Full text: (Bd. 1)

406 
Kr . Hadersleben . II . ( Törninglehn . ) Höirup . Hügum . 
Flügeln handwerkliche Apostelgestalten , Attribute zerstört . Eine den Schlüssel haltende Figur von wolwollendem Ausdrucke ist porträtähnlich , bartlos . In den Ecken des Schreines steht : Katharina , ein Ritter , ein Diakon , Gertrud . Die gruppe , durch ein kahles Kreuz ersetzt , liegt auf dem Boden , h 1 , 20 br 0 , 70 : Christus auf einem Bogen thronend , hebt beide Hände segnend empor . Ein Spitzbogen fasst ihn ein , rechts betet Maria , links Johannes d . T . an . In kreisförmigen weiterungen der Ecken sind die Evangelistenzeichen . Die noch bemalte Arbeit ist gut und interessant , ein noch recht strenges altertümliches Werk . 
Kanzel 1582 , einfache Ren . mit Randstreifen , durchgeführter Verkröpfung . Die hohen rechteckigen Füllungen der Seiten sind jetzt mit den 4 Evangelisten bemalt . Friese : Inschriften . Die jetzige Bemalung ist nicht ungefällig , die echte war aber gewiss in den Farben sparsamer . 
* Taufstein 1856 verschleppt , jetzt angeblich zu Blankenhof , Ksp . Beftoft . Jetziger Taufstein schlecht und roh . S . Helms S . 39 . 
Crucifix 1 ) h 0 , 40 , gotisch . 2 ) halb lebensgross , fast noch romanisch von schlankem unvollkommen modelliertem Körper mit kaum geneigtem Kopf ; noch nicht tot , breit hangend , Füsse krumm über einander , sehr grosse Dornenkrone . 
Maria mit Kind , gotisch , h 1 , 20 , das Kind , in ihrem Schosse liegend , wendet sich spielend zu ihr . Sehr enge Gewandung . War bis 1856 in der Nebenaltarnische . 
* Hinter dem Altar war 1780 ein kleiner Reliquienbehälter , 0 , 05 br , 0 , 10 1 , an den Seiten die Apostel , auf dem Deckel zwischen Evangelistenzeichen das Kreuzlamm ( dän . Atl . 7 , 183 ) . 
2 Leuchter , gross , gotisch , 1635 ; 2 schlechte 1798 . 
Glocke verbuni dei manet in aeternum . Borchardt Gelgiesser m . f . anno 1611 . 
Sargdeckel aus der Kirchhofmauer , halb erhalten , 1 0 , 83 , br 0 , 61 , aus Granit , unten platt , oben flach , dachförmig , mit romanischem Rankenornament und etlichen Kleeblattbogen , Anf . 13 . J . 
Hügum ( Hüging ) , 34 km w . n . w . 
Laurentiuskirche , 1828 und sehr stark 1852 erneuert ( Helms Tuffk . 48 ) ; ein grosser schöner romanischer Hausteinbau ( Fig . 613 ) , der den Einfluss des Riper Domes zeigt ( vgl . übrigens oben S . 391 ) mit jüngerem Westturm . Schiff 20 , 60 : 8 , 55 , Bogen 1 , 18 : 3 , 35 , h 4 , 00 , Chor 5 , 90 : 6 , 27 , Apsisbogen 1 , 08 : 5 , 50 , Apsis 2 , 50 : 5 , 00 . Turmbogen 1 , 35 : 4 , 00 , Turm 5 , 00 : 5 , 00 . Reicher attischer Sockel ( Fig . 590 a ) . Die Halbsäulen an der Apsis sind mit der Wand nicht in ordentlichem Verband , sondern treten für sich gearbeitet aus derselben vor ; ihr Querschnitt ist länglich rund , da zwischen ihnen ein zweiter , mit dickem Tauwulst schliessender Sockel auf dem untersten sitzt ; die Knäufe und Sockel ( Fig . 614 ) sind nur für halbe Säulen gearbeitet . Darüber ist Alles neu , die Apsis war gänzlich baufällig ( Helms ) . Ein Knauf ist korinthisierend , die Fenster -
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.