Full text: Die Bau- und Kunstdenkmäler im Kreise Herzogtum Lauenburg (4,1)

Hamburg. ] 49 
mit jiemlidhcm Slltare, Äanjcl, Saufe, Orgel u. f. to. gür bic ©emcinbe toar fie 
ju Hein, BefonbcrS feit ifjr bie ©chlofjgemcinbe unb Scfahung jugelegt toar. Stad) 
bei Scfchiefjung toarb ber Befchäbigte Surrn bcrgefteEt, fpäter abgebrochen. (Sin 
Neubau ber $ird)c toarb feit 1731 Beabfidjtigt, aber junächft ohne (Srfolg. SJtan 
unterhielt bon nun an BefonberS baS Sadh fehr fdjledht. Scnnod) ergab 1775 
itodh eine Unterfudjung, bafj ber Sau icrngefunb toar. Um Staunt ju getoinnen, 
badjte man baran, bie „Pfeiler" hetauSäunehmen — fdjtoerlich toar übrigens ber 
Sau meijrfdhiffig. — Stachher getoannen bie toieber bie UeBerljanb, bie fie für 
BaufäEig hielten, unb nad)bem fie ein Untoetter 1784 bcfd)äbigt hatte, toarb fie 
1787 abgebrochen unb bis 1791 bon Saumeifter SabeS neugebaut (17000 Shit.). 
©taatSardhib 3300. — * (Spitabh ©ärtner (ißaftor), f 1641 (Saffert 21). 
Sie je|ige ßird)e ift ein befonberS im Slcufjercn unfdjöner, ben gtoed 
in StichtS Oerratenber redjtediger $prebigtfaften, lang 32, breit 17 m, mit tteinem 
Sachreiter auf bem girfttoalmbache. Sie ©loden 
hangen abfeit in einem ©taEe. SaS mit einer 
Stenge gen ft er terfehene gnnere ift fehr nüchtern; 
bod) ift bie ©rubbe üon Slltar, ßanjel unb ftatt= 
lieber Orgel, toeldje bie Stittc ber füblidjen Sang* 
feite einnimmt, toährenb bie anberen ©eiten bob= 
beite Sühnen haften, nid^t ganj ohne Serbienft. 
Sei bem Urteile üfter baS ©ebäube ift als toefent= 
lieh hertorjuheften, baff bie hannötoerifdh = englifd^c 
Stegientng, toeldhe bem feit ber Sefdhiefjung 
leiftungSunfähigen ©täbtdjen jum ®ird)enbau 
Unterftütjung leiften muffte, mit ber größten 9tüd= 
fichtSlofigicit auf ©rmäjjigung ber juerft auf 
19000 Shit- angefdhlagenen SBaufoften unb 2Beg= * H 189 
faE jeglicher gier unb auch beS SurmeS (4538 Shit.) 
(„ba felbft bie g. Stefib. SeEc leinen nötig hat") brang. ©taatSardjib 3300. 
gehn Söanbleudhter mit ©djilbcn, giemlidh hanbtocrtlich, in ber ge= 
toöhnlidjen älteren gorm bon Slftft. 112, ©nbe beS 16. unbSlnfang beS 17.gahrf). 
Sie ©tiftungSöerorbnung beSjenigen ber Sudhmadjcr bon 1581 f. Bei ©djmibt, 
DtatjeBurg 34. 
Welche. 1 ) (51BB. 139) hodh 0 167 , Breit 0 106 . Siunb, gotifch, tool fdhon 
14. gahrh. 2In ben Stoteln ©efdhentt bon §erjog granj II. 1601, 
mit Bejüglidhen gnfdjriftcn unb äöafrpen. gufjcrucifij dharatteriftifd) frühgotifd), 
ftart berlrümmt. — ißatene mit ©ignalel nnb geilen S P (©anct $eter), ba= 
Sioifdien ber ©djlüffel; tool Stenaiffance, alfo bon 1601. 2 ) (916B. 140) 1592, 
hodh 0 212 , Surdjm. 0 11 . ©ute SlrBeit. 2luf bem ©edhSpaßfuß trefflidheS glad)= 
ornament mit grüßten; in greifen auf ben fcdjS Seilen beS gufjeS afitocdhfelnb 
SBaüüen unb ©ngelslödfe. ©tiel fedjSedig. ßnauf mit (Sngelsföpfcn ftatt 
Stoteln. Sen fiuppenunterteil umfaßt eine ©chale, toelche in Stunbftüden §al 6 =
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.