Full text: Die Bau- und Kunstdenkmäler der Provinz Schleswig-Holstein (Bd. 3)

Wörterbuch. Inschriften. 
191 
308 Anm.: Als man schrieb einen Strich u. 
drei Nullen, ist die Gruntoffter Kirche an 
gefangen zu bauen. 
321 Gewölbekappe: I. J. 1521 ist diess Ge 
wölbe gebaut durch Peter Lerick. 
356 Uhr: Alles bringt die Zeit mit sich und 
rafft alles mit sich fort; alles hat (seine) 
Zeit, und die Zeit hat alles. 
393 Crucifix: In deine Hände, o Herr, befehle 
ich meinen Geist (Luc. 23, 46). 
416 Glasbildeinfassung: Heil. (SCS = sanctus) 
Willehad. 
428 Altarflügel: Die Heiligen soll man ver 
ehren, nicht anbeten. 
440/1 Crucifix: Bittet Gott für Rolf Fresens 
Seele und für alle Christenseelen. Vater 
unser. Gegrüsset seist du, Maria. 
446 Siegel: Gotte, nicht der Geistlichkeit. 
448 Epitaph: Durch Sorglosigkeit des Dieners 
unter Wasser geraten (u. ertrunken). 
449 Leuchter: Auf Botwel für die Kirche der 
heil. Margareta. 
449 Siegel: Das den Hattstedtern beliebende 
Siegel. 
455 Gewölbe: I. J. d. H. 1500 ist diess Ge 
wölbe der geheiligten Kirche vollendet 
worden durch die Hände Walthers von 
Kämpen unter göttlichem Schutze. I. J. d. 
H. 1470 ist diese Kirche Gottes mit einem 
Gewölbe geziert. Hilf, Jesus und Maria. — 
In der Sacristei'. Nach Christi Geburt 1510 
zum Lobe Gottes und der reinen Jungfrau 
Maria ist das Chor und die Sacristei gebaut. 
Gott wolle sie alle von Sünden befreien und 
möge allen ihren Lohn geben, die das begonnen 
haben und dazu Hülfe thun (leisten s. N.). 
456 Epitaph: Johannes Ocksen, Bildhauer und 
Architekt (?) der edelsten Kunst zu Liebe. 
Gemacht (in) diesem Lande. Zum Andenken 
des Ocke Lorenzen. Zweifelhaft. 
458 Siegel: Conventssiegel des Husumer Klo 
sters der Minderbrüder von der Observanz. 
473 Siegel der Parochie (Gemeinde zu) Langen 
horn. 
492 Siegel 1 : Siegel der Eingepfarrten in Pil- 
worm. — 2 : Siegel der Pellwormer. 1484. 
Herr Hinrich Drape, Pfarrherr, hat mich ge 
geben i486. 
496 Altarhinterwand: Gerhard Kampens hat 
das Pfarramt 27'/i Jahr innegehabt. 
513/4 Urkunde: I. J. d. H. 1451 am Sonn 
tage vor der Himmelfahrt des Herrn ist 
dieser Altar geweiht durch den ehrwürdigen 
Vater, Herrn Nikolaus, Bischof zu Schleswig, 
zur Ehre der Märtyrer Fabian und Sebastian, 
nachdem die Verschliessung der Reliquien 
vollzogen war. 
526 Bild Vizelins: Die Gebeine des heiligen 
Vaters Vizelin sind hier beigesetzt. 
526/7 Grabinschriften: 1) I. J. 1554 am Tage 
des Matthias (24. Febr.) starb Herr Wolf 
gang Pogwisch, der güldene Ritter, auf 
Buckenhagen, hier zusammen mit Weib und 
Kindern begraben. — 2) I. J. d. H. 1461 
am Zwölfbotentage (15. Juli) starb der 
tapfere Mann Hans Pogwisch; betet. Im T. 
d. H. 1464 am Tage Georgs (23. April) 
starb Frau Margareta, sein Weib; betet. — 
3) I. J. d. H. 1494 am Tage nach Palmarum 
starb der tapfere Mann Hans Reventlow; 
15. . starb Anna, sein Weib; betet für (sie). 
— 4) I. J. d. H. 1470 Wulf von der Wisch, 
im J. d. H. 1460 grade am Tage des heil. 
Georg (23. April) starb Frau Beke, sein 
Weib; betet für beide. 
548 Kirche: 1241. Bei der Osttür der Kirche 
beim Eingang zur Rechten auswendig an der 
Chormauer ist noch in Stein eingehauen zu 
sehen 1231, und (es) ist glaublich, dass Graf 
Adolf diese Kirche gleich dem Kloster ge 
baut hat. 
554 Chorgitter : Alles zur höheren Ehre Gottes. 
559 Epitaphe: 1) I.J. d. H. 1504 am 17. Tage 
des Augusts starb Herr u. Magister Enuald 
Sovenbroder, der Kirche zu Schleswig Propst 
und dieser Kapelle ewiger Vikar. 
2) I.J. d. H. 1511 am Abende der heiligen 
Dreifaltigkeit ist gestorben Herr Otto Rantzau, 
Ritter Hinrichs Sohn, dem Gott gnädig sei. 
563 Kreuzaltar: Bittet Gott für alle diejenigen, 
welche dieser Tafel zu Hülfe gekommen sind, 
sie seien lebendig oder tot, in dem Jahre, da 
man schrieb 1506. HSV(?) 
564 Grabplatten: 1) I. J. d. H. 1228 trat Herr 
Adolf in den Orden der Brüder ein ; Gott, 
den Orden und der Welt teuer, starb er in 
Christus 1261. — Einst unserer Herren Vater 
und Spiegel, Lob der Holsten, Graf Adolf, 
der Sitten Richtschnur, liegt hier, die Blume 
der Blumen und Ehre und Edelstein der Guten, 
dem der Orden der Minoriten den Kranz der 
Gaben übertrug. Dass nicht der Betrug der 
bösen Geister uns vom Gebete abwende, ge 
leite er uns durch der Heiligen Fürbitte zur 
Höhe des Himmels. 
2) I. J. d. H. 1415 am Tage der heiligen 
. . . Perpetua und Felicitas (7. März) starb 
die ehrwürdige Frau Anna, einst berühmte 
Gräfin Holsteins; (sie ist) hier begraben; 
ihre Seele ruhe in Frieden, Amen. 
3) 1347 am Tage des Vitus (15. Juni) starb 
Margareta . . .; i. J. d. H. 1365 am Tage 
. . . starb . . . des Doktors ... für ihre 
Seele. 
2, 17 Am Altar, Adler mit einer Rolle: Im 
Anfang (war das Wort u. s. w.). 
18 Grabstein: I. J. d. H. 1401 am Tage St. 
Lucas (18. Oct.) starb Nicolaus Stake, ein 
kräftiger Dienstmann, der begraben ist mit 
seinem Weibe Jutta und seinen Söhnen. 
23 Grabstein : I. j. d. H. 1493 am Tage der 
heil. Margareta (22. Febr.), da starb Gorms 
Pragge, dem Gott gnädig sei. 
25 Leuchter: I. J. d. H. [14)93. Dieser
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.