Full text: Die Bau- und Kunstdenkmäler der Provinz Schleswig-Holstein (Bd. 3)

Wörterbuch. Amazonenharnisch—Armenblock. 
169 
Amazonenharnisch 2, 216, 10 Harnisch, der 
für eine Frau bestimmt ist. 
Ampulla, das heilige Oelfläschchen, Apolle 266, 
34- 
Amt, die amtlich anerkannte Zunft 2,462,9. 
Anfänger 2, 266, 6, der unterste, eben auf dem 
Kämpfer ruhende Bogenstein. 
Angeblendete Rippen (vgl. Scheinrippen) S 78. 
Angekehlter Sockel S 70 f.: Sockel, dessen 
oberstes Glied eine Viertel-Hohlkehle bildet 
Abb. 536 a. Die angekehlte Platte zeigt das 
umgekehrte Profil; angekehlter Kämpfer 
S 76. 
angelegt 314, 3, nur angedeutet, in den Grund 
zügen gegeben. 
Angelsächsische Münzen (?) 2, 154, 7. 
an geputzt, durch Putz (Stuck, Mörtel) herge 
stelltes Glied, z. B. eine Rippe. 
angerundeter Sockel S 70. 71 Abb. 833, s. 
Rundstab. 
angeschmiegt d. i. angeschrägt, z. B. Sockel 
S 70. 71, wie Abb. 536 b; — Platte S 76, 
so die Apsiskämpfer in Abb. zu 492. 
angestorbenes Lehen 2, 424, 33 durch den 
Tod des Inhabers dem Verleiher heimge- 
fallen. 
Angli, die Angeln, Angelländer 2,319 vgl. 
Engländer. 
Anglische ländliche Bauart S 133. Kanzeln 
S95. 
Anhänge am Schlusssteine eines Gewölbes 292, 
15, vgl. Lampetten S 79. 
Anker, -balken, Schlauder: ein Balken, der, 
durch zwei gegenüber liegende Wände 
reichend, und an den Enden mit Schliessen, 
Ankerarmen (Abb. 637. 818 ff. S117) ver- 
sphen, die Mauern zusammenhält. Abb. zu 
2, 84. 1278. 1416. — Schiffsanker 2, 462. 
Anlage s. Vorlage. — vod Städten S 130, 
von Kirchen S 53. 
Anlauf s. gekehlt. 
Annagelung Christi S 141. 
Annengruppe, Anna selbdritt S 153. Abb. 708. 
677; zu 2,330 und 640. kl oster 566. 
Anschrägung s. angeschrägt. Schräge. 
Antentempel 2, 358, 28, Tempel mit nach vorn 
verlängerten Seitenwänden, also nur nach 
vorne offener Säulenvorhalle. 
Antikisierende Architekt, nähert sich in einzelnen 
Zügen oder in der Gesamthaltung der Antike. 
Antikes in Bildwerken S 161. 
Antipendium (Mz. —en), S89, s. Altarvorsatz. 
Antiquainschrift 87, 5, Inschrift in den grossen 
Buchstaben des römischen ABC. 
Antitypen (Gegenbilder) s. Typen. 
Antoniterkloster S 81. 
Apengeter 555, 24, Affengiesser, Verfertiger 
von Figuren und anderen Arbeiten in Erz 
guss. Vgl. Rotguss. 
Apostelfiguren S 150—3. 125. hermen, 
Hermen, deren figürlicher Oberteil die Gestalt 
eines Apostels zeigt. Oft an Kanzeln, be 
sonders der friesischen Art. — - reiheSl2i. 
150 s. Chorbogenreihe. 
Apsis (Mz. Apsiden) S 55.61. 64, der im Grund 
riss selten vieleckige, gewöhnlich halbkreis 
förmige, oder auch, in einigen Fällen, etwas 
tiefere (160, 35) östliche niedrigere Anbau 
des Chores im romanischen und Uebergangs- 
stil. — Apsidisch 103, 7 nach Art einer 
Apsis. Abb. 150. — Nebenapsiden, bis 
weilen an den Kreuzarmen, S 64. Abb. 7. 
— rundbogige Apsis (21, 15) zeigt nur 
runde Bogen. Spitzbogige sind übrigens sehr 
selten. — -anfang, der Bogen, in welchem 
sich die A. gegen Westen öffnet. -—bogen, 
der bisweilen vor der Apsisöffnung befind 
liche, etwas weitere, den Chorostgiebel ganz 
oder teilweis tragende Bogen (Abb. zu 492). 
— -fenster, gewöhnlich drei S 64. — 
-halbsäulen 415, 4 s. Abb. 629. — -Öff 
nung = -anfang. — -sockelsteine 
kommen an Apsiden zur Anwendung; sie 
finden sich auch sonst hier und da an anderer 
Stelle und bezeugen dann durch ihre Form 
die Herkunft von einer Apsis Abb. 446. 
areha 2, 170 die Bundeslade. 
archaistisch, archaisierend: alterlümelnd, 
gesucht und absichtlich altertümlich er 
scheinend. 
architektonische Hintergründe in Bildern 
und Reliefs, wie z. B. Abb. 1406. 51, 41: 
Architekturdarstellungen. — Glieder, die 
in der Baukunst angewandten Glieder. 
— r Aufbau, z. B. eines Epitaphs, Altars, 
Kanzeldeckels: deren nach den Regeln und 
mit Anwendung der Mittel der Baukunst 
bewirkte Gestaltung. — Ohne Architek 
tonisches ist ein Rahmen, der keine 
Säulen, Gesimse u. dergl. Glieder enthält. 
Architekturstück, künstlerische Darstellung von 
architektonischen Gegenständen 2, 394, 17. 
Architrav, Hauptbalken, Oberschwelle, unterster 
Teil des Säulengebälkes. 
Archivolte, ein Bogen in der Vorderansicht 
mit seiner Gliederung, eigentlich ein bogen 
förmig umgebildeter Architrav. 
Archivsaal einer mittelalterlichen Kirche 551, 21. 
Arkaden S 134, Lauben: Bogenstellungen über 
Säulen oder Pfeilern (Abb. 1476). Vgl. 
Lauben. Hoflaube, offene Bogenstellung, 
welche ein Geschoss des Hauses, gewöhnlich 
das unterste, gegen den Hof hin offen lässt. 
— in der Kirche, die Reihe der Scheid 
bogen, die die Seitenschiffe gegen das Haupt 
schiff öffnen. Abb. 870. 898. 
arma auch s. v. a. Wappen. 
Armenblock S106, ausgehöhlter Block, der 
verschliessbar und zur Verwahrung der Al 
mosen geeignet ist; allgemeiner »Armen 
stock«. Oft dienen dazu auch starke hölzerne 
Schreine (Armenladen) , bisweilen eiserne; 
stets sind sie schwer beschlagen (Abb. 1361) 
und sonst gesichert. Aeltere Armenblöcke
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.