Full text: Die Bau- und Kunstdenkmäler im Kreise Herzogtum Lauenburg (4,1)

(Sto§'<St3nan. 
63 
SDic Stippen finb 
nur ¿um Scheine 
öorhanben unb 
oben nicht fidjt* 
bar. 
üftitten in ber 
ßfttoanb ein mit 
©tidf)bogenüber= 
becfte§©chräni-- 
djen. (So auch 
je eine§ im 
9torben unb ©ü* 
ben be§ ©Riffes 
nabe beffen öft= 
lic£)em@nbe). Die 
alte ©atriftei 
nörblict) am Oft* 
enbe be§ GfjateS 
ift iefct öer* 
mauert. 
Da§ ©djiff 
toar, ba man e§ 
begann, auch auf 
Sifenen betecb= 
net; ber 9 Infatj 
be§ neueren 
5Rauertoer!e§ ift 
neben ben 6 b or= 
totnfein unOer= 
iennbar. Strebepfeiler fehlen 
an ben ©den. ©efim§ an* 
gefdjrägte glatte; bod} am 
Gftgiebcl be§ ©c£)iffe§, ber 
höher auffteigt unb einft noch 
höher toar ober toerben füllte, 
folgt bariiber noch: ange* 
fchrägte flotte, »iertelftab, 
Blättchen, »iertelftab. Der 
©odel (nur noch nörblidj 
5Refte) hat in ber Dberiante 
einen Iräftigen Wunbftab (ba§ , m ( , _ 
profil ift aUjuticf, fo baß ftd) baö Sßaffer barin fängt), baruber Ülniauf. Der 
©tab mit feinen ¿toei Sßlättchen unb ber Anlauf finb glafiert. 
«M. 34. Gtjorgtcbelfeite. 
tabb. 35. ®eftmä (üblidj am Rbott.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.