Full text: Die Bau- und Kunstdenkmäler der Provinz Schleswig-Holstein (Bd. 3)

124 
Sachübersichten. B. Kirchenausstattung. 35 . Färbung und Bemalung. 
Grawenstein Kapelle Anf. 18. J. 
Kellinghusen Haus 18. J. 
Ludwigsburg 18. J. 
Moorhufen um 1760. 
Neuhaus 1780. 
*Ploen Lusthaus 2, 160. 
Rendsburg Rathaus um 1700. 
Wilster Rathaus Ende 18. J. 
C. Bilder auf Türen , 
meist der Kirchenheilige. 
Bergenhusen 1734. 
Itzehoe St. Jürgen um 1670. 
Schenefeld um 1700. 
*Süderau. 
*Ulsnis. 
D. Bilder auf Brüstungen, 
Füllungen von Gestühl und Emporen. Vgl. 
Lehe, Pesel 1, 143. 
Adelby. 
Amrum. 
St. Annen 1651. 68. 
Arild 1747. 
Barmstedt 1718. 
Bau. 
Beidenfleth 1707. 
Bergenhusen. 
Bjolderup 1697? 
Bordelum 1684. 
Braderup. 
Bramdorp. 
* Bramsted t. 
*Burg a. F. St. Jürgen. 
Deezbüll. 
Döstrup. 
Elmshorn. 
Emmelsbüll 1768. 
Erfde 1791. 
Gettorf 17. J. 
Glitckstadt um 1650. 1700. 
Gottorf Ren. 
Grossen wiehe. 
Grundhof 1762. 
Hadersleben I, 356. 
Haseldorf. 
Heide. 
*Heiligenhafen. 
Hemme. 
Hjerndrup. 
Hügum 1715. 
Husum Schloss Ren. I, 464. 
Jerpstedt 1709. 
JörJ. 
Itzehoe. 
Kathrinenheerd Ende 17. J. 
Kellinghusen. 
Langenhorn 1696? 
Lindholm. 
Loit i. L. 1728. 1760. 1785. 
Medelby 18. J. 
Mögeltondem 1693. 18. J. 
Morsum Sylt Kanzel 17. J. 
Neuendorf. 
Neukirchen WH. Kanzel 16S2. 
Niebüll. 
Nordstrand 1715 (um 1630). 
Oldensworth. 
Osterlinnet. 
Preetz grossartig; got. u. spätbar. 
Quem 1689. 
*Alt-Rahlstedt. 
Reisby 1772. 
Rendsburg 2, 206. 
Risum 1662. 
Rüllschau. 
Schenefeld. 
Schleswig St. Mich. 
Schobüll 1703. 
Gr.-Solt 18. J. 
Sörup 18. J. 
Steinberg *HN« 1740. 
Sterup 1743. 
Struxdorf. 
Sülfeld 17./18. J. 
Tating. 
Tetenbüll Ren. 
Toftlund 173t. 
Tondern Lettner 1625. 
Uberg. 
Viöl Ende 17. J. 
Vollerwieck 1615. 
Waabs 1673? 
Warnitz 1790? 
Weddingstedt 1664. 
E. Grosse Bild erf 0 1 gen. 
s. *Breitenburg 2, 447. 
Grawenstein Kapelle. 
Preetz Kl.-K. 
*Ranzau. 
F. Bemalung des Holzwerks 
an vielen Epitaphen, so besonders (vgl. Eckern 
förde) zu Meldorf, Rendsburg, Tondern, auch 
Schleswig; an manchen Altären. Die Kanzeln 
des Anglischen und des Ostflensb. Typus sind 
auf sparsame Bemalung berechnet; die des 
Westfiensb. Typus und des Tonderschen wol 
auch von Anfang (vgl. Klippleff, Ballum); sie ■ 
sind jedoch oft, wie überhaupt an der West 
seite , besonders in Friesischen, beliebt, in 
kräftiger Weise bemalt. So Niebüll, Arild. 
Zu beachten: 
Arild Gestühl 1716. 
Barlt Taufe. 
Brunsbüttel Gestühl 1724. 
Eggebeck Kanzel Ren. 
*Eichede Taufe frühbar. 
Flensburg St. Joh. Kanzel Ren. 
Gottorf Kapelle 2, 351. 
Hohenaspe Kanzel Ren. 
Kellinghusen Kniebänke 1686. 
Klippleff Ausstattung Ren.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.