Full text: Die Bau- und Kunstdenkmäler im Kreise Herzogtum Lauenburg (4,1)

ITtolln, Ktrcfje. 
117 
1 
li 
N 
f- 
v— -ä 
T 
7 
V / m 
7 
/ 
H 
ftrtb rippento§, erfdjcinen unten at§ Sreujqetoötbc mit Betonten Konten, oben al§ 
Suppein; nur ba§ im 3. 3iochc geigt ben gotifcl)en ©inftufj unb Wirb etwa Oom 
©nbe be§ 13. ^ahrij. fein. 3luct) ber llmftanb, bafj bie Dienfte, Wcldje bie ©ti)ilb= 
bogen tragen füllten, in biefem ^ocbe nichts über fid) haben, tueift auf ftattgebabte 
2lenberung im Sau ober nachher bin. 
Die auggefanteten Strtabenbogen (5Ibb. 94) Werben üon 3b?if(^enftü^en 
(2lbb. 95) unb Anlagen an ben §auptftiihen getragen. £)ier finb oor ben an ben 
kanten gefaften (2. 3(odj) ober gerunbeten (3. 3Jod)) Pfeilern §atbfäuten ange= 
tegt. Die ¿toifchenftüticn haben entfpredjenbe ©lieberung mit Utunbftäben in ben 
SBintetn: bie im 3. 3iod)e bat Sierpafj* 
grunbrijj, bie im 2. (2tbb. 95 unterer 
©rbr.) Sreujgrunbrif) mit gefaften Santen. 
Die §albfäuten haben Siegel Würfet* 
inäufe, nur an ben bciben im 2 . ^oche 
fehlen Diinge. Die Stunbftäbe, bie in ben 
ütüdfprüngcn auffteigcn, taufen auch am 
Sogen um. Der ©odet ift im 3.3focbe frcuä= 
förmig; im 2 . bat er einen ©infprung mehr. 
©ein Profit ift ba§ ber attifdtjen Safi§, 
bie über einer glatte borquittt. Die 
Stabe in ben SBintcln haben hier eigene 
würfet* ober itauenförmige Sapitctldjen 
unb biefetbe bcrfcöpfte, au§ SCßuIft unb 
glatte beftcbcnbe Stbbccfung Wie ber ganjc 
Peiler (Slbb. 95 oben). 
Diefer Sämpfer ift auch am Durm» 
bogen, foWie am ©tjorbogen; hier tröpft 
er fid) unter ber 5tu§tantung herum unb 
läuft 30 cm über bie Sante t)inau§. 
Da§ ÜJicbenfcbiff hat im 3. 3od)e 
rippcnlofe SreujgeWötbe (im 1. finb rccf)t= 
cciig profitierte Diippen) unb nidjt breite 
©urte, bie öon ben ©eWötbanfängen ein* 
gefafjt auf ber betreffenbcn ©eite ber 
3 wifd)enftüt;e ruhen, jurn Deil amh auf 
SluSiragungen fi|en. ©egenüber ben .öauptftütjen hatten bie ©urte eine recht» 
cdige Sorlage mit Siertetftabfampfer unter fid). 
Der Durmbogen ift über bem Sämpfer faft ungegliebert, j. D. gefaft, bie 
runbbogigcn Ceffnungcn bc§ Durmgcmadje» nach neben hin finb ganj ungegtiebert. 
©in ©eWötbc be§ Durme§ fehlt, Wol feit er unter Serftäriung ber ungefdjtachten 
©tütjcn bie jetzige ©eftatt hat- 3n ben Peilern hat eine ober jWei Dreppen ge* 
/ / 
t— . \ 
3166. 95. 3totfdjeiif№&enfotm. 
§ö()C bis Jur Sßlattc 2,05 nt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.