Full text: Die Bau- und Kunstdenkmäler im Kreise Herzogtum Lauenburg (4,1)

Die Seit ber Dänentjerrfdjaft. 
15 
ftörten 2auenburg 1184, unb jur fperfteftung beS Vorigen ©tanbeS mußte ber 
$aifer einfcßreiten. ©cßon pochte broßenb an bie Sßore $nut turn Sänemart, 
fpeinricßS b. 2. Eibam, SBalbemarS beS Erftcn ©oßn; beredter hatte bie Cbcr= 
hoßcit beS jReicßeS anertannt; ßnut in Duftiger Unabhängigtcit ftrebte fogar Dom 
alten jReidjSgebiete felfeer große Seile loSjurcißcn. 
2llS ^>einri(fe b. 2. 1189 bcn$ampf um ©acßfen toicber aufnahm, hatte cr Bie 
©rafen Don ©cßtücrin unb jRaßeburg auf feiner ©eite; er naßm 2übcct unb 
2 aucn' 6 urg, jerftörte Sßarbotoiei. 2 lucß nach bem ffrieben beßielt er 2 aucnburg 
toiber ülec^t unb feiett eS getDaltfam gegen ben fpetjog SSernßarb, gegen bcn 
neuen ©rafen Don jRaßcburg tBernßarb b. unb gegen 2lbolf Don fjolftcin. 
SBernßarb b. 21., auS §einricßS b. 2. Umgebung enblicfj nach fRaßcburg jm 
riidgetefert unb juleßt enblicfe mit feinem ©oßnc Derföfent, ftarb bafclbft 1195; 
23ernßarb b. Derfc^ieb 1198, unb 1200 erlofcß baS ©efdjlccßt mit beffen 
jungem ©oßne. 23ernßarbS b. 3- SDßtttoe heiratete ben ©rafen 21bolf Don 
Saffel. Siefer fucfete eine 3cit lang baS 2anb ju behaupten, DcrfcßtDanb aber 
in ben entfeßlicßen SBirren, bie eS umtoften. SBittenburg unb ©abebufch tarnen 
bamalS Don ber ©raffeßaft ab; fcferecflid; toaren bie äkrtoüftungcn ber ßbotri= 
tifeßen ÜRadjbarn, unb baS 2anb lag öbc. SaS Enbe toar, baß fpolftcin, 2übecf, 
fRaßeburg, ferner Hamburg, bann auch ©cßtocrin unb ftftccflcnburg ben Sänen 
teils ganj in bie fjänbe fielen, teils ifere Dbmacßt anertennen mußten 1 ), ja baß 
bie Sänen enblidfe bie ganje ©übfeite ber Dftfee getoannen. Ser fo ben Sane* 
brog bis jur «Retoamünbung trug, toar 2Salbemar ber ©i eg er, tnutS 
SSruber unb tRacßfoIgcr. .ßolftcinS gtoingburgm toaren SraDemünbe unb ©cge= 
berg. 2auenburgS bemächtigten ftef) bie ¿toingßerren erft naft) ben fdßtocrjien 
unb langtoicrigftcn ¿Belagerungen. Sa 2lrtlenburg, noch in beS §er - 3 ogS Rauben, 
laftig unb gefährlich toar, toarb eS Don ihnen 1205 jerftört. Sie ©cßtocriner 
©rafen hielten fich nur unter großen Einbußen — fie Derlorcn ¿Boißenburg unb 
Söittcnburg — unb tarnen in 2!b£)ängigieit; loaS toeftlicß unb niirblicß lag, bc» 
herrfeßte als Statthalter beS Königs beffen ¿Reffe 2llbert Don ©rlamünbe, 
ber toahrfcßeinlicß IRaßeburg ju 2ehn erhielt; benn er nannte fich and) einen ©rafen 
Don jRaßeburg. ßaifer griebridj II. ertanntc bie Eroberungen an unb trat baS 
2anb jtüifdjcn Eiber unb Ober Dom jReicßSboben an Sänemart ab. 
Sen Umfcßtoung, ber bie 2anbe aufs ¿Reue bem beutfdjen Flamen unb üßefen 
fießerte, führte herbei ©raf §ei nricß Don ©eßtoerin, ber plößlicß, halb 
unterftüßt Dom früheren ©rafen Don fjolftein 2lboIf Don ©djauenburg, bem Erj* 
bifeßof Don ¿Brcmemfpamburg, bem dürften Don fRoftoct bcn ßampf aufnaßm. 
2llbert toarb 1225 bei ftftöftn gefcßlagcn unb baS 2anb bis jur Eiber befreit. 
3itn toieber aufgenommenen Kampfe toarb 1227 Äbnig SBalbemar felbft bei 
¿BornßöDeb befiegt. ¿Bei biefem Kampfe beteiligte fiefe aueß ber focr^og Don 
0 Seit 1201.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.