Full text: Die Bau- und Kunstdenkmäler der Provinz Schleswig-Holstein (Bd. 3)

Wörterbuch. Uebergangsstil— Verband. 
221 
Eingeführt ist die Gotik, und mit ihr dieser 
Stil, von Adolf IV., der 1227 das Land 
wieder erlangte und, die Bettelmönche mit 
bringend , sogleich mit Bauten seiner Art 
bedeckte. Forts, s. Gotik. 
Uebergreifender Helm (2, 67,18 »übergestülpt«), 
s. Helm. — Bogen S 76 s. Bogen, Kämpfer. 
Ueberhänge über dem inneren freien Raum 
eines Schrankes, Altaraufsatzes, oder über 
den Orgelpfeifen bestehen aus Ranken, (Abb. 
zu 2, 676), Masswerk u. dergl. Abb. zu 2, 
568. Abb. 1623. Abb. zu 2, 330. Bis 
weilen treten sie als Baldachine, aus dem 
Achteck oder Dreieck gebildet vor: Abb. zu 
2, 36. Abb. 926. Abb. zu 2, 92. 
Ueberhöht sind Wände (2,642,3), wenn sie 
höher hinauf geführt sind, als ihrer Be 
stimmung oder Anlage entspricht. 
Ueberkragen 570,42 s. ausgekragt. —ung in 
Ziegeln S 74. 
Ueberlieger 540, 31, Sturz (Architrav) ; beim 
Kamin der Stein oder Balken, welcher auf 
beiden Wangen quer überliegt, vgl. Abb. 
1261. 
überschneiden wird von Gesimsen und andern 
Gliederungen gesagt (2, 418, 22), welche un 
beirrt von einer zweiten Gliederung ihren 
Weg wählen und fortsetzen. 
Uberständiges Barock 22,3, abgelebt, des Geistes 
beraubt. 
udi 10, 32 (dänisch), ausserhalb. 
Uhren (z. B. Turmuhren) S 107. 
Uhrglocke s. v. a. Stundenglocke. 
Uhrhaus 37,41, Raum für Aufstellung des 
Kirchenuhrwerks. 
Uhrmännchen 39. 201, eine mit dem Hammer 
die Uhrglocke schlagende Gestalt, Teil einer 
Ren.- Kirchenuhr. 
U. L. Fr.: Maria. — Krone S 108. 
Umgang eines Turmes 2,155,4 zum Herum 
wandeln geeigneter Absatz. Auf einer Mauer 
2, 292, I. 
umgekehrter Sechspass s. Sechspass. 
umkröpfen 562, 15 s. verkröpfen, Kropf 218,5. 
Umlaufwulst im Fenstergewände S 76. 
ummanteln 2, 388, 3: mit einem (gemauerten) 
Mantel umgeben. 
umringte Säulen: Säulen mit einem Ringe um 
den Schaft. 
umsetzen 527,39 s. v. a. über Eck versetzen. 
Eine Treppe setzt um (2, 26, 40), wenn sie 
eine andere Richtung einschlägt. 
umstilisieren 559, 31 einen Inhalt in einer kraft 
andersartiger künstlerischer Auffassung und 
Stilrichtung umgewandelten Form wieder 
geben. Vgl. Abb. 666 f. 1435 f* 
ungebrochenes Dach (i 5 °i 3 2 )> Gegensatz zum 
gebrochenen (französischen) Dache. 
ungegliedert s. v. a. nur reckteckig profiliert. 
Rippen S 78. 
unorganisch 542, 18. 2, 562, 3 ist ein Aufbau, 
wenn sich seine Teile nicht, ein jeder nach 
seinem Zwecke, seiner Bedeutung und Wich 
tigkeit verwandt und in richtigem Verhältnis 
zu den übrigen stehend, zu einem lebens 
fähigen Ganzen gestalten. Ein Gewölbe 
z. B. entwickelt sich aus den Stützen unor 
ganisch , wenn beide nicht in der richtigen 
Beziehung zu einander stehen, nicht eines in 
seinen Formen dem andern entspricht und 
auf dasselbe berechnet erscheint. 
unprofiliert, ungegliedert. — Rippen S 78. 
Unregelmässigkeit des Grundrisses S 59. 
unsymmetrisch, vgl. symmetrisch. Bilder des 
Abendmahls sind unsymmetrisch (73, 23), 
wenn der Tisch nicht wie gewöhnlich der 
Breite nach gesehen wird, sondern von einer 
Ecke her. 
Unterfries 447,21 Sockelfries; sonst auch ein 
fach : der unterste von mehreren Friesen; so 
auch - feld (225, 6). 
Unterhang das was unten hangt, unter Kanzel 
seiten Abb. 404. 494, oder Epitaphen Abb. 
319. — -platte eines Sockels, die Platte, 
mit welcher er etwa beginnt. Abb. 20. 39. 
47. 843. 849. 1448 f. 1577. — -Schaft 
einer Säule: der untere, in der Ren. und 
dem früheren Barock meist verzierte Teil der 
selben. — -schnitten ist ein Glied, wel 
ches nicht nur auskragt, sondern unten ge 
höhlt ist und daher überhängt. Abb. 259. 
498a 1432. — -füllung s. Kanzel. — 
-Schaft Unterteil des Säulenschaftes, oft mit 
Verzierung (Unterschaftzier). — -schübe 
(2, 266, 29. 332, 3. 540, 9) Sattelhölzer, 
welche aus den Wänden hervorragend die 
Spannweite der auf ihnen lagernden Deck 
balken verringern. — -zug, Durchzug der 
Deckbalken s. Abb. 1428. 
Untier S 160. 
unverjüngt: oben ebenso dick als unten. 
unverkröpft s. Kropf. 
Upstender 2,421,20: Wangen. 
Urkundenlade 169, 43 Privilegienlade 2, 174. 
Urnen: runde gegliederte Aufsätze mit Deckeln, 
beliebte Verzierung von Kronleuchtern. — 
2,591,2 wirkliche Grabume. — 2,482, 37 
urnenartiger Aufsatz eines Denkmals wie in 
Abb. 1407. 
Vasen werden wie Urnen an den Kronleuchtern 
verwandt, gewöhnlich flach, mit einigen heraus 
schauenden Blumen. Wirkliche Blumenvasen 
S 117. 
vegetabilisches Ornament = Pflanzenornament. 
Vehmgericht 2, 445, 36. 
Venetianischer Spiegel44i,32. — Glas 2,452,25. 
Verband. Bei den ungünstigen Verhältnissen in 
diesen Landen, wo man im Ganzen auf die 
Findlinge und die Ziegel angewiesen war, 
hat sich die Technik nach der Seite des 
Mauerverbandes hin mit einfachen Mitteln 
beholfen. Es fehlt allerdings noch an genauen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.