Full text: Geschichte und Art der Baukunst im Herzogtum Schleswig (Bd. 5)

47,14,1-16 
©runbmauer 
257 
(50 cm), tiefe aber auf fep fdjledjter (sd^iilturg uon 3i e 9 e ibrodfen, mit Äalf 
baprifcpn (30—40 cm), unter ber nur ©rbe ift. Unb baS pt Ьоф gehalten 
bi§ auf biefen Sag! 
14,2 3)ie ©eftaltung ber (Baugrube entfpridjt im ЗШдететеп, fo oiel 
mir miffen, bem ЗДапе beS aufgepnben SRauerroerfS. So fteßt eS für UBitting 
unb (рПгоогт feft, baff bie 21pfiS im ©runbbau fogleid) plbrunb angelegt ift. 
3u SRiefebp bagegen greift itjr gümbament roeiter auS unb ift recßtedig 
(ogl. §pt. 17, 124). (Sie 2lrfaben im Фоте p SdjieSmig rußten auf Ьигф= 
qeßenber SJtauer, unb fo mag 
«S аиф öfter bei ben ©pr> 
bogen fein. 
15 (Biele Шгфеп fteden 
tief im (Boten, häufig fo, baß 
ip Sodel begraben ift, mie eS 
ja аиф beim Фоте bis 1898 
faft überall mar. DrbnungS» 
getnäfi muß er über bem (Boten 
frei fptbar fein, unb unter 
фт аиф поф etmaS oon ber 
©runbmauer. $ebe ЗЗег)фйЬ 
tung bringt (ВеетЬтфНдипдеп 
ber äußeren unb inneren ©r= 
fфeinung mit fuß. 21m meiften 
ift baran ?фи!Ь baS 2lufroaфíen 
beS ÄhußpfeS, ber ©е?ф1еф1 
■auf ©е(ф1е<р ber (toten famt 
ben (Beigaben in fp aufge= 
uommen pt; Ьоф fommen 
bap unoerftänbige unb gerabe* 
p abfptlpe 21nl)äufungen. 
(Sei тапфеп 2>1аг(ф!1гфеп 
bürfte eS де{ферп fein, baß 
bie SBerften, auf benen bie 
.Шгфеп angelegt finb, jidj als 
p niebrig ermiefen ptten unb 
erpßt roerben mufften. Фапп 
fonnte eS ooriommeit, baff аиф bie döänbe ppr детаф( mürben. 2Iuf fokpn 
“SBorgang (феий bie ©eftalt ber Шгфе p iiatpinenperb in ©iberftebt ¿u beuten, 
beren alte fünfter menig über bem fjußboben beginnen unb beren jüngerer ©pr 
ganj erpblp ppr angelegt ift. 21rg eingefcßüttet ег}фетеп bort аиф bie 
Üircpn oon (Bollerraief unb Dfterpoer. 2ln planmäßiges 2lbräumen baфten bie 
"2llten npt; fo pt man [:ф bei jüngeren (Bauteilen ben neuen (Bobenppn 
onbequemt а □ 265 ,2 op 4. 47,1» 
16 ®ie orbentlpe фор beS gußbobenS im Qnnern ift oft (фпнепд 
feftpftellen. ©r liegt pute npt feiten tiefer als baS äußere ©rbreicß, unb 
Ьоф felbft faft immer oiel p рф. So pt p ©rfbe ber ©prbogen bei 
2,85 m (Breite nur поф 2,77 m фор. Qebe neue (Regelung bringt neue 
SRengen Sanb unb ЕфиМ pnein. ®ie 3 : еифйд(еИ ber SRauern in fo oielen 
$ au p t, ®aubentm. tn Sdjt.*$olft. 5 17 
a b 
c b 
□ 266 ©runbmauern зи HRögeltonbern, 1: 40
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.