Full text: (Bd. 1)

Kr . Husum . Mildstedt . Nordmarsch . Nordstrand . * Alt - Nordstrand . 477 
2 starke gotische L . euchter , schlecht vergoldet . 
Glocken 1 ) T569 ( Umguss 445 M . ) mit schönem Ren . - Ornamentstreifen . Uth äetne voer bin ick geflaten , Härmen Grapengeter tho Husum heft mi gegaten in gades neunen amen I Susanna bin ick gebeten dat Raspel to middelstede hebben mi laten gelen anno mvclxix also heft godt de weit etc . 2 ) 1563 mit gotischem Ornament . Uth deme voer bin ick geflaten Härmen grapengeter heft mi gegaten I lambertus bin ick gebeten dat Raspel etc . mvclxm . Uth deper nodt etc . 
Epitaph 1657 barock , in schönem Ren . - Aufbau ( leider auch schwarz gemacht ) und mit gutem Bilde : 2 Geistliche betend , hinten erhebt sich das Crucifix mit Johannes und Maria halbhell aus dem Düster des Hintergrundes . Auffällig ist die verschiedene Behandlung der beiden Köpfe . 
Nordmarsch ( friesisch ) , 5 km w . von Langeness , Ksp . Langeness . 
Cammerer , Nachr . 2 , 88 . — In dieser Gegend des alten Nordstrandes lagen die Norder - und die Südermarschkirche . Die 1362 übriggebliebenen Menschen hielten sich nach Föhr zur Kirche , bis sie sich auf Nommenswarf wieder eine bauten . Ueber der Türe las man : Herr fohan Rlinker de seelige mann heft hier de erste predigt gedahn in dise niuwe karke 1599 . Sie erfuhr 1684 eine erbauung , ward aber 1731 / 32 auf die jetzige »Kirchwarf« mitten in die Hallig versetzt . Sie hatte nun 182 Plätze , war wie ein Haus , mit Fachwerkgiebel und Strohdach , und besass keine Glocke . Kanzel mit Statuen der Evangelisten , ein Crucifix , 3 Schiffmodelle . Der Warf litt 1825 arg und die Gemeinde ward 1838 mit Langeness vereinigt , die Kirche 1840 abgebrochen . Das Pfarrhaus blieb stehn . Auf dem Kirchhof , der noch benutzt wird , ist der Taufstein , aus dunklem Kalkstein , dm 0 , 89 ( 0 , 69 ) , eingegraben . Er ist oben abgeschlagen , und war mit Rund - oder Spitzbogen geziert , etwa wie der Breklumer , aber ohne Nasen in den Bogen . Jedesfalls stammt er aus einer der untergegangenen Kirchen . 
Nordstrand . Friesisch . * Alt - Nordstrand . 
Diese grosse , einst vom Festlande und Föhr kaum getrennte Landschaft umfasste 5 ganze Harden . Regelmässiger Landabbruch und furchtbare Fluten haben den Nordstrand zu Grunde gerichtet . Die grosse Manntränke r3Ö2 störte den nördlichen Teil , die Flut von 1634 ertränkte 3 / 4 der Menschen und nahm das Land bis auf arme Reste hinweg . Die Ueberbleibsel sind die Inseln Pellworm , Nordstrand , die Halligen , sowie zum Teil Simonsberg ( vgl . Ockholm ) . 
Die Lundenbergharde im Süden , nach Osten hin , hatte etwa 12 Kirchen und Kapellen , darunter Simonsberg ( — St . Peter ) ; St . Johanniskapelle ; Barthol . Cap . ; Mariae Cap . , oder auch Eccl . ; Joh . et Bartholomaei . Sie fiel nach 1362 zum Teil allmählich ans Festland ( s . Simonsberg ) , zum Teil an die Edomsharde . Es waren nun 6 Gotteshäuser . Die Beltringharde , im Norden und osten , hatte r4—17 , deren etwa acht 1362 untergiengen ; nachher waren es 10 , wozu 2 von der Widrichsharde kamen . Ihr Siegel war eine Kirche mit 3 Kreuzen , darüber Halbmond und Sterne . Die Edomsharde , mitten und nach Süden , hatte r3—T4 Kirchen , eine Anzahl gieng verloren , 3 von der Lunden -
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.