftein l)art am SlpfiSbogen. Drgel feijr jroedmäbig in ber Storbroeftede 
beS ©djiffeS, ihre Stirn nach ©üben. Ser Saufftein ift leid)», bie Äuppe 
eiförmig, guf} mit oier flachen charafterlofen ©(gilben, Stiel roaljig. ©troa 
roie ber p Sroader. 
Sirujifij übel, rooljl Sauernarbeit, halb romanifcher, halb früf)gotifd)er Slrt. 
Som Sitten ftammen gotifd)e Slpoftelfiguren, an ber ©mpore angebracht- 
Slltar mit Siib oon Stoeb 1858: (SfjriftuS mit Sornen gefrönt (ecce homo) 
brei Figuren. 
Xaps 
5 km n. oon ©IjriftianSfelb E£r. 5, 446. 
Sie iiirdje gilt (roofür ber SeroeiS fehlt) für bie ältefte ber ©egenb unb 
ift bie befte. ©in Sach in ber Staffe folt in ber Sorjeit jum Saufen gebient 
haben 38,i5>). 3fadh Ulball (Ulb. 4,213) ift bie Äirdje auS befonberS fpäter 
3eit, roorauf bie roenig forgfam (?) beljanbelten Guaber unb bie Steilheit (?) 
beS ©odelS beuten füllen. 
Ser Sau (®rbr. 36,6) ift anfeljnlid), fd)ön auS ©ranithauftein *8,4 mit 
SlpfiS .unb oierfäutigem ©übportal ® 2 ,i 6 , baS jeljt am Sorhaufe fleht D 362 ' 
gleichartig benen ju Silier unb ©tepping. Umgebaut gegen 1840 unb oon 
Söinftrup 1861. Siefer hat namentlich bie fünfter alle paarroeiS gemacht, ba# 
SorhauS ((üblich) unb ben Sreppenbau am Surm neu gebaut unb am Sau 
felbft aEeS jurechtgerüdt, nur nicht bie Storbmauer, bie beShalb noch ft ar * 
oerfchobenen ©odel hat. 
Ser ©odel 49,6 0 278,2- 4 ift hoppelt, ber untere gefdjrägt, ber obere h at 
annähernb ©lodenproftl. Slorbportal (oermauert) 1»> roeit, rec^tedig, ber ©tur? 
trapezförmig 52,6 0334 . Sermauerte ^prieftertür red)tedig, Sr. 0»?. SaS alt® 
§auptportal 52,12. i6 0362 hat ftattlidhe ©äulen, jroei mit 5öürfel=, jroei Wf 
SedEjerfapiteEen, biefe ftatt mit Slättern mit eiförmigen ©rhöljungen überbecft- 
beren ©rünbe oertieft finb; jroei ©odel finb fein, mit ÄöpfcEjen. SaS Sog® 11 '
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.