Full text: Die Bau- und Kunstdenkmäler im Kreise Herzogtum Lauenburg (4,1)

Büdjett. Dccfeitbemaluttg unb Kusffattung ber alten Kirche. 
45 
lofcn (bie Stauten finb jugcfügt, aber nidjt überall erhalten) müffert ¡Ebomas 
unb ©irnon — ober Зое- b. 3- fein. 
Stuf bem ©urte 2/3 üicrjeijn ^ropijetenBruftöitbcr in ben Stanfcn. 
SIrfabenbogenleibungen füblidj: 1) Stafetten. 2) Stanfcn, in feber eine engcß 
artige ober meiblidje ©cftalt, ¿ufammen alfo jtoei. 3) ac£)t txtciblidjc gefrönte 
Sruftbilbcr in Stanfen. Störblidj: 1) Stanfen, äße Statt er Silicn. 2) je 
3 Figuren: unten ein 3D 1 11 belfacf' 6 läfer, brüber ein SStenfdj im Kampfe mit einem 
Sogei, ber it)n überfdjtoebt; anberfeit§ unten ein ©eiger, barüber ein SOtcnfdj 
mit einem Sären, ber über ibm ift, fämpfenb. 3) übertoeißt; beim ©Reitel fd)im= 
mert ein 5f5aar ringenber SOtenfdjen burdj, gegenüber ift anfcpcincnb ein itrcbS, 
unb im ©epeitef fetbft ein SSogel. 
£)icfc fcpönen unb toertboßen Silber 1 ) finb auf meinem fialfpuß auSgc= 
führt. Die ffiguren im fmuptfdnff finb am größten; bafelbft finb in ber Siegel 
3 Hauptfiguren, baOon eine ber 
eine jtoeite ftettt ben Heiligen bar, bie britte 
ift ber Hinrid&tenbc. Slud) Äinbcr, bie 
j. D. beim Slnnageln u. bgl. Hitf c tbun, 
treten auf. ©tlid^e Silber finb noch figurcn= 
reifer. DaS Slorbfcpiff b^t bie entmicfcltftcn 
gufammenfteßungen; baS {übliche ift einfach 
gegiert. 
3 m 2 . 3 ocbe fteßt ber große Dauf = 
ftein (Slbb. 23), ßoeb 1 0B , Durd)m. 1 14 m, 
pofalförmig, im UebergangSftil, Dom ©runb= 
riß eines SierpaffeS, ein prächtiges ©tücf 
aus rotem SJtarmor (ber ©tein toirb öfters 
falfcb als $orpbpr benannt, ebenfo toic 
ber ©toff beS gleidjgeformten ju Hobbebpe, 
f. fthl-=b- Saub. 2, 235, pgl. 3, 67). Die 
Äuppe bot unter bem Sianbe eine flache 
ßcl)lc. Den ©tein umgibt ein Holjgitter bon 1665 (fidjtbar auf bem l.ßidjtbr.). 
2 )cr gleichzeitige, gutbarode, bo<b unb toirffam auf gebaute Фей cl ift 1886 tncg= 
genommen unb liegt nun jerfaßenb in ber ©de. (Sr bat über bem Unterteile 
ein offenes Sldjtedgefcboß, barinnen 3°b- b. 2/. taufenb. DaS im ©teinc liegenbe 
Daufbeden ift febr groß, fecßSedig aus SIci, vielleicht nod) mittelalterlich- 
2)en Soben bedien bis 1840 „ßrcujfliefen". 
2)ie f^enfter zeigen jeßn fleinc ©laSbilber aus bem 17. 3ob*b-> jutn 
2eile mit Sßappen, jum SLeile reicher unb bübfd) mit figurenreicben ©ruppen. 
©o Pon 1639. 1640. 
*) ® on Gmjelgeiteti, ¡otme ber (farbentuirfung gibt untere in befonberet ¡Beilage erfdjeinenbe 
ftarbentafel eine ^ttiidjaunng.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.