Full text: Die Bau- und Kunstdenkmäler im Kreise Herzogtum Lauenburg (4,1)

Dorrebe. 
VII 
fdjaffcnl^ett òer Dorlagen òie fjerftelluug fd}öner urtò jugletd} treuer Bilòer 
nic^t gut möglich machte. 
Die ©runòriffe ftnò i^ter ftets im UTafjftahe pou 1 Uoo gegeben, òie 
anòeren Aufnahmen ebenfalls nad} Utöglichfeit in einheitlichem Derhältniffe. 
3 m Cepte möchte òas gegenwärtige Buch 5 war nad} òcm £obc unò òen 
Dorteilen òer 'Knappheit ftreben, ohne in eine allju harte lafonifdje "Küi^e 
3 u perfallen. Doch ift hier etwas mehr gethan als früher. ©s fomite in 
fjolftein für òie anjiehenòften unò widjtigften ©eile auf eine òen ©runòlageti 
nachgehenòe Sonòerarbeit 1 ) perwiefen tperòen (auf òie id} übrigens auch h^ 1 ' 
als auf eine für piele Punite faft notwenòige ©rgänjung òie Aufmerffamfeit 
lenfen muf); hi ßr muffe etwas ähnliches 3 U geben im Buche felbft òer Der* 
fud) gemacht weròen. So ift òer gefdjidjtlichc Abrif entftanòen, in òem 
òann überhaupt òanad} geftrebt woròen ift, all òas 3 ufammen 3 u 0 rängen, 
was òie Bau* unò Kunftgefdjichte òes £attòes irgenòwie beleuchten fornite 2 ). 
Daf òie ©efdjidjte òiefes fleinen ©ebietes felbft einer genaueren Be* 
trad}tung nicht unwert ift, weròen aud} ^ernerftehenòe erfennen, wenn fte 
beobachten, wie òie gewaltigften ©reigniffe òeutfcher Dergangenheit in òas 
jeft ftille £anò h ere ingefpielt h 0 ^. Auch hier haben Keime beòeutenòer 
©ntwicfelung gelegen, auch h ier fmò òie Anfäfe unò Anläufe 5 U 111 ©rofen 
311 bemerfen. Daswifdjen aber wucherte òann fogleid? òie gan 3 e 3ämmerlich* 
feit, òas gan 5 e ©lenò òer òeutfchen K(letnlichfeit empor, pielleidjt noch ärger 
als anòerswo, unò h fl t 5 ule^t òas anòere überwuchert. Das gibt òer ©e 
fchidjte òes £anòd}ens etwas tragifd} An 3 iet}en 0 es. Derftehen läft ftd}, òaf 
òie Bewohner nod} 3 weihunòert 3 a h re / nadjòem es aufgehört h<d ein „Pater* 
lanò" 3 u fein, es als ihr Daterlanò lieben. 
Dor òreihunòert 3 a h ren f?nttc òer Ì)er 3 og ^raii 3 IL òie Abficht, òas 
£anò mit ^inficht auf feine ©efd}id}te unò feine Altertümer befdjreiben unò 
behanòeln, unò in Bilò unò IDort òarftellen 3 U laffen. Uns bot ein fd)öner 
fte tjier auch erretdjt feljcn wirb, fo möge man biefe Hebenabfidjt, bie niemanb läftig fallen fann, 
nicht besbaib tabein, tuet! baburd; natürlich im 23ilberfd?mucf eine gemiffe Beco^ugung bes 
©egenftanbes eintritt. 
*) Hie Dijelittsfirchett. 
2 ) Die Beigabe einer Karte »irb mancher ttermiffen. ©enaue Karten bes gegenwärtigen 
guftanbes ftnb jeboch allenthalben 3 m Ejartb; für KIteres bietet fich Heuettborfs Darftellung bes 
guftanbes im \3. 3ahrb. für uns bilbete bie Berftellung ber nötigen Karten, weldje im 
Sinne ber non prof. fr. ü h u b i <hunt 3 U Tübingen gegebenen Knregungen an 3 ulegen unb 
aus 3 uführen ftnb, eine 3 unäd)ft all 3 un)eit greifenbe Kufgabe, fobajj fie nebenbei löfen 31 t wollen 
ber üerfaffer Bebenfen tragen mußte.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.